Kita

Zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten durch Hartz IV in Bildung, Jugend und Sport

Am gestrigen Montag Abend fand ein Gespräch zwischen Steffen Reiche, Minister für Bildung, Jugend und Sport, und dem Vorsitzenden der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, Herrn Rolf Seutemann statt, in dem die Möglichkeiten der Zusammenarbeit bei der Umsetzung von Hartz IV erörtert wurden. Schwerpunktmäßig stand die Nutzung des neuen Instruments der Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigungen in Kitas, Jugendeinrichtungen, Ganztagsschulen und Sportvereinen im Mittelpunkt. Einigkeit bestand, dass durch eine intensivere Zusammenarbeit die Chancen zur Schaffung derartiger Arbeitsgelegenheiten deutlich verbessert werden können, da bisher die Kenntnis über diese neue Form der Arbeitsförderung noch relativ gering ist und die Möglichkeiten für Langzeitarbeitslose sowie für pädagogische Einrichtungen und Sportvereine noch nicht ausreichend bekannt sind. mehr

Klaus Böger stellte Berliner Bildungsprogramm für Kindertageseinrichtungen und Kurzfassung für alle Eltern vor

Das "Berliner Bildungsprogramm für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen bis zu ihrem Schulantritt" als die fachliche Rahmenvorgabe für die Praxis aller Berliner Kindertagesstätten wurde fertiggestellt und von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport herausgegeben. mehr

Klaus Böger stellt Berliner Bildungsprogramm für Kindertageseinrichtungen vor

Das "Berliner Bildungsprogramm für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen bis zu ihrem Schulantritt" ist fertiggestellt und wird jetzt allen Kitas übergeben. Damit steht allen Berliner Kindertagesstätten die fachliche Rahmenvorgabe für ihre Praxis zur Verfügung. Bildungs- und Jugendsenator Klaus Böger stellt gemeinsam mit der Leiterin der Autorengruppe Dr. Christa Preissing am Dienstag, dem 10. August 2004, um 10.30 Uhr, in der Kita des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg Markgrafenstraße 80, 10969 Berlin das Berliner Bildungsprogramm vor und informiert über die Umsetzungsschritte sowie weitere Fortbildungsmaßnahmen für Erzieherinnen und Erzieher. mehr

Kita-Pflicht: Falschmeldung in der BILD-Zeitung

Die Meldung in der BILD-Zeitung vom 5. August 2004, Senator Klaus Böger wolle eine Kita-Pflicht für alle Kinder, ist falsch. mehr

Kindertageseinrichtungen arbeiten künftig mit verbindlichen Leitlinien für Bildung und Erziehung

Orientierungsplan für den vorschulischen Bereich vereinbart / Kultusministerin Annette Schavan und Sozialministerin Tanja Gönner: "Forschergeist, Neugierde und Lernfreude der Kinder nutzen" / Regierung und Träger der Kindertageseinrichtungen formulieren gemeinsame verbindliche Ziele / Neue Qualität in der Erziehungspartnerschaft mehr

Das neue Studentenwerksgesetz für NRW ist in Kraft getreten

Das neue Studentenwerksgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen ist heute mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes in Kraft getreten. Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft begrüßte die vom Landtag auf den Weg gebrachte Neuregelung. mehr

Wolfgang Thierse: Kindern ideologisierten und politisierten Unterricht ersparen

(Ursula Münch) Heute: Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident und Dr. Havva Engin, Erziehungswissenschaftlerin an der TU Berlin mehr

20.07.2004 Artikel

Bildung erhält in Kindertagesstätten größeren Stellenwert

Jugend- und Bildungsministerin Ahnen sowie Vertreterinnen und Vertreter der Trägerorganisationen bringen Bildungs- und Erziehungsempfehlungen auf den Weg - Kindertagesstätten sind ein idealer Ort, um die Neugier und den Wissensdurst von Kindern, ihr natürliches Bildungsbedürfnis, zu befriedigen, zu fördern und zu fordern. Dieser Tatsache wollen die Landesregierung und die großen Dachorganisationen der Träger von Kindertagesstätten im Land künftig noch stärker Rechnung tragen. mehr

Familienbildung - Pflicht oder Kür?

Auf einer Fachtagung zum Abschluss des Bundesmodellprojekts "Mobile Elternschule" der Arbeiterwohlfahrt, die heute im Alten Rathaus Potsdam stattfand, ging es um die Unterstützung von Familien im Land Brandenburg durch Angebote der Familienbildung. Mobile Elternschulen gibt es in fast allen Bundesländern. Die Arbeiterwohlfahrt bietet bisher mit ihrer Elternschule in den Kreisen Havelland und Potsdam-Mittelmark, insbesondere in ländlichen Regionen, u.a. Kurse und Gesprächskreise für Eltern und Familien sowie Familienfreizeiten an und schult Kursleiterinnen. mehr

GEW fordert Rechtsanspruch auf Krippenplatz

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) begrüßt grundsätzlich den Beschluss des Bundeskabinetts zum Ausbau des Betreuungsangebotes für Kinder, die jünger als drei Jahre sind (U3). Sie lehnt allerdings den Plan der Bundesregierung ab, Tagesmütter zur Konkurrenz qualifizierter Tageseinrichtungen zu machen. "Die Kommunen suchen die billigsten Lösungen. Ausreichende Qualität des Angebots für die Kinder und die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten spielen keine Rolle", sagte die GEW-Vorsitzende Eva-Maria Stange am Mittwoch in Frankfurt am Main. Gerade die Kleinsten benötigten jedoch die besten Bedingungen und gut ausgebildeten Erzieherinnen. "Wir brauchen nicht nur Spitzenunis, sondern vor allem Spitzenkitas." Deshalb verlangt die GEW, den Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für alle Mädchen und Jungen im Alter von null bis drei Jahren jetzt festzuschreiben. mehr