Kita

Kultusminister genehmigt neue Kooperationsverbünde Hochbegabung

"Im neuen Schuljahr 2004/2005 werden in Niedersachsen insgesamt 196 Schulen in 38 Kooperationsverbünden eine gezielte Förderung für Hochbegabte anbieten. Neun Verbünde sind neu eingerichtet und genehmigt worden. Sieben bestehende Verbünde wurden um weitere Schulen erweitert", teilte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann am 19. Mai 2004 in Hannover mit. "Damit knüpfen wir das Netz der Hochbegabtenförderung engmaschiger und weiten das Angebot in die Fläche des Landes aus", so Busemann. mehr

Kultusminister fordert seriöse Konzepte für Kindertagesplätze

"Wer die Betreuung, Erziehung und Bildung unserer Kinder, vor allem auch der unter Dreijährigen verbessern will, muss seriöse, verlässliche und finanzierbare Konzepte vorlegen. Mit virtuellem Geld lassen sich auch nur virtuelle Tagesplätze für Kinder schaffen. Die von der Bundesregierung anlässlich der Jugendministerkonferenz in Gütersloh erneut in Aussicht gestellten 1,5 Milliarden Euro jährlich stehen tatsächlich überhaupt nicht zur Verfügung. Trotz ständiger Wiederholung bleiben die Ankündigungen der Bundesfamilienministerin eine reine Luftnummer", stellte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann am 19. Mai.2004 in Hannover fest. mehr

DJHT: BMFSFJ-Modellprogramme auf dem 12. Deutschen Jugendhilfetag

Die BMFSFJ-Modellprogramme E&C, LOS, FSTJ und Kompetenzagenturen sowie die Microsoft Bildungsinitiative "Schlaumäuse" präsentieren sich auf dem Fachkongress und der Fachmesse "Markt der Jugendhilfe" während des 12. Deutschen Jugendhilfetags in Osnabrück vom 2. bis 4. Juni 2004 mehr

17.05.2004 Pressemeldung Stiftung SPI, Regiestelle E & C

14.05.2004 Pressemeldung Bundeselternrat

Zahlreiche Maßnahmen zur Sprachförderung

Die Sprachförderung im Land wird weiter ausgebaut. Zu den bereits bestehenden Fördermaßnahmen wird das Konzept einer interministeriellen Arbeitsgruppe zur ganzheitlichen Sprachförderung treten. Kultusministerin Dr. Annette Schavan und der Präsident des Städtetags Baden-Württemberg, Bernd Doll, betonten anlässlich eines gemeinsamen Besuches im Wichernkindergarten Bruchsal und in der Fachschule für Sozialpädagogik Sancta Maria ebenfalls in Bruchsal die Bedeutung einer frühen Sprachförderung für die schulische Entwicklung der Kinder. mehr

GEW verlangt 20 Milliarden Euro für "Bildung 2010"

Zusätzlich 20 Milliarden Euro für den Ausbau von Bildung und Forschung bis 2010 hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) heute in Berlin verlangt. Die Bildungsgewerkschaft legte zur Finanzierung ihres Forderungspakets einen Maßnahmenmix zur Erhöhung der Einnahmen von Bund, Ländern und Kommunen vor. "Wir dürfen aber auch die Wirtschaft nicht aus ihrer gesellschaftlichen Verantwortung lassen. Die Unternehmen sollen die Steuergeschenke der letzten Jahre stärker nutzen, um in Forschung und Entwicklung sowie Ausbildung und Qualifizierungsmaßnahmen der Beschäftigten zu investieren", sagte GEW-Vorsitzende Eva-Maria Stange. mehr

Kultusminister fordert seriöse Politik für Kindertageseinrichtungen

"Mit dem Orientierungsplan Bildung und Erziehung im Elementarbereich haben wir in Niedersachsen gemeinsam ein praxisnahes Instrument geschaffen, das uns weiterbringen wird auf dem Weg, das große Bildungshaus auf einem soliden Fundament aufzubauen", bekräftigte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann in seinem Grußwort bei der Fachtagung "Verantwortung für unsere Jüngsten" der Landesarbeitsgemeinschaft der Elterninitiativen (LagE) heute (13.05.2004) in Oldenburg. mehr

GEW: "Rechtsanspruch für die Kleinsten jetzt festschreiben!"

"Das Gebot der Stunde heißt: Ausbau der Kindertagesstätten und Krippen jetzt! Das Versprechen der Bundesregierung, mehr Kitaplätze für die unter Dreijährigen zu schaffen, darf nicht im Wirrwarr der Arbeitsmarktreform untergehen", sagte Eva-Maria Stange, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), aus Anlass der Beratungen der Wohlfahrtsverbände, Kommunen und Gewerkschaften im Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend zur Novellierung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (KJHG). "Wer Bildung von Anfang an ernst nimmt, muss endlich handeln." mehr

Schavan: "Verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche dürfen nicht zu Modernisierungsverlierern werden"

Wie geht man mit "schwierigen" und verhaltensauffälligen Schülerinnen und Schülern am besten um, damit deren Entwicklungspotenziale gestärkt und ihre sozialen Fähigkeiten gefördert werden können? Das ist die Leitfrage, die auf dem Kongress "Auffälligkeiten im Verhalten - Erziehung stärken - Entwicklungen erkennen und fördern" am Montag, 3. Mai, in der Fachhochschule Heilbronn diskutiert wurde. Mit einer Vielzahl von Einzelveranstaltungen, Vorträgen und Workshops wurden dabei wichtige Impulse für die Praxis der Erziehungsarbeit gegeben. mehr

Kultusministerin Schavan: Medizinische Forschungsergebnisse münden in pädagogisches Handeln

In Anwesenheit der baden-württembergischen Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Dr. Annette Schavan, und der bayerischen Staatsministerin für Erziehung und Kultus, Monika Hohlmeier, wurde am Mittwoch, 28. April, in Ulm das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen eingeweiht. mehr