Kita

Bildung erhält in Kindertagesstätten größeren Stellenwert

Jugend- und Bildungsministerin Ahnen sowie Vertreterinnen und Vertreter der Trägerorganisationen bringen Bildungs- und Erziehungsempfehlungen auf den Weg - Kindertagesstätten sind ein idealer Ort, um die Neugier und den Wissensdurst von Kindern, ihr natürliches Bildungsbedürfnis, zu befriedigen, zu fördern und zu fordern. Dieser Tatsache wollen die Landesregierung und die großen Dachorganisationen der Träger von Kindertagesstätten im Land künftig noch stärker Rechnung tragen. mehr

Familienbildung - Pflicht oder Kür?

Auf einer Fachtagung zum Abschluss des Bundesmodellprojekts "Mobile Elternschule" der Arbeiterwohlfahrt, die heute im Alten Rathaus Potsdam stattfand, ging es um die Unterstützung von Familien im Land Brandenburg durch Angebote der Familienbildung. Mobile Elternschulen gibt es in fast allen Bundesländern. Die Arbeiterwohlfahrt bietet bisher mit ihrer Elternschule in den Kreisen Havelland und Potsdam-Mittelmark, insbesondere in ländlichen Regionen, u.a. Kurse und Gesprächskreise für Eltern und Familien sowie Familienfreizeiten an und schult Kursleiterinnen. mehr

GEW fordert Rechtsanspruch auf Krippenplatz

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) begrüßt grundsätzlich den Beschluss des Bundeskabinetts zum Ausbau des Betreuungsangebotes für Kinder, die jünger als drei Jahre sind (U3). Sie lehnt allerdings den Plan der Bundesregierung ab, Tagesmütter zur Konkurrenz qualifizierter Tageseinrichtungen zu machen. "Die Kommunen suchen die billigsten Lösungen. Ausreichende Qualität des Angebots für die Kinder und die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten spielen keine Rolle", sagte die GEW-Vorsitzende Eva-Maria Stange am Mittwoch in Frankfurt am Main. Gerade die Kleinsten benötigten jedoch die besten Bedingungen und gut ausgebildeten Erzieherinnen. "Wir brauchen nicht nur Spitzenunis, sondern vor allem Spitzenkitas." Deshalb verlangt die GEW, den Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für alle Mädchen und Jungen im Alter von null bis drei Jahren jetzt festzuschreiben. mehr

Ahnen/Zöllner: Kampagne macht Tausenden mehr Lust auf Lesen

"Das überaus positive Echo, das die im Sommer 2002 von Kultur- und Bildungsministerium gemeinsam gestartete Kampagne ,Leselust in Rheinland-Pfalz´ hervorgerufen hat und auch ganz aktuell hervorruft, ist nicht nur ein Beweis für die wachsende Bedeutung, die diesem Thema inzwischen auch in der breiten Öffentlichkeit zugemessen wird, sondern auch und vor allem eine nachdrückliche Bestätigung, diese Kampagne fortzusetzen und weiterzuentwickeln." Das unterstrichen Bildungsministerin Doris Ahnen und Kulturminister Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner auf einer Pressekonferenz heute in Mainz. Hunderte von Schulen, Kindertagesstätten, Jugendgruppen und Bibliotheken beteiligten sich mittlerweile an den verschiedensten Aktivitäten, die von einer ganzen Reihe bewährter Partner mitgestaltet würden, und Tausende von Kindern und Jugendlichen profitierten davon. mehr

GEW: "Kein Arbeitsmarktdeal zu Lasten der Kinder"

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) lehnt die von Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement, Familienministerin Renate Schmidt und der Bundesagentur für Arbeit (BA) vorbereiteten Pläne zum Einsatz von Langzeitarbeitslosen in Kindergärten, Schulen und Heimen entschieden ab. Über das Vorhaben soll während der Kabinettsklausur in Neuhardenberg entschieden werden. Danach ist vorgesehen, den Personalbedarf vor allem in Kinderkrippen und Ganztagsschulen mit Minijobs zu decken. Die GEW spricht sich dabei nicht gegen einen kommunalen zweiten Arbeitsmarkt als Brücke, insbesondere für Langzeitzeitarbeitslose, in den ersten aus. mehr

Ahnen / Zöllner: Kampagne macht Tausenden mehr Lust auf Lesen

"Das überaus positive Echo, das die im Sommer 2002 von Kultur- und Bildungsministerium gemeinsam gestartete Kampagne 'Leselust in Rheinland-Pfalz' hervorgerufen hat und auch ganz aktuell hervorruft, ist nicht nur ein Beweis für die wachsende Bedeutung, die diesem Thema inzwischen auch in der breiten Öffentlichkeit zugemessen wird, sondern auch und vor allem eine nachdrückliche Bestätigung, diese Kampagne fortzusetzen und weiterzuentwickeln. mehr

Entlastung aus Hartz IV muss auch unseren Kindern zugute kommen

''Es muss Schluss sein mit der Flucht aus der Verantwortung beim Ausbau der Kindertageseinrichtungen. Die Finanzierung ist über Hartz IV verbindlich gesichert.'' Dies bekräftigte die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, nach Äußerungen des Deutschen Landkreistages. mehr

Kultusminister wünscht schöne Ferien

"Erholsame und abwechslungsreiche Ferienwochen", wünscht der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann allen Pädagogen und den Kindern und Jugendlichen mit ihren Eltern zum Ferienbeginn am Mittwoch, dem 07. Juli 2004. "Ich danke allen Lehrerinnen und Lehrern, Erziehern und sonderpädagogischen Fachkräften in Schulen und Kindertagesstätten für ihren hohen Einsatz und die engagierte Mitarbeit vor dem Hintergrund der umfassenden strukturel-len Erneuerung von Bildung und Erziehung in Niedersachsen", betonte Busemann. Allen 95 215 Absolventen niedersächsischer Schulen, einschließlich der rund 18 800 Abiturienten, wünschte er viel Erfolg im neuen Lebensabschnitt. mehr

Verständigung über die Strategie für Lebenslanges Lernen

Die Befähigung zum Lebenslangen Lernen wird zukünftig immer stärker der Schlüssel für den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolg sein. Lebenslanges Lernen muss deshalb zu einer Selbstverständlichkeit in allen Bildungsbereichen (Kindergarten, Schule, berufliche Bildung, Hochschule, Weiterbildung) werden. mehr

Bildungswoche 27

Bildungsoffensiven im Sommer 2004 mehr

02.07.2004 Artikel