Leistungsdruck

Hochschulpakt II: Zusätzliche Mittel auch für die Studentenwerke

Auf ihrer Jahresversammlung in Dresden appellierten die 58 Studentenwerke an Bund und Länder, den Ausbau der Studienplätze im Rahmen des Hochschulpakts II mit einem Ausbau der sozialen Infrastruktur zu flankieren. Die rund 150 Studentenwerks-Delegierten forderten insbesondere die Länder auf, die Studentenwerke beim Bau von 20.000 zusätzlichen Wohnheimplätzen und beim Ausbau der psychologischen Beratung für Studierende zu unterstützen. mehr

03.12.2009 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk

Keine Angst vor der nächsten Klassenarbeit: Wie Eltern bei der Vorbereitung mithelfen können

Gut vorbereitet und mit Selbstvertrauen in die nächste Klassenarbeit zu gehen – welches Elternteil wünscht sich das für seinen Zögling nicht? Bei den Besser in Klassenarbeitstrainern (je 8,95 Euro) hat Cornelsen für jedes Kernfach die Themen ausgesucht, die bundesweit den Bildungsstandards der jeweiligen Klassenstufe entsprechen und wichtig sind. Der Aufbau (Lerntipps, Lösungshilfen, Hinweise zu Strategien und Lösungsvarianten) ermöglicht ein selbstständiges Training, das später auch leicht auf andere Lerninhalte übertragen werden kann. Ein Interview mit Hans Schmalacker, Redaktionsleiter beim Cornelsen Verlag Scriptor, in dem Lernhilfen wie Besser in und Pocket Teacher erscheinen. mehr

24.11.2009 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Proteste junger Menschen ernst nehmen

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) stellt sich hinter die Forderungen der Bildungsstreikenden. "Der erneut aufflammende Protest junger Menschen gegen eine reformbedürftige Bildungspolitik zeigt, wie groß der Leidensdruck an Universitäten und Schulen ist", stellte BLLV-Präsident Klaus Wenzel heute in München fest. Er appellierte an die Bayerische Staatsregierung, "den Unmut der Heranwachsenden ernst zu nehmen und sie nicht mit Lippenbekenntnissen abzuspeisen." Die Schieflage des bayerischen Bildungssystems sei nicht mehr zu übersehen, wie der vor wenigen Tagen veröffentlichte Bildungsbericht Bayern 2009 erneut aufzeigt. mehr

Zauberhaft Englisch lernen mit Hexe Huckla

Der Langenscheidt Verlag hat seine beliebte Sprachlernsoftware "Englisch mit Hexe Huckla – The Magic CD-ROM" neu aufgelegt und zwei weitere charmante Extras dazugezaubert: eine Audio-CD mit Begleitheft sowie ein magisches Stickerheft mit allen liebenswerten Charakteren des Spiels. Huckla-Fans können also nun auch alle aus dem Spiel bekannten Vokabeln und Redewendungen durch Anhören und Mitsingen der Audio-CD spielerisch vertiefen – getreu dem Motto dieser Reihe, eine Fremdsprache mit viel Spaß, ohne Leistungsdruck und mit allen Sinnen zu erlernen. mehr

16.11.2009 Pressemeldung Langenscheidt GmbH & Co. KG

"Jedem Kind seinen individuellen Weg"

Das Bayerische Kultusministerium nimmt zur BLLV-Petition zur Grundschule Stellung. Die Grundschule wird gestärkt, sie wird stärker auf die Entwicklung des Kindes ausgerichtet, die Klassenstärke wird weiter gesenkt, die Ganztagsschulen ausgebaut, die Schüler werden intensiver individuell gefördert und die Lehrer können besser bezahlt werden. mehr

Massenpetition zur Grundschule Thema im Landtag

Am Donnerstag wird sich der Bayerische Landtag mit der größten bildungspolitischen Petition seit Veröffentlichung der ersten Pisa-Studie 2001 befassen. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hatte von Februar bis Juli dieses Jahres im Rahmen seiner Grundschulaktion "Grundschule ganz STARK - Unsere Kleinen ganz GROSS" weit über 100.000 Unterschriften für Verbesserungen im Grundschulbereich gesammelt. Die Unterzeichner fordern mehr Förderung, kleinere Klassen und Gruppen, gleiche Besoldung für alle Lehrer, eine bessere Lehrerbildung, die freie Schulwahlentscheidung - vor allem aber eine längere gemeinsame Schulzeit. mehr

Allen Vorurteilen zum Trotz: Auszubildende wollen "richtig mit anpacken"

Mangelnde Leistungsbereitschaft ist ein Vorwurf, mit dem sich junge Menschen in den Medien häufig konfrontiert sehen. Die repräsentative Studie "Ausbildung aus Sicht der Auszubildenden" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zeichnet dagegen ein anderes Bild. Demnach sind Auszubildende durchaus bereit, hohe Leistungen zu erbringen - allerdings erwarten sie dafür im Gegenzug, intensiv in die betrieblichen Geschäftsabläufe eingebunden zu werden und eine Anerkennung ihrer Leistungen. Gerade die Verzahnung von Lern- und Arbeitsprozessen im Betrieb wird von den Jugendlichen sehr geschätzt. mehr

Grundschulabitur und Hauptschulsterben

"Die Änderungen beim Übertritt von der Grundschule an Realschulen und Gymnasien haben den Auslesedruck verschärft statt ihn zu reduzieren", resümiert Gele Neubäcker, Vorsitzende der GEW Bayern. mehr

22.10.2009 Pressemeldung GEW Bayern

Pfaffmann: Bayerische CSU/FDP-Koalitionsregierung stürzt die Schulen in ein mittlerweile völlig unübersichtliches Chaos

"Was sind in Bayern Kabinettsbeschlüsse wert?", fragt der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Landtag, der SPD-Bildungsexperte Hans-Ulrich Pfaffmann, und gibt auch gleich die Antwort: "Offenbar nichts", stellt Pfaffmann fest, denn am 3. März hatte das Kabinett Seehofer/Zeil im Rahmen der Einführung des neuen Übertrittsverfahrens von der Grundschule auf die weiterführenden Schulen beschlossen, die individuelle Förderung der Grundschüler in der 4. Klasse auszuweiten. "Um dem erhöhten Förderbedarf in der 4. Jahrgangsstufe gerecht" zu werden, sollten "Klassen mit mehr als 25 Schülern in einer Förderstunde geteilt werden (Bulletin aus dem Kabinett am 3. März 2009). mehr

Deutscher Philologenverband zu den Ergebnissen von IGLU und TIMSS: Mehr Gelassenheit statt Aufgeregtheit im Umgang mit Schulleistungsvergleichen!

Als Erfolg für die in Deutschland begonnenen bundesweiten Maßnahmen zur Frühförderung und für die im Grundschulbereich eingeführten Bildungsstandards hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, das nochmals verbesserte Abschneiden deutscher Grundschüler bei den internationalen Studien TIMSS und IGLU bezeichnet. Damit gehöre Deutschland im Grundschulbereich wie schon zuvor bei PISA zu der kleineren Gruppe von Ländern, die sich im Vergleich zu den Vorstudien relativ und in absoluten Punktzahlen verbessern konnten. Ebenso wie die 15-Jährigen bei PISA 2006 (Naturwissenschaften) haben sich die deutschen Grundschüler im besseren Leistungsviertel platzieren können. mehr

09.12.2008 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)