IGLU (Studie)

Baden-Württemberg

Abitur 2014 startet am Mittwoch mit der schriftlichen Prüfung im Fach Deutsch

In Baden-Württemberg nehmen an der diesjährigen Abiturprüfung insgesamt rund 51.000 Schülerinnen und Schüler teil. Am Mittwoch (12. März) beginnen die schriftlichen Abiturprüfungen mit dem Fach Deutsch. Die letzten schriftlichen Prüfungen finden am 21. März 2014 statt. "Ich wünsche den Schülerinnen und Schülern nach der jahrelangen guten Vorbereitung am Gymnasium für die heute beginnenden Abiturprüfungen viel Erfolg", sagt Kultusminister Andreas Stoch. mehr

Baden-Württemberg

Abitur 2013: Durchschnittsnote an allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg lag bei 2,41

Schon in der kommenden Woche beginnen an den allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg die schriftlichen Prüfungen zum Abitur 2014. Rund 33 400 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 werden dann in den Fächern Deutsch, Mathematik, einer Fremdsprache und einem weiteren Kernfach ihr Wissen zeigen. mehr

0,8 % weniger Anfänger in Bildungsprogrammen des Übergangsbereichs

Im Jahr 2013 begannen 257 600 junge Menschen ein Bildungsprogramm im Übergangsbereich, um durch den Erwerb beruflicher Grundkenntnisse oder durch das Nachholen eines Haupt- oder Realschulabschlusses ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu verbessern. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ging damit nach ersten vorläufigen Ergebnissen die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger im Übergangsbereich gegenüber 2012 um 0,8 % zurück. mehr

07.03.2014 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

Nordrhein-Westfalen

Im Sommer 2013 machten 63,7 Prozent mehr Gymnasiasten ihr Abitur als ein Jahr zuvor

Im Sommer 2013 haben an den nordrhein-westfälischen Gymnasien 102 620 Absolventinnen und Absolventen ihre Schullaufbahn mit der Hochschulreife abgeschlossen. Wie Information und Technik Nordrhein- Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 63,7 Prozent mehr als im Sommer 2012. mehr

Hochschulreife

Zahl der Abiturienten im Jahr 2013 um 3,8 % gestiegen

Im Jahr 2013 haben rund 370 600 Schülerinnen und Schüler in Deutschland die allgemeine und fachgebundene Hochschulreife erworben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das nach vorläufigen Ergebnissen 3,8 % mehr als im Vorjahr. mehr

27.02.2014 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

Mecklenburg-Vorpommern

Abiturientenquote zum Schuljahr 2012/2013 erneut gestiegen

In Mecklenburg-Vorpommern haben im Jahr 2013 an Gymnasien und Gesamtschulen mehr Schülerinnen und Schüler die Hochschulreife erworben als im Jahr zuvor. Insgesamt erreichten 37,6 Prozent der Absolventen eine Hochschulzugangsberechtigung, darunter 33,8 Prozent das Abitur und 3,8 Prozent die Fachhochschulreife. mehr

Hochschulabschlüsse

Knapp 40 Prozent der Hochschulabschlüsse 2012 in der Regelstudienzeit

Im Prüfungsjahr 2012 (Wintersemester 2011/2012 und Sommersemester 2012) erwarben 138 700 Absolventinnen und Absolventen im Erst-, Zweit- und konsekutiven Masterstudium einen Hochschulabschluss innerhalb der Regelstudienzeit. Dies entspricht einem Anteil von 39,3 % an allen Abschlüssen. mehr

03.02.2014 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

Bayern

"Ziel: Kennenlernen eines neuen Prüfungsformats - Nur Leistungen werten, die Leistungsstand der Schüler abbilden"

"Die Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe des Gymnasiums sollten mit den Übungsklausuren ein neues Aufgabenformat kennenlernen - und das unter Echtheitsbedingungen", so Bayerns Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle mit Blick auf die Übungsklausuren zum Abitur 2014. Und dies geschah auf einer soliden Vorinformation und nicht überfallartig. mehr

Bayern

Zickzack-Kurs des KM gefährdet die notwendige Verlässlichkeit von Schule

"Im Grunde genommen war der erhebliche Mehraufwand an den Gymnasien, mit dem die zusätzlichen Übungsklausuren für das länderübergreifende Abitur sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch insbesondere die Lehrkräfte verbunden waren, für die Katz!" So kommentierte der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbands (bpv) Max Schmidt die Entscheidung des Bildungsministeriums, den Schülerinnen und Schülern nun im Hinblick auf die Wertung der Ergebnisse völlige Wahlfreiheit zu lassen. mehr

16.01.2014 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

Hamburg

GEW: Wer von einer guten Abi-Durchschnittsnote auf eine gute Schule schließt, vergleicht Äpfel mit Birnen

Die GEW warnt davor, von dem im Abendblatt veröffentlichten Schulranking auf die jeweilige Schulqualität zu schließen. Das Ranking fasst das Ergebnis einer großen Anfrage der CDU-Fraktion zusammen (Drucksache 20/10116) und sortiert die Gymnasien und Stadtteilschulen nach dem Durchschnittswert der Abiturnoten von 2007 bis 2012. mehr

14.01.2014 Pressemeldung GEW Hamburg