IGLU (Studie)

Nordrhein-Westfalen

Digitale Alternativen für Mathe in der Oberstufe

In Nordrhein-Westfalen werden erstmals im Zentralabitur 2017 Mathematikaufgaben gestellt, die den Einsatz von graphikfähigen Rechnern voraussetzen. Nach einem abschließenden Gespräch am Dienstagabend mit Akteuren, die diese Regelung vor Ort umsetzen müssen, hat das Schulministerium heute alle Schulen über den Einsatz möglicher technischer Hilfsmittel informiert. Dazu wurde der weiterhin gültige Erlass vom 27. Juni 2012 ergänzt. mehr

Thüringen

Landtag beschließt Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Thüringen erleichtert die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Dafür hat der Thüringer Landtag das von Bildungsminister Christoph Matschie vorgelegte Thüringer Anerkennungsgesetz verabschiedet. "Mit dem neuen Gesetz erleichtern wir ausländischen Fachkräften den Zugang zum Thüringer Arbeitsmarkt und geben ihnen damit neue berufliche Perspektiven sowie das Gefühl, dass sie bei uns gebraucht werden. Das ist ein wichtiger Baustein zur Sicherung des Fachkräftebedarfs im Freistaat", unterstreicht Matschie. mehr

10.04.2014 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Um Klassen besser dank Office 365

Das [Privatgymnasium Schloss Neubeuern](http://www.schloss-neubeuern.de/de/index.html) verfolgt schon seit mehreren Jahren ein besonders innovatives Konzept digitaler Bildung. Als erste Schule in Deutschland haben die Abiturienten des Abschlussjahrgangs 2013 ihre Prüfungen vollständig digital absolviert. In Vorbereitung darauf sind alle Schüler ab der neunten Klasse mit einem Lenovo Think Pad X220 Convertible Tablet-PC ausgestattet und ein hochauflösender Beamer ersetzt die Kreidetafel. Während des komplett digital ablaufenden Unterrichts, können die Tablets in den eigens entworfenen, ergonomischen Schreibtischen mit integrierter Docking-Station platziert werden und auch digitale Klassenarbeiten sind dank Handschriftenerkennung mit einem Eingabestift kein Problem. Eine zentrale Rolle bei der weiteren Vereinfachung der digitalen Verwaltung von Notizen, Terminen, Test, und sonstigen Aktivitäten spielen die neuen Features von [Microsoft Office 365](http://www.edu365.de/). mehr

08.04.2014 Pressemeldung Microsoft Deutschland GmbH

Schüler ohne Abschluss

VBE: Individuelle Förderung muss verbessert werden

Die aktuellen absoluten Zahlen der Schüler ohne Hauptschulab-schluss des statistischen Landesamtes machen deutlich, dass drin-gender Nachholbedarf bei der individuellen Förderung in Schulen besteht, sagt Udo Beckmann, der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW: "Wir müssen dafür sorgen, dass jeder die Schule mit einem Abschluss verlässt – nur so haben junge Menschen die Chance, auf dem Arbeitsmarkt zu bestehen." mehr

Nordrhein-Westfalen

Zahl der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss gestiegen

Im Sommer 2013 verließen in Nordrhein Westfalen 11 190 Schülerinnen und Schüler ohne Hauptschulabschluss eine allgemeinbildende Schule. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 4,7 Prozent mehr als 2012 (10 691). mehr

Ausländische Abschlüsse

Beratung ist der Schlüssel zur erfolgreichen Anerkennung

Die Bundesregierung hat heute den ersten Bericht zum Vollzug des Anerkennungsgesetzes beschlossen. Zwei Jahre nach Inkrafttreten des Bundesgesetzes, das erstmalig einen allgemeinen und umfassenden Rechtsanspruch auf Überprüfung der Gleichwertigkeit eines ausländischen Berufsabschlusses mit dem deutschen Referenzberuf schaffte, haben die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, und der Minister für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Hartmut Möllring, eine positive Bilanz gezogen: "Das Anerkennungsgesetz hat sich in kurzer Zeit als ein wirkungsvolles Instrument zur Sicherung der Fachkräftebasis in Deutschland bewährt. Es hilft, um Menschen mit ausländischen Abschlüssen besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Passgenaue Information und Beratung tragen wesentlich zum Anerkennungserfolg bei", sagte Wanka. mehr

Rheinland-Pfalz

Ahnen: Veränderungen beim Abitur – Bundesweite Bildungsstandards gelten ab 2014 für gymnasiale Oberstufen

Die bundesweit geltenden Bildungsstandards für die allgemeine Hochschulreife in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch, die im Oktober 2012 von der Kultusministerkonferenz verabschiedet worden sind, werden verbindliche Basis für den Unterricht aller Schülerinnen und Schüler, die im Sommer 2014 in die gymnasiale Oberstufe eintreten. Das kündigte Bildungsministerin Doris Ahnen gestern bei der Landesdirektorenkonferenz in Ludwigshafen an und betonte: "Mit den Bildungsstandards für das Abitur in zentralen Fächern und mit einem Abituraufgabenpool, aus dem sich ab 2017 alle Länder bedienen können, wird ein Weg beschritten, der eine höhere Vergleichbarkeit der Abiturprüfungen über die Ländergrenzen hinaus sichert und mehr Transparenz garantiert." mehr

Niedersachsen

Kultusministerin Heiligenstadt stellt Details für ein modernes Abitur nach 13 Jahren in Niedersachsen vor

Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hat am (heutigen) Donnerstag vor Journalisten in Hannover weitere Details für das neue, moderne Abitur nach 13 Jahren vorgestellt. Im Mittelpunkt der Abiturreform, die zum Schuljahr 2015/2016 in Kraft treten und die Schuljahrgänge 5, 6, 7 und 8 einbeziehen soll, stehen Entlastungen, weniger Stress und eine bessere Förderung von Schülerinnen und Schülern in den Sekundarbereichen I und II an den niedersächsischen Gymnasien: mehr

© bikl.de
Auf dem Prüfstand

Braucht die moderne Schule Zensuren, Klassenwiederholungen und Hausaufgaben?

Hausaufgaben und Sitzenbleiben - zwei erzieherische und organisatorische Grundpfeiler der Schulen stehen seit einiger Zeit auf dem Prüfstand. Eine sinnvolle Entwicklung? Im Pro & Contra dazu der Vorsitzende des Bundeselternrates Hans-Peter Vogeler und der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger. mehr

19.03.2014 Artikel

Niedersachsen

Abiturprüfungen haben begonnen

Für insgesamt rund 51.000 Schülerinnen und Schüler hat am heutigen Mittwoch (12. März) die schriftliche Abiturprüfung begonnen, davon für rund 33.400 Prüflinge an einem allgemein bildenden und für rund 17.600 Prüflinge an einem Beruflichen Gymnasium. mehr