Lernstandserhebung

Hessen

Gewerkschaften erneuern Kritik an Lernstandserhebungen!

Nach den Erhebungen ist vor den Erhebungen: GEW und VBE erneuern Forderung nach Freiwilligkeit und kindgemäßer Aufgabenstellungen der Lernstandserhebungen in den 3. Klassen: mehr

30.05.2011 Pressemeldung GEW Hessen

08.12.2010 Artikel

Die Grünen Bayern

PISA: "Weiter so" reicht nicht – Spitze braucht Innovationen

Die Grünen im Bayerischen Landtag fordern angesichts der neuen PISA-Ergebnisse eine Verbesserung der Unterrichtssituation und der Lernkultur an den bayerischen Schulen. mehr

07.12.2010 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

GEW Baden-Württemberg

PISA 2009: Spitzenreiter beim Thema Ungerechtigkeit

Die Bildungsgewerkschaft GEW nennt die Ergebnisse der PISA-Studie eine "Herausforderung für Kultusministerin Marion Schick", mehr

07.12.2010 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

PISA-Studie

PISA-Schock hat geholfen – aber kein Grund zur Zufriedenheit

"Die Lehrerinnen und Lehrer setzen sich mit großem Engagement für die individuelle Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler ein. Dass sich dadurch vor allem die Lesekompetenzen der Kinder mit schwierigeren Startbedingungen verbesserten, ist ein Grund zur Freude", betont VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann unter Hinweis auf die Ergebnisse von PISA 2009. "Das ist aber auch Ansporn für uns Lehrerinnen und Lehrer, hartnäckig für eine größere gesellschaftliche Anerkennung des Lehrerberufs und für bessere Bedingungen in Kindergarten und Schule zu streiten." mehr

Hessen

Kultusministerin Henzler begrüßt deutsche PISA-Ergebnisse

Kultusministerin Dorothea Henzler hat das verbesserte Abschneiden der deutschen Schülerinnen und Schüler beim internationalen PISA-Vergleichstest begrüßt. „Die neuen PISA-Ergebnisse zeigen eine deutliche Leistungssteigerung der deutschen Schülerinnen und Schüler und somit einen Erfolg der Reformanstrengungen in Deutschland seit dem ersten PISA-Test im Jahr 2000.“ mehr

07.12.2010 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

PISA-Studie

PISA 2009: Leistungsniveau und Chancengleichheit erhöht

"Deutschland ist einer der wenigen OECD-Staaten, dessen Bildungssystem sich im Verlauf von zehn Jahren PISA durchgängig positiv entwickelt hat", zieht Professor Eckhard Klieme vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) Bilanz. "Das Leistungsniveau der Fünfzehnjährigen konnte 2009 im internationalen Vergleich erhöht werden und bei den Bildungschancen hat Deutschland deutlich aufholen können", fasst Klieme die Ergebnisse des Forschungskonsortiums zusammen, das unter der Federführung des DIPF die PISA-Studie 2009 für Deutschland durchgeführt hat. mehr

Thüringen

Matschie zu Pisa-Ergebnissen: "Bildungspolitische Anstrengungen zeitigen Erfolge"

"Die neuen Pisa-Ergebnisse zeigen, dass sich die in Deutschland seit der ersten Studie 2001 ergriffenen Maßnahmen zur Unterrichtsverbesserung ausgezahlt haben. Wir sehen: Bildungspolitische Anstrengungen lohnen sich." Mit diesen Worten reagiert Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, auf die heute veröffentlichte jüngste Pisa-Studie, bei der deutsche Schüler in Mathematik und Naturwissenschaften erstmals über dem OECD-Durchschnitt liegen. Auch im Leseverständnis gab es Fortschritte. Aus Thüringen haben an der 2009 durchgeführten Studie fünf Schulen teilgenommen. mehr

07.12.2010 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

PISA 2009: Die Teilnehmerländer haben gelernt

Zum vierten Mal legt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) die Ergebnisse der PISA-Studie unter dem Titel "PISA 2009 – Was Schülerinnen und Schüler wissen und können" vor. Der Schwerpunkt der Studie liegt auf den Schülerleistungen in Lesekompetenz. Die Ergebnisse der Studie PISA 2009 zeigen deutlich, dass die Zuordnung in reiche Länder mit hohem Bildungsniveau und arme Länder mit niedrigem Bildungsniveau nicht mehr zutrifft. Viele große Volkswirtschaften müssen sich mit unzureichenden Bildungsergebnissen auseinandersetzen während niedrige Nationaleinkommen nicht mit einem niedrigen Bildungsniveau gleichgestellt werden können. mehr

07.12.2010 Pressemeldung

Lehrergewerkschaft

GEW NRW zum dritten Pisa-Test: Leichte Verbesserungen – soziale Spaltung ist geblieben

Kein Grund zum Jubeln bedeuten für die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die leichten Verbesserungen in der Leistungsbilanz der 15-jährigen. "Die soziale Spaltung ist nach wie vor unser größtes Problem. Es ist beschämend, dass nach wie vor - wie in keinem anderen Industrieland - in Deutschland die Bildungschancen von Herkunft und Einkommen der Eltern abhängen", so Norbert Müller, stellvertretender Vorsitzender der GEW in NRW. mehr

07.12.2010 Pressemeldung GEW Nordrhein-Westfalen