Hochschulpakt

Bundestag

Knapp 1,4 Milliarden Euro für die Fortsetzung des Hochschulpakts

(hib/ROL) Ab dem 1. Januar 2015 übernimmt der Bund die Finanzierung des BAföG komplett. Das bedeutet für die Länder eine Entlastung von jährlich rund 1,17 Milliarden Euro. Für die BAföG-Novelle stehen rund 644 Millionen Euro zur Verfügung. Für die Fortsetzung des Hochschulpakts sind insgesamt knapp 1,4 Milliarden Euro vorgesehen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung [d(18/2178)](http://dip.bundestag.de/btd/18/021/1802178.pdf) auf die Kleine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen [(18/1843)](http://dip.bundestag.de/btd/18/018/1801843.pdf) hervor. mehr

31.07.2014 Pressemeldung Deutscher Bundestag

GWK-Bericht

Über 130.000 neue Studiermöglichkeiten durch den Hochschulpakt - Umsetzungsbericht für 2012 veröffentlicht

Bund und Länder haben 2012 mehr als 2 Milliarden Euro für den Hochschulpakt 2020 bereitgestellt und damit bundesweit mehr als 130.000 neue Studiermöglichkeiten an deutschen Hochschulen geschaffen. mehr

Bundestag

Grüne wollen Auskunft über Bildungsausgaben

(hib/ROL) Die Koalition hat am 26. Mai 2014 eine Einigung über die Verwendung der im Koalitionsvertrag als "Prioritäre Maßnahmen" bezeichneten Mittel für die Bereiche Kinderkrippen, Kitas, Schulen, Hochschulen und Forschung präsentiert. Die bisher nicht dem Parlament, sondern lediglich auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellte Einigung lasse allerdings noch viele Fragen offen. Die Verwendung sei trotz Nachfragen vieler Bundestagsabgeordneter in verschiedenen Ausschüssen weiterhin unbeantwortet, beklagen Bündnis 90/Die Grünen in ihrer Kleinen Anfrage [(18/1843)(http://dip.bundestag.de/btd/18/018/1801843.pdf) und präsentiert nun einen Katalog mit 32 Fragen. mehr

30.06.2014 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Planungssicherheit

Allianz der Wissenschaftsorganisationen begrüßt Einigung von Bund und Ländern

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen begrüßt die vom Bund und von den Ländern erzielte [Einigung zur Bildungs- und Wissenschaftsfinanzierung](http://bildungsklick.de/a/91439/bund-will-bafoeg-komplett-finanzieren-laender-sollen-einsparungen-in-schulen-und-hochschulen-stecken/) ausdrücklich. Sie ist Ausdruck einer klaren wissenschaftspolitischen Schwerpunktsetzung und wird der zentralen Bedeutung dieses gesellschaftlichen Sektors gerecht. mehr

Aktionstag

Statt wenige Elite-Unis solide Ausstattung aller Hochschulen

Die Gewerkschaften ver.di und GEW setzen sich für eine bessere Grundfinanzierung der Hochschulen in Baden-Württemberg ein. Ziel muss einer verbesserten Grundfinanzierung sein, die Finanzierung aller Universitäten und Hochschulen nachhaltig zu stärken. Im gleichen Atemzug die Fortführung der Exzellenzinitiative und Zulagen für Spitzen-Nachwuchskräfte zu fordern, widerspricht diesem Ziel. mehr

21.05.2014 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Kooperationsverbot

HRK-Mitgliederversammlung warnt eindringlich: Studienplätze drohen wegzubrechen

"Die aktuelle Blockade der Bundesgelder für die Hochschulen, der Stillstand in Sachen Kooperationsverbot, die fehlende Ausfinanzierung des laufenden Hochschulpakts – das alles wird dramatische Folgen haben. Wenn die Politik die notwendigen Entscheidungen weiter verschleppt, werden die Hochschulen ihre aktuellen Studienplatzkapazitäten nicht halten können", so der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Prof. Dr. Horst Hippler, heute in Berlin. mehr

14.05.2014 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Studierendenzahlen

HRK-Präsident warnt: Ohne Bund-Länder-Kooperation droht Kollaps

Die neue Vorausberechnung der Studienanfängerzahlen, die die Kultusministerkonferenz (KMK) gestern veröffentlicht hat, kommentierte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Professor Dr. Horst Hippler, heute in Karlsruhe: mehr

09.05.2014 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Deutscher Bundestag

Grüne: Aufstockung beim Hochschulpakt

(hib/ROL). - Die Fraktion Bündnis 90/Grünen fordern in einem Antrag ([18/1337](http://dip.bundestag.de/btd/18/013/1801337.pdf)) die Bundesregierung auf, die zweite Phase des Hochschulpaktes zu finanzieren, so wie es in der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) beschlossen worden ist. Darüber hinaus solle Vorsorge für die Finanzlücke getroffen werden, die aufgrund höher ausgefallener Studienplatznachfrage in den letzten beiden Jahren aufgetreten sei, schreiben die Grünen. Die Hochschulen in Deutschland seien zentrale Orte der Wissensgesellschaft und -ökonomie, die Anforderungen an sie hätten sich ständig erhöht. mehr

08.05.2014 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Bundestag

Regierung: Mehr Chancen durch Bildung

(hib/ROL) "Bildung, Wissenschaft und Forschung sind ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit dieser Bundesregierung. Diesen Auftrag aus dem Koalitionsvertrag wird die Bundesregierung konsequent umsetzen", schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort [(18/732)](http://dip.bundestag.de/btd/18/007/1800732.pdf) auf die Kleine Anfrage der Grünen [(18/543)](http://dip.bundestag.de/btd/18/005/1800543.pdf). mehr

19.03.2014 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Grundfinanzierung der Hochschulen verbessern

Bund und Länder müssen endlich eine langfristige Lösung für eine verbesserte Grundfinanzierung der Hochschulen entwickeln. Das hat der Senat der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) heute in Berlin gefordert. Er erinnerte an die einhelligen Versprechen der Regierungsparteien vor der Bundestagswahl. mehr

18.03.2014 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz