Legasthenie

Kultusministerien diskriminieren Legastheniker

Im Jahr der europäischen Chancengleichheit spitzt sich die Situation für Legastheniker zu. Unzulässige Zeugnisvermerke verschlechtern die Ausbildungschancen. Der BVL, Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V., hat bereits im Herbst 2006 die Kultusministerkonferenz und die Kultusministerien der Länder über die verfassungswidrigen Erlasse, Verwaltungsvorschriften und Verordnungen für Schüler mit einer Legasthenie (Lese-/Rechtschreibstörung) in den Ländern informiert und gefordert, diese Regelungen zu überarbeiten, da sie gegen Art. 3 Abs. 1 des Grundgesetzes verstoßen. mehr

16.05.2007 Pressemeldung

No Job – no future

"Im Juni habe ich mein Abitur in der Tasche. Ich habe gekämpft, damit ich einen guten Notenschnitt erreiche, denn ich bekomme in allen Fächern einen Notenabzug wegen meiner mangelhaften Rechtschreibleistung. Das drückt meine Abi-Note um eine ganze Note. In Bayern hätte ich glatt eine 2,5 geschafft, denn da gibt es für Legastheniker den Notenschutz auf Rechtschreibleistungen bis zum Abi. Jetzt werde ich wohl mit einer 3,5 rauskommen, was nicht gerade hilfreich für meine Bewerbungen ist", klagt Manuel Becker*. mehr

26.04.2007 Pressemeldung

© bikl.de

Was geschieht beim Lesen- und Schreibenlernen?

(bikl) Bei bis zu zehn Prozent der Schüler - so die Statistik - kann eine Lese-Rechtschreibschwäche diagnostiziert werden. Die Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) ist eine der häufigsten Entwicklungsstörungen, die oft bis ins Erwachsenenalter besteht und die psychosoziale Entwicklung der Betroffenen und ihre Bildungskarriere maßgeblich beeinflusst. mehr

17.04.2007 Artikel

Duden baut Standorte der Institute für Lerntherapie aus

Am 26. März wird in Mannheim, dem Sitz des Dudenverlags, ein weiteres DUDEN Institut für Lerntherapie eröffnet. Zum Auftakt können Lehrer an einer Fortbildungsveranstaltung zum Umgang mit extremen Lernschwierigkeiten teilnehmen. mehr

26.03.2007 Pressemeldung Duden

Ortswechsel entscheidet über die Anerkennung von Legasthenie

Die Fachtagung "Chancengleichheit herstellen, Diskriminierung vermeiden" am 9. März 2007 zeigte erneut auf, dass es keine Chancengleichheit für Legastheniker in unserem Bildungssystem gibt. Der BVL, Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V., hatte Experten nach Würzburg geladen, um die aktuelle Situation zu reflektieren und neue Ansätze zu diskutieren. mehr

15.03.2007 Pressemeldung

Dubiose Fördereinrichtungen nutzen das Versagen der Schulen aus

Die Zwischenzeugnisse führen wieder zu einer verstärkten Nachfrage nach Nachhilfe und Förderung und das Beratungstelefon steht beim BVL, Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V., nicht mehr still. Die Eltern sind verunsichert, welche Förderung für ihr Kind sinnvoll ist und in welche Einrichtung das Kind gehen soll. Die Erfahrung zeigt, dass gerade bei Kindern, die einen sehr hohen Förderbedarf haben, wie z.B. Kinder mit einer Legasthenie (Lese- /Rechtschreibstörung) oder Dyskalkulie (Rechenstörung), besonders viel unqualifizierte Förderung angeboten wird. "Den Eltern wird über langfristige Verträge nicht nur das Geld aus der Tasche gezogen, sondern es geht oftmals auch viel wertvolle Zeit verloren, wenn das Kind eine fragwürdige Förderung erhält. mehr

31.01.2007 Pressemeldung

Der Weihnachtsmann hat keine rote Tinte

Laura, 9 Jahre, dritte Klasse, hat es geschafft. Der Wunschzettel ist fertig. Sie wünscht sich einen "Ferdeanhenga", ein "schpanends Schpil", einen "Polowa" für ihre Puppe und eine "Übaraschun". Sie hat alles ganz sauber geschrieben und den Wunschzettel mit Weihnachtsbildern hübsch gestaltet. Voller Stolz übergibt sie ihn ihren Eltern. Die Eltern sind enttäuscht, weil sie so viele Rechtschreibfehler gemacht hat. "Wenn du weiterhin so schlecht schreibst, dann musst du dich nicht wundern, wenn der Weihnachtsmann dir gar nichts bringt, das kann doch keiner lesen!", so Lauras Mutter. Laura rennt weinend aus dem Zimmer, denn sie hat sich ganz viel Mühe gegeben und keiner erkennt das an. mehr

14.12.2006 Pressemeldung

Schulrechtliche Regelungen sind verfassungswidrig

Der BVL, Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie, hat die KMK darüber in Kenntnis gesetzt, dass die schulrechtlichen Regelungen gegen das Grundgesetz verstoßen und fordert dringend eine Überarbeitung der bestehenden verfassungswidrigen Erlasse, Richtlinien und Verordnungen. mehr

19.10.2006 Pressemeldung

LISA – die Antwort auf PISA

In seiner "Berliner Rede" hat Bundespräsident Horst Köhler zur aktuellen Bildungssituation Stellung genommen. Mit seiner Aussage: "Wir wissen: Nicht alles ist messbar. Aber Pisa hat uns genügend Anhaltspunkte dafür gegeben, dass unser Bildungssystem sich nicht auf der Höhe der Zeit befindet.", unterstreicht der Bundespräsident, dass hier großer Handlungsbedarf besteht. Der BVL (Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie) hat durch eigene Untersuchungen dokumentiert, dass über 50% der Kinder mit einer "Legasthenie" (Lese-/Rechtschreibstörung) eine Schulform besuchen müssen, die unter ihrer allgemeinen Begabung liegt. Somit ist die von Horst Köhler geforderte Chancengleichheit in Deutschland noch lange nicht erreicht. mehr

10.10.2006 Pressemeldung

Grundschule - Stellenzuweisung für das Schuljahr 2006/7

Im Hessischen Schulgesetz heißt es im 1. Teil, § 3 (6): "Die Schule ist so zu gestalten, dass die gemeinsame Erziehung und das gemeinsame Lernen aller Schülerinnen und Schüler in einem möglichst hohen Maße verwirklicht wird und jede Schülerin und jeder Schüler unter Berücksichtigung der individuellen Ausgangslage in der körperlichen, sozialen und emotionalen sowie kognitiven Entwicklung angemessen gefördert wird. Es ist Aufgabe der Schule, drohendem Leistungsversagen und anderen Beeinträchtigungen des Lernens, der Sprache sowie der körperlichen, sozialen und emotionalen Entwicklung mit vorbeugenden Maßnahmen entgegenzuwirken". mehr

28.09.2006 Pressemeldung GEW Hessen