Kita

GEW startet Arbeitnehmerbegehren

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat sich dem von der IG Metall und anderen Gewerkschaften initiierten "Arbeitnehmerbegehren für eine soziale Politik" angeschlossen. mehr

"Die Auswirkungen haushaltspolitischer Entscheidungen auf die Lebenswirklichkeit von Kindern im Land Brandenburg"

Meine sehr verehrten Damen und Herren Landtagsabgeordnete, Was hat der Haushalt des Landes Brandenburg mit brandenburgischen Kindern zu tun? Wie wirken sich finanzielle Entscheidungen unserer Politik auf die Lebenswirklichkeit von Kindern aus? mehr

KitaDebatte 1/2004 mit den "Grundsätzen elementarer Bildung"

Die "Grundsätze elementarer Bildung in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung im Land Brandenburg" sind das zentrale Thema der neuen KitaDebatte 1/2004. Die in einer Auflage von 10 000 Exemplaren gedruckte Broschüre wird jetzt im Land Brandenburg verteilt. mehr

Elternzeit wird breit angenommen

Die Neuregelungen zur Elternzeit und der Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit während der Elternzeit haben sich in der Praxis bei Beschäftigten und in Betrieben bewährt. Sie tragen wesentlich zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. In 85 Prozent der anspruchsberechtigten Haushalte nehmen Eltern Elternzeit, 35 Prozent der Eltern in Elternzeit arbeiten in Teilzeit. Für Väter ist Elternzeit zumindest etwas attraktiver geworden; ihr Anteil an den Elternzeitlern erhöhte sich von rund 1,5 auf rund 5 Prozent. mehr

Forderung nach Kommunalisierung der Schule

"Für die Zukunft unserer Kinder müssen Städte und Gemeinden die Zuständigkeiten und Ressourcen zur Gestaltung einer kommunalen Bildungslandschaft übertragen bekommen." Dies forderte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe (AGJ) Reiner Prölß anlässlich des 12. Deutschen Jugendhilfetages in Osnabrück. Dazu gehöre dann konsequenter Weise auch eine weitgehende Kommunalisierung des Schulwesens, so Prölß. mehr

Lernangebote für Migranten

(Jürgen Genuneit) Mindestens 7,4 Millionen Menschen ausländischer Herkunft leben derzeit in Deutschland. Rund 1,6 Millionen davon sind Kinder, deren Erstsprache nicht Deutsch ist. Um sich in unserer Gesellschaft zurechtzufinden und sich wirklich zu integrieren, müssen sie sich der deutschen Sprache bedienen können. Eine Reihe von Angeboten, die schon im Kindergartenalter einsetzen, soll sie dabei unterstützen. mehr

10.06.2004 Artikel

Kultusministerkonferenz beschließt Rahmenvereinbarung zur Bildung in Kitas

"Mit dem niedersächsischen Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich haben wir die von der Kultusministerkonferenz jetzt beschlossene gemeinsame Rahmenvereinbarung der Länder für die frühe Bildung in Kindertagesstätten mehr als erfüllt. Die praxisorientierten und handhabbaren Form hat Maßstäbe gesetzt und damit die Gestaltung der Rahmenvereinbarung beeinflusst", stellte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute (03.06.2004) am Rande der Kultusministerkonferenz (KMK) in Mainz fest. mehr

Ahnen: Leseförderung erhält neuen Schub - Förderprogramm für Ganztagsschulen

"Die Förderung der Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen innerhalb und außerhalb der Schule ist ein besonderes Anliegen der Landesregierung. Das zeigt unter anderem die gemeinsame Kampagne ,Leselust in Rheinland-Pfalz´ der Ministerien für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur sowie für Bildung, Frauen und Jugend. Nicht nur an den ,Tagen des Lesens´, die im Rahmen dieser Kampagne alljährlich im Oktober viele Aktionen in Kindertagesstätten, Schulen, Jugendzentren und Bibliotheken zur Folge haben, nicht nur bei der ,Aktion Schultüte´ der Büchereien zum Schuljahresbeginn oder beim Wettbewerb ,Mit Leselust auf Klassenfahrt´, sondern auch das ganze Jahr hindurch mit Hilfe von Lese-Scouts, Autorenlesungen oder ,Lesespaß-Kisten´ wird die Begeisterung für das Lesen gefördert. Diese Förderung wird nun auf mehreren Wegen in den Ganztagsschulen landesweit intensiviert." Das unterstrich Bildungsministerin Doris Ahnen heute im Rahmen einer Pressekonferenz in der Friedrich-Ebert-Hauptschule in Mainz-Weisenau, in der nicht nur ein spezielles Investitionsprogramm zur Leseförderung für Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz vorgestellt, sondern zugleich mit dem Vorsitzenden des Landesverbandes im Deutschen Bibliotheksverband Manfred Geis auch das mittlerweile 18. Rahmenabkommen für eine Kooperation mit Ganztagsschulen in Angebotsform unterzeichnet wurde. mehr

Fachtagung nimmt Übergang von Kindertagesstätte zur Schule in den Blick

"Kinder sind geborene Lerner". Dieser Feststellung der Entwicklungspsychologin Prof. Dr. Elsbeth Stern vom Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung wird in der Bildungspolitik ein wachsender Stellenwert zugemessen. Das gilt nicht nur in Rheinland-Pfalz - die Bildungs- und Erziehungsempfehlungen für Kindertagesstätten beispielsweise zeigen dies -, sondern das gilt bundesweit. Dies hat die Einigung auf einen gemeinsamen Rahmen der Länder für die vorschulische Bildung und Erziehung auf der Konferenz der Kultusminister in Mainz gezeigt. Zunehmende Bedeutung erhält damit auch der Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule. mehr

Impulse aus OECD-Studie zu Kinderbetreuung in Deutschland willkommen

Deutschland nimmt erstmals an der internationalen Vergleichsstudie der OECD zur frühkindlichen Förderung teil. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hatte die Teilnahme Deutschlands an der Studie initiiert, weil daraus Impulse für den Ausbau und die Qualität der Kinderbetreuung und frühen Förderung zu erwarten sind. Bundesministerin Renate Schmidt traf sich am heutigen Dienstag zu einem Fachgespräch mit vier OECD-Gutachtern und -Gutachterinnen, die sich derzeit über die Tagesbetreuung in Deutschland informieren. mehr