Leistungsdruck

GEW fordert komplette Streichung der Kopfnoten

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) erteilt der Ankündigung Schulministerin Sommers, in "allernächster Zeit" eine Neuregelung für die Kopfnoten auf den Zeugnissen vorzulegen eine Absage und fordert die Vergabe von Kopfnoten aus dem NRW-Schulgesetz gänzlich zu streichen. mehr

08.08.2008 Pressemeldung GEW Nordrhein-Westfalen

© Stiftung Demokratie Saarland

Grundschule Maria-Montessori Saarbrücken Rußhütte ist 1. Preisträgerin des Saarländischen Schulpreises 2007/2008

Als 1. Preisträgerin des Saarländischen Schulpreises 2007/2008 wurde am Dienstag 10.6.2008 die Grundschule Maria-Montessori Saarbrücken Rußhütte geehrt. Die Jury würdigte die Schule für ihre herausragende pädagogische Leistung. "Diese Schule - die Lehrerinnen und Erzieherinnen, die Freizeitbetreuerinnen und die Eltern - hat sich auf den Weg einer überaus erfolgreichen Schulentwicklung gemacht: Die Kinder arbeiten konzentriert und selbstsicher, sie sind ruhig und angstfrei, hilfsbereit und freundlich. Lernen heißt in dieser Schule: selbstbestimmt und kooperativ, interessegeleitet und ergebnisorientiert arbeiten und das Lernen lernen. Den Kindern bleibt sinnloser Leistungsdruck erspart, daher können sie ihre Potenziale und Stärken ungestört entwickeln und entfalten", sagte der Tübinger Prof. Ulrich Herrmann in der Laudatio der Jury. Die Schule erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro. mehr

© bikl.de

"Es ist ein Skandal, was sich diese Gesellschaft gegenüber den Lehrern leistet"

(bikl) Jüngst hat der Verband Bildung und Erziehung (VBE) auf der Leipziger Buchmesse zum ersten Mal den Förderpreis "Hauptsache LESEN" verliehen und damit nachhaltige Leseprojekte in Grundschulen ausgezeichnet. VBE Vorsitzender Ludwig Eckinger lobte dabei Deutschlands Grundschulen, die sich als gemeinsamer Lernort für alle Kinder bewährt hätten. Gleichzeitig jedoch warnte er vor dem großen Auslesedruck, der auf den Grundschulen laste und deren pädagogischen Anspruch zu konterkarieren drohe. bildungsklick.de sprach mit dem VBE-Vorsitzenden über die Entwicklung der Schulstruktur in Deutschland, die Probleme des achtjährigen Gymnasiums und über das Ansehen der Lehrkräfte. mehr

26.03.2008 Artikel

Schulmuseum Nürnberg zeigt "Bildung für alle"

(bikl/idw) Mit der Ausstellung "Bildung für alle" und neuem Konzept öffnet das Schulmuseum, eine Kooperation zwischen der Universität Erlangen-Nürnberg und der Stadt Nürnberg, nach zwei Jahren wieder seine Pforten und erlaubt seinen Besuchern Einblicke in 500 Jahre Schulgeschichte. Zur feierlichen Eröffnung am 31. März 2008, um 11.00, werden unter anderem der bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Thomas Goppel, der Rektor der Universität, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, sowie der Nürnberger Oberbürgermeis­ter, Dr. Ulrich Maly, erwartet. mehr

25.03.2008 Artikel

Landeselterninitiative für Bildung legt Positionspaier zum achtjährigen Gymnasium vor

Viele Eltern im Saarland sorgen sich wegen einer unzureichenden Schulbildung sowie schlechteren Zukunftschancen ihrer Kinder. Virulent ist diese Sorge bei Eltern, deren Kinder das achtjährige Gymnasium (G 8) besuchen. Denn die Verkürzung der Schulzeit hat unbestreitbar die Atmosphäre des Bewährungsdrucks an Schulen hochgeschraubt und zu hoher Arbeitsbelastung sowie enormen Leistungsanforderungen geführt, in vielen Fällen verbunden mit gesundheitlichen Problemen bei Kindern. Kinderpsychologen sprechen über ein Ansteigen ihrer Patienten aus dem G 8. mehr

© bikl.de

Schlechte Karten in guten Klassen

Kommt das Kind aufs Gymnasium, die Realschule oder die Hauptschule? Diese Entscheidung hängt nicht immer nur von den schulischen Leistungen der Kinder ab. Bei der Grundschulempfehlung spielen oft noch ganz andere Gesichtspunkte eine Rolle, zum Beispiel die Leistungsstärke der Klassenkameraden. mehr

02.03.2008 Artikel

Stärkere Anwahl der Gesamtschulen - Weiterer Rückgang der Sekundarschulen

Die diesjährigen Anwahlen der Eltern für die zukünftigen 5. Klassen an öffentlichen Schulen haben zu einer Stärkung der Gesamtschulen geführt. Gleichzeitig kommt es einem weiteren Rückgang für die Sekundarschulen. Bei insgesamt zurückgehenden Anmeldungen (-96) steigt die Nachfrage nur in der Gesamtschule (+63). Die Sekundarschule wird von 89 Eltern weniger angewählt. Am Gymnasium kommt es zu einem Rückgang der Anmeldungen (-61). mehr

25.02.2008 Pressemeldung GEW Bremen

Keine Zeit, keine individuelle Förderung

Die LandesschülerInnenvertretung (LSV) NRW übt starke Kritik an den Auswirkungen der Schulzeitverkürzung. Durch die Umstellung zum Abitur nach 12 Jahren sei der "Lernstoff" einfach zu viel und der Leistungsdruck gerade für junge Schüler nicht auszuhalten. mehr

18.02.2008 Pressemeldung LandesschülerInnenvertretung NRW

Bayerisches Kultusministerium nimmt zu umfrage der Sendung "Kontrovers" Stellung

Zu den Ergebnissen der Umfrage der Sendung "Kontrovers" nimmt Bayerns Kultusministerium wie folgt Stellung: mehr

2008 – das Jahr der Mathematik lässt Dyskalkuliker hoffen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin (BMBF) veranstaltet seit dem Jahr 2000 in Kooperation mit der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) sog. Wissenschaftsjahre. Das Jahr 2008 fokussiert die Mathematik. Wir alle kennen den lebenspraktischen Aspekt der Mathematik: Wir verwenden Zahlen, um etwas zu zählen, zu berechnen, zu errechnen, Zuordnungen vorzunehmen, Anzahlen zu ermitteln. Wir haben Termine, nennen Uhrzeiten, verwenden Gewichts- und Maßeinheiten, können mit Geld umgehen, Ein- und Ausgaben abwägen, Routen errechnen und Statistiken erstellen. In unserer Gesellschaft gilt das Rechnen-Können als Gradmesser für Intelligenz und führt folgedessen zum fatalen Rückschluss, dass Menschen, die die arithmetischen Grundlagen nicht erworben haben und daher nicht rechnen können, dumm oder faul sind. mehr

29.01.2008 Pressemeldung