Leistungsdruck

NRW gegen weniger Pflichtstunden an Gymnasien

(bikl.de/ots) - Trotz des erhöhten Leistungsdrucks an den Gymnasien durch das Abitur nach zwölf Jahren lehnt die schwarz-gelbe Landesregierung von Nordrhein-Westfalen eine Reduzierung der Pflichtstundenzahl für Schüler ab. "Das geht nur zu Lasten der Qualität des Abiturs", sagte CDU-Fraktionsvize Bernhard Recker der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) vom Montag. Der saarländische Bildungsminister Jürgen Schreier hatte am Wochenende vorgeschlagen, die vorgeschriebene Stundenzahl für die Gymnasien zu senken. mehr

13.08.2007 Artikel

© privat

"Das Fremdsprachenlernen kann nicht früh genug beginnen"

(bikl.de) Rund 1,5 Millionen Schüler an 17 000 Schulen lernen Englisch in der Grundschule, den zweiten Platz belegt Französisch. Bayerische Grundschulen können sogar zwischen drei verschiedenen Fremdsprachen entscheiden: Englisch, Italienisch und Französisch. Daneben gibt es in den allen Bundesländern unterschiedliche Projekte, Modelle oder Vorzeigeschulen, darunter deutsch-italienische Grundschulklassen in Niedersachsen, die zweisprachigen staatlichen Europaschulen in Berlin oder sorbisch-deutsche Grundschulen in Sachsen. Wie lernen Grundschüler am besten eine fremde Sprache und wie können Eltern das Sprachenlernen unterstützen? Das wollte bildungsklick.de von der Sprachexpertin Silke Exius wissen. mehr

25.07.2007 Artikel

© photocase.de

Pauken in den Ferien?

(bikl.de) Sommerzeit-Ferienzeit. Für die meisten Schüler bedeutet das: endlich ausspannen. Andere aber wollen oder müssen pauken, etwa für eine Nachprüfung oder weil die Zeugnisnoten gravierende Lücken aufgedeckt haben. Wie aber sieht eine vernünftige Aufteilung zwischen Lernen und Erholen aus und was muss beachtet werden, damit die Mühe auch vom Erfolg gekrönt wird? Das wollte bildungsklick.de von den beiden Experten Dorothee Raab und Hans Schmalacker wissen. mehr

04.07.2007 Artikel

"Zu viele Kinder werden scheitern"

Bayerns Gymnasien müssen einen immer größeren Schüleransturm verkraften. Das heißt, die Klassengrößen explodieren, die Lern- und Arbeitsbedingungen für Schüler und Lehrer werden noch schlechter und der Wettbewerb unter den Schülern steigt. "Davon zu sprechen, dass der Ansturm zeige, wie hoch inzwischen die Akzeptanz des achtjährigen Gymnasiums sei, geht an der Realität völlig vorbei", bemerkte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel. "Vielmehr zeigt diese alarmierende Entwicklung, dass immer mehr Eltern im Besuch eines Gymnasiums den Königsweg für ihr Kind sehen - unabhängig davon, ob es sich dort wohl fühlt und dem Leistungsdruck standhält oder nicht. mehr

Gemeinsame Initiative von Kultusministern zur Halbierung der Schüler ohne Schulabschluss – Devise: Fördern und Fordern

Mit einer gemeinsamen Initiative wollen die CDU- und CSU-Kultusminister die Quote der Schülerinnen und Schüler ohne Hauptschulabschluss bis zum Ende des Schuljahres 2011/ 12 halbieren. "Ohne Schulabschluss sinken die Chancen auf einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz. Wir verstehen es deshalb als Gebot der Gerechtigkeit, allen jungen Menschen zu einem sicheren Fundament für berufliche Chancen zu verhelfen. Aber auch aus volkswirtschaftlicher Sicht können wir uns ein unzureichendes Qualifikationsniveau junger Menschen nicht leisten", begründete Hessens Kultusministerin Karin Wolff als Koordinatorin der CDU/CSU- Kultusminister den Vorstoß, der in einer Arbeitsgruppe der Kultusministerkonferenz weiter vorangebracht werden soll. mehr

08.06.2007 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

2. Eltern-Uni in Koblenz

(bikl/idw) Am 13. Juni findet zum zweiten Mal die Eltern-Universität auf dem Campus der Universität in Koblenz statt. Die diesjährige Eltern-Universität geht der Frage nach, welche Rolle Eltern in der von vielen Seiten geforderten Erziehungsoffensive spielen. mehr

24.05.2007 Artikel

GLEV-Vorsitzender Dammann: Kinder nicht überfordern - Entrümpelung der Oberstufenlehrpläne war längst überfällig

Die Gesamtlandeselternvertretung (GLEV) des Saarlandes begrüßt das Einlenken des Bildungsministers bei der Oberstufenreform. Immer wieder hatte die GLEV vor einer Überlastung der Schülerinnen und Schüler durch die geplante Oberstufenreform gewarnt. Eltern kritisierten den enormen Leistungsdruck, dem die Kinder ausgesetzt sind. mehr

© bikl.de

G8 in Bayern: mehr Naturwissenschaften

(bikl) In Bayern wird für Schüler der Oberstufe des achtjährigen Gymnasiums (G8) eine zweite Naturwissenschaft oder eine zweite weitergeführte Fremdsprache Pflicht. Ab Herbst 2009 müssen sie das zusätzliche Fach ein Jahr lang belegen. Dieser Beschluss des bayerischen Kabinetts wird unterschiedlich bewertet. mehr

08.03.2007 Artikel

Genervte Schüler, frustrierte Lehrkräfte, enttäuschte Vertretungskräfte und ratlose Eltern

"Die rund 500 Rückmeldungen auf die Umfrage, die wir gemeinsam mit dem elternbund hessen (ebh) und der Landeschülervertretung zur so genannten "Unterrichtsgarantie Plus" durchgeführt haben, zeigen ein sehr kritisches und sehr differenziertes Bild dieser Realität in unseren Schulen", so Jochen Nagel, Landesvorsitzender der GEW Hessen. mehr

23.02.2007 Pressemeldung GEW Hessen

„Studierende unter Druck“: Studentenwerke melden höhere Nachfrage nach Beratung

Immer mehr Studierende wenden sich an die Psychologischen und Sozial-Beratungsstellen der Studentenwerke. Das meldet das Deutsche Studentenwerk (DSW) in Berlin, der Dachverband der 61 Studentenwerke in Deutschland. Nach DSW-Angaben zählte man in den Beratungsstellen für Psychologische und Sozialberatung der Studentenwerke im vergangenen Jahr 130.000 Beratungsgespräche, 2004 waren es noch 110.000. mehr

12.12.2006 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk