Leistungsdruck

SPD Bayern

Bayerns Bildungswesen muss Weltmeister werden und nicht Regionalligameister

"Wir freuen uns natürlich mit den bayerischen Schülerinnen und Schülern über die guten Ergebnisse im nationalen Vergleich; leider bedeutet das gute Abschneiden bei der nationalen Vergleichsstudie nicht, dass wir im internationalen Vergleich mithalten können", erklärt der SPD-Bildungsexperte und Vorsitzende des bildungspolitischen Ausschusses im Bayerischen Landtag, Hans-Ulrich Pfaffmann, zu den Zahlen der Pisa-Nachfolgestudie zum Schulerfolg. Pfaffmann: "Bayern ist erster in der Regionalliga. Das ist kein Grund zum Jubeln." mehr

Bildungsstandards

Stellungnahme der Kultusministerkonferenz zu den Ergebnissen der zentralen Überprüfung des Erreichens der Bildungsstandards in den Fächern Deutsch, Englisch und Französisch (Sekundarstufe I) in den Ländern

Mit den Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz steht den Ländern neben den verschiedenen internationalen Studien (PISA, IGLU, TIMSS) ein bundesweit geltender Referenzrahmen für die Kompetenzentwicklung in ausgewählten Fächern an Schnittstellen des Bildungssystems zur Verfügung, der seit 2009 die Grundlage für Rückmeldungen der Leistungen an die Länder bildet. Die Leistungstests werden vom Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) an der Humboldt-Universität zu Berlin verantwortet und lösen die bisherigen Ländervergleiche im Rahmen von PISA (PISA-E) und PIRLS/IGLU (IGLU-E) auf Grundlage der Gesamtstrategie der Kultusministerkonferenz zum Bildungsmonitoring ab. mehr

Die Umfrageritits ersetzt keine vernünftige Schulpolitik

Der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Landtag, der SPD-Bildungsexperte Hans-Ulrich Pfaffmann, wirft Bayerns Kultusminister Spaenle vor, mit der heute vorgelegten Online-Befragung zu versuchen, die Probleme mit dem Übertrittsverfahren zu vertuschen. "Dabei ist dem CSU-Mann nahezu jedes Mittel recht." Pfaffmann zweifelt die positive Darstellung dieser Schulbefragung zum Übertrittsverfahren nach der Grundschule an: "Die Ergebnisse werden geschönt, die Umfrage ist nicht repräsentativ." mehr

Übertrittsverfahren

Grüne fordern Abschaffung des Übertrittsverfahrens

Die Landtagsgrünen haben Kultusminister Spaenle vorgeworfen, die massiven Probleme beim Übertrittsverfahren von der Grund- auf eine weiterführende Schule nicht ernst zu nehmen: "Die heute vorgestellte Online-Umfrage kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Übertritt nach Klasse vier die Problemzone im bayerischen Schulsystem ist", sagte der schulpolitische Sprecher Thomas Gehring. mehr

11.06.2010 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

GEW Bayern

GEW Bayern fordert: Einheitsschule statt verändertem Übertrittsverfahren!

Die heute vom Kultusministerium veröffentlichten Ergebnisse einer fragwürdigen Umfrage bei Schulleitungen, Lehrkräften und Elternbeiratsvorsitzenden lenken nach Ansicht der GEW vom Problem der Auslese spätestens in der vierten Grundschulklasse ab. mehr

11.06.2010 Pressemeldung GEW Bayern

Bayern

"Zustimmung zum neuen Übertrittsverfahren"

Heute stellte Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung zur Neuregelung des Übertritts von Grundschülern auf die weiterführenden Schulen vor. Schulleitungen, Lehrkräfte und Elternbeiratsvorsitzende von 700 Schulen waren in die Erhebung einbezogen worden. mehr

Studienberatung

61 Prozent der Studierenden haben Beratungsbedarf

- Top-Themen: Studienfinanzierung, Krankenversicherung, Finanzierung eines Auslandsaufenthalts, Arbeitsorganisation, Zeitmanagement - Deutsches Studentenwerk (DSW) veranstaltet in Münster Jahreskonferenz der Beraterinnen und Berater aus den Studentenwerken - DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde: "Rhetorik, Präsentation, Autogenes Training – Beratung der Studentenwerke wird breiter und bunter" - Themen auf Berater-Konferenz: Bachelor/Master aus der Sicht der Hirnforschung, Burnout, Gehirndoping mehr

08.06.2010 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk

Studienabbruch

Woran Studierende scheitern

(Dr. Ulrich Heublein / Tanja Barthelmes) Die Erhöhung des Studienerfolgs gehört zu den maßgeblichen Zielen der Bologna­-Reform. Hierzu soll die Zahl der Studierenden, die ihr Studium vor Erreichen eines Abschlusses beenden, spürbar gesenkt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es einer detaillierten Kenntnis der Faktoren, die zu einem Studienabbruch führen bzw. einen solchen begünstigen. Im Rahmen der jüngsten HIS-Untersuchung zu den Ursachen des Studienabbruchs zeigte sich, dass es mit der Einführung neuer Studienstrukturen und der daraus resultierenden Neugestaltung der Studienbedingungen zu einer Verschiebung und Neuakzentuierung bei den Abbruchursachen und -motiven gekommen ist. mehr

07.05.2010 Artikel

© bikl.de
Internet

Generation Porno?

(red/pm) "Die von den Medien oft beschworene ´Generation Porno´ gibt es nicht", erklärte die Medienwissenschaftlerin Dr. Petra Grimm heute bei der Vorstellung der Studie "Porno im Web 2.0. - Die Bedeutung sexualisierter Web-Inhalte in der Lebenswelt von Jugendlichen" in Hannover. Die niedersächsische Landesmedienanstalt und die Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hatten die Studie in Auftrag gegeben. mehr

14.04.2010 Artikel

Schlechte Noten für die Bildungspolitik

Der Ärger um Unterrichtsausfall, zu große Klassen und die Schulzeitverkürzung im G 8 haben der Bildungspolitik auch in Bayern schlechte Noten beschert: Wie eine heute veröffentlichte Umfrage des Instituts Allensbach belegt, schneidet Bayern auch als Klassenprimus unter den Bundesländern nur mit einer alarmierenden drei minus ab. Anhaltenden Zündstoff liefert dabei insbesondere der massive Leistungsdruck am Gymnasium, der sich durch die überstürzte Verkürzung der Schulzeit von neun auf acht Jahre aufgestaut hat. mehr

31.03.2010 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen