Legasthenie

Bildungsgipfel – weiterhin Absturzgefahr für Schüler mit Handicap

Der BVL - Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. fordert die KMK und die Länderregierungen erneut auf, für eine Chancengleichheit für Legastheniker und Dyskalkuliker im Bildungssystem zu sorgen. Es ist dringend erforderlich, dass einheitliche schulrechtliche Regelungen für die betroffenen Kinder geschaffen werden. Die schulrechtlichen Regelungen in den Ländern verstoßen gegen das Grundgesetz. mehr

28.10.2008 Pressemeldung

Lern-Experten helfen Hamburger Schülern

Das "Lernserver"-Team der Uni Münster betreut rund 110.000 Schüler und 5.500 Lehrer. Im Rahmen des Projektes "LISA, die Antwort auf PISA" (gemeinsam mit dem Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie) kooperieren sie jetzt erstmals mit den Experten für individuelle Lernförderung des Hamburger "KREISEL e.V." Damit erweitern sie das erfolgreiche Förderdiagnostik-Programm auf einen Bereich, der Eltern, Lehrern und Politikern zunehmend Sorgen bereitet. mehr

22.10.2008 Pressemeldung KREISEL e.V.

Legasthenie durch Gentest frühzeitig erkennen

(redaktion/idw) Buchstaben werden verdreht, einzelne Silben weggelassen - etwa vier Prozent der Deutschen sind Legastheniker. Forscher arbeiten daran, die verantwortlichen Gene aufzuspüren und einen Gentest zu entwickeln. So könnten bereits Kleinkinder gezielt gefördert werden. Arndt Wilcke, Wissenschaftler am Fraunhofer- Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI in Leipzig entwickelt eine Methode zur frühzeitigen Erkennung der Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten. mehr

01.10.2008 Artikel

1.000 Lichter in Berlin für mehr Chancengleichheit an Deutschlands Schulen

Der BVL macht mit der Lichteraktion am 2. Oktober 2008 an der FU Berlin darauf aufmerksam, dass über 1 Million von Legasthenie oder Dyskalkulie betroffene Schüler an unseren Schulen diskriminiert und in ihrer Entwicklung benachteiligt werden. mehr

24.09.2008 Pressemeldung

Bundeskongress des BVL zum Thema "Chancengleichheit" vom 02. bis 05. Oktober 2008 an der Freien Universität Berlin

Der Eröffnungsabend am 02. Oktober 2008 beginnt mit einem spannenden Themenspektrum. Als Gastredner konnte Hans-Olaf Henkel gewonnen werden, der in seinen Vortrag reflektiert, ob die Wirtschaft auf 10 Prozent begabte Schüler verzichten kann, die aufgrund der unzureichenden bildungspolitischen Rahmenbedingungen oftmals keinen begabungsgerechten Schulabschluss erreichen. mehr

16.09.2008 Pressemeldung

Werden behinderte Schüler diskriminiert?

(redaktion) Wie wird eigentlich das Verbot der Diskriminierung wegen Behinderung in den Schulgesetzen und Verwaltungsvorschriften einzelner Bundesländer umgesetzt? Dieser Frage geht die Wiesbadener Anwältin Sibylle Schwarz in ihrem aktuellen "Kopfschüttler-Blog" am Beispiel von Schülern nach, die unter Legasthenie und Dyskalkulie leiden. Sie kommt zu überraschenden Ergebnissen. mehr

08.09.2008 Artikel

Bildungsrepublik Deutschland – bisher eine politische Worthülse!

Der Bund zieht sich immer mehr aus der Verantwortung zurück und die Kultusministerkonferenz kann nicht direkt eingreifen. Schulformen werden zusammengeführt, die Klassenstärke nimmt zu. Die Förderung von Schülerinnen und Schülern erfolgt aufgrund fehlender Ressourcen binnendifferenziert. Die Umstellung auf G8 soll laut Ministerien dazu beitragen, dass Lehrkräfte besser individuell fördern können. "Wir Eltern haben das Gefühl, dass man uns für dumm verkauft, denn unsere Kinder erfahren in der Schule immer weniger Unterstützung", beklagt Christine Sczygiel, Vorsitzende des BVL, Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. "Als Eltern sehen wir auch die Problematik der Lehrer, die immer mehr Anforderungen von den Kultusministerien auferlegt bekommen, ohne sie zu befähigen oder zu entlasten. Auf der Strecke bleiben dabei die Schüler", so Sczygiel. mehr

29.07.2008 Pressemeldung

Legasthenie, Dyskalkulie und ADHS im Doppel- oder Trippelpack?

Viele Eltern und Lehrer sind verzweifelt, weil bei einigen Schülerinnen und Schülern die schulischen Leistungen durchweg schlecht sind, obwohl das Kind sonst über eine gute Begabung verfügt. Einige Kinder zeigen massive Schwierigkeiten im Lesen, Rechtschreiben und Rechnen. Zusätzlich scheinen sie Probleme mit der Aufmerksamkeit zu haben. "Die Ursachen für diese Komorbiditäten verstehen wir bisher nur ansatzweise und die Forschung hat hier noch Einiges zu tun. Es hat sich aber in mehreren Studien gezeigt, dass Kinder mit einer Legasthenie und Dyskalkulie zusätzlich noch ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom haben können", so Frau Prof. Karin Landerl, Entwicklungspsychologin an der Universität Tübingen. mehr

30.06.2008 Pressemeldung

Balancieren für eine bessere Rechtschreibung

Lena (10 Jahre) geht gerne zum außerschulischen Förderunterricht bei ihrer Therapeutin. Dort darf sie spielen, über Balken balancieren, Funktionstrainings machen und am Computer arbeiten. Lena kommt immer aus der Förderstunde ganz entspannt nach Hause. Lenas Mutter macht sich trotzdem Sorgen, denn leider macht ihre Tochter bei der Rechtschreibung keine Fortschritte. "Bei Lena wurde bereits Anfang der 2. Klasse eine Legasthenie diagnostiziert und da es in der Schule keinen Förderunterricht gibt, weil sowieso schon so viel Unterricht ausfällt, geht Lena seit 3 Jahren in eine außerschulische Förderung", so Lenas Mutter. mehr

27.05.2008 Pressemeldung

Legasthenie – medizinisch anerkannt, pädagogisch in Frage gestellt?

Weltweit sind ca. 4-5% der Menschen von einer Legasthenie (Lese-Rechtschreibstörung) betroffen. Das Störungsbild ist in der "Internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme" (ICD-10) dokumentiert. Zur Diagnostik hat die Deutsche Gesellschaft der Kinder- und Jugendpsychiater (DGKJP) Leitlinien verfasst. mehr

29.04.2008 Pressemeldung