Lehrstellenmangel

DIHK-Umfrage zeigt: Immer mehr Firmen kooperieren mit Schulen

Erstmals in diesem Jahr verzeichnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) einen leichten Zuwachs bei den Lehrstellen: Bis Ende Mai registrierten die Industrie- und Handelskammern (IHKs) 117.860 neue Ausbildungsverträge, 1.600 oder 1,4 Prozent mehr als im Vorjahr. mehr

Wirtschaftsverbände appellieren an Kultusministerkonferenz:

Schüler müssen besser auf die Anforderungen einer Lehre vorbereitet werden. Deshalb wollen der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) die Zusammenarbeit von Schulen und Betrieben künftig noch stärker unterstützen. Das sagte DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun jetzt vor der Kultusministerkonferenz (KMK) in Quedlinburg zu. Er forderte die KMK zugleich auf, sich ebenfalls mehr zu engagieren. mehr

30 Millionen € mehr im Haushalt 2005 für Bildung in Hessen

Hessen investiert weiter in Bildung. Kultusministerin Karin Wolff sagte heute in einer Regierungserklärung vor dem Hessischen Landtag: "Im nächsten Jahr stellen wir für unsere Schulen 30 Millionen € mehr zur Verfügung. Darin sind netto 220 neue Lehrerstellen enthalten und 18 Millionen € für zusätzliche Lehrerverträge im Angestelltenbereich." Mit dieser umfassenden Investition in wirtschaftlich schwieriger Zeit zeige die Landesregierung, dass "wir unserem hohen Anspruch, Hessen zum Bildungsland Nummer 1 zu machen, gerecht werden." Wolff verwies darauf, dass in den vergangenen vier Jahren die Zahl der Lehrkräfte um sieben Prozent gestiegen ist, die Schülerzahl dagegen nur um zwei Prozent. mehr

14.09.2004 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Aktionstag "Migranten bilden aus" - 1.000 neue Ausbildungsplätze

Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn wirbt bei ausländischen Unternehmensinhabern um neue Lehrstellen. Anlässlich des Aktionstages "Migranten bilden aus" am Dienstag in Köln begrüßte sie die Initiative des Präsidenten der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer, Kemal Sahin, für 1.000 neue Ausbildungsplätze in türkischen Unternehmen. "Das herausragende Engagement zeigt die große Offenheit der Betriebe für die Ausbildung der jungen Generation." Sie werde die bestehenden rund 35 regionalen Projekte bei der Werbung für mehr Ausbildungsplätze in ausländischen Unternehmen unterstützen und weitere anregen. mehr

14.05.2004 Artikel

Wer ausbildet, erhöht die Chance, motivierte Mitarbeiter zu finden

Als die SPD-Fraktion am 11. November 2003 beschloss, eine Ausbildungsplatzabgabe für all jene Unternehmen einzuführen, die nicht oder unzureichend ausbilden, setzte eine breite politische Diskussion über Sinn oder Unsinn einer derartigen Maßnahme ein. Ursache der aktuellen Auseinandersetzung war die erneut negativ ausgefallene Lehrstellenbilanz: Auch 2003 gab es mehr ausbildungswillige Jugendliche als bereitgestellte Ausbildungsplätze. Parallel zur Zurückhaltung vieler Betriebe, Jugendliche auszubilden, mehren sich die Klagen der Unternehmer, dass es in Deutschland schon heute zu wenig Fachkräfte gibt. Der Historiker Dr. Rolf Fischer fasst den Stand der aktuellen, überaus kontroversen Diskussion zusammen. mehr

21.02.2004 Pressemeldung Ernst Klett Verlag GmbH