Kopfnoten

© bikl.de
Nordrhein-Westfalen

Schulgesetz geändert: "Kopfnoten" fallen weg

Der Düsseldorfer Landtag hat heute eine Änderung des Schulgesetzes beschlossen, die in den nächsten Tagen in Kraft tritt. Damit - fallen die sogenannten "Kopfnoten" schon auf dem kommenden Halb­jahreszeugnis weg, - entscheiden Eltern wieder darüber, welche weiterführende Schule ihr Kind besuchen soll, - können Kommunen, wenn sie es für sinnvoll halten, wieder Schulein­zugsbereiche einführen, - werden die Rechte der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern in der Schulkonferenz gestärkt. mehr

Nordrhein-Westfalen

Warnung vor Unverbindlichkeiten bei Grundschul­empfehlungen und Kopfnotenvergabe

Mit der "Kleinen Schulgesetznovelle" setzt die Landesregierung ihr Projekt "Rückbau bisheriger Schulreformen" fort. mehr

03.11.2010 Pressemeldung Philologen-Verband NRW

Philologen NRW

Kopfnoten – "Abschuss" im Schnellverfahren

Zu den ersten Maßnahmen der neuen Landesregierung gehört die Abschaffung der verbindlichen Kopfnoten. Konkret wird die Verantwortung für die Dokumentation des Arbeits- und Sozialverhaltens auf jede einzelne Zeugnis- oder Versetzungskonferenz delegiert. Die bereits für die Schulstruktur angekündigte "Politik des Flickenteppichs" wird nunmehr im Pädagogischen fortgesetzt. mehr

15.07.2010 Pressemeldung Philologen-Verband NRW

Elternarbeit

VBE: Klartext in der Schule mit Eltern sprechen

Nach Aussage des Sprechers des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg hat sich in der Pädagogik immer mehr eine Sprache eingeschlichen, die eher verharmlost, beschönigt und der Schulwirklichkeit nicht gerecht wird. Es scheint nicht mehr politisch korrekt zu sein, klar zu sagen, was im Unterricht zu beanstanden und welche Verhaltensänderung des Schülers nötig ist. Stattdessen werden von Lehrern wichtige Hinweise gefiltert und verklausuliert an Eltern weitergegeben, Negatives in Schulbe­richten und Zeugnissen meist viel zu diffus umschrieben. Das wissen Eltern dann oft nicht richtig einzuordnen und vor allem hilft es ihnen nicht weiter. mehr

© bikl.de

Kopfnoten: Klare Rückmeldung oder Druckmittel?

(sl). Die Kanzlerin ist dafür, ihre bisherige Bildungsministerin auch und die deutsche Wirtschaft ohnehin. Unisono setzen sie sich dafür ein, dass das Sozial- und Arbeitsverhalten deutscher Schüler benotet wird. Die finden das gar nicht lustig und wehren sich, besonders wenn die Zensuren ihr Abschlusszeugnis zieren. mehr

11.12.2009 Artikel

VBE: Pünktlichkeit und Anstrengungsbereitschaft sind bei vielen Schülern nicht mehr die Mittel der ersten Wahl

Der Sprecher des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Würt­temberg beklagt, dass immer mehr Schüler deutliche Symptome von Ver­wöhnung zeigten. Trotz des Armutsrisikos "Kind" gebe es immer mehr Eltern, die ihrem Nachwuchs finanziell einiges bieten wollen. Gleichzeitig entwickelten Erziehungsberechtigte eine Scheu, überhaupt etwas von ihren Kindern zu verlangen, sie auf Regeln und Pflichten hinzuweisen und auf deren Erfüllung zu bestehen. mehr

LandesschülerInnenvertretung NRW: Kopfnoten, Turbo-Abi und zentrale Prüfungen sind der Falsche weg zur Chancengleichheit

Die Ergebnisse der Pisa-E-Studie, die heute von der Kultusministerkonferenz in Berlin veröffentlicht wurden, zeigen nur minimale Verbesserungen der Nordrhein-Westfälischen Schülerinnen und Schüler im Ländervergleich. Während sich Sachsen durch große Investitionen in Bildung deutlich verbessern konnte, erreichte NRW erneut nur Platz 14. mehr

18.11.2008 Pressemeldung LandesschülerInnenvertretung NRW

LandesschülerInnenvertretung NRW: Auch "nur" drei Kopfnoten sind Sandkastenpädagogik

Trotz des Zurückruderns der Landesregierung sind die Schülerinnen und Schüler noch unzufrieden, denn auch "nur" drei Noten im Arbeits- und Sozialverhalten haben aus Schülersicht keinen pädagogischen Wert. So löst die schlichte Verringerung der Kopfnoten nichts an den von ihnen kritisierten Punkten. "Kopfnoten sind reine Sandkastenpädagogik. Sie erzeugen überflüssigen Leistungsdruck anstatt den Schülern Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen", so Johannes Struzek (18) aus dem Vorstand der LandesschülerInnenvertretung (LSV). "Im letztem Jahr haben schon 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler als Versuchskaninchen gedient, nun muss endlich Schluss damit sein!" mehr

10.11.2008 Pressemeldung LandesschülerInnenvertretung NRW

Kopfnoten: Neues Verfahren schafft Klarheit für Lehrer und Schüler

Der Schulausschuss im Landtag hat heute der Neuregelung zur Vergabe der Kopfnoten zugestimmt. "Wir freuen uns, dass das Verfahren so zügig abgeschlossen werden konnte", so Schulministerin Barbara Sommer. "Damit schaffen wir frühzeitig Klarheit für Lehrer und Schüler, welche Anforderungen gestellt werden." mehr

GEW sieht erste Erfolge beim Protest gegen Kopfnoten

Die Landesregierung will die Zahl der Kopfnoten von sechs auf drei reduzieren, ansonsten aber keine Änderungen vornehmen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sieht diesen Schritt als ersten Erfolg der Proteste. Trotz ihrer grundsätzlichen Kritik an Kopfnoten hält die GEW es für unerlässlich, zumindest auf Abschlusszeugnissen und bei volljährigen Schülern auf Kopfnoten zu verzichten. Auch an den Grundschulen soll zum bewährten Gutachten über das Lern- und Arbeitsverhalten der Schüler zurückgekehrt werden. mehr

24.09.2008 Pressemeldung GEW Nordrhein-Westfalen