Mathematik

Konsequente Sprachförderung in heterogenen Klassen: preisgekröntes Lehrwerkskonzept für die Grundschule

Sprachliche und kulturelle Vielfalt ist vor allem in Grundschulklassen die Regel. Die Heterogenität der Lernvoraussetzungen der Kinder wächst. Da Sprachkenntnisse die Basis für den Erfolg in allen Fächern bilden, müssen das sprachliche und das fachliche Lernen konsequent miteinander verknüpft werden. Dieser Herausforderung stellen sich die Lehrwerke *eins zwei drei* und *der die das*, die zum ersten Mal Sprachförderung fächerübergreifend in den Deutsch- und Mathematikunterricht der Grundschule integrieren und darüber hinaus ein interkulturelles Konzept umsetzen. Eins zwei drei wurde dafür im letzten Jahr mit dem Schulbuchpreis des Georg-Eckert-Institutes ausgezeichnet. mehr

11.03.2015 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Philologenverband

"Verengte Perspektive des OECD-Bildungsberichts"

Eine imponierende Auflistung an Daten, aber auch eine auf ökonomische Kriterien und den naturwissenschaftlichen Bereich verengte Perspektive und wenig zielführende Handlungsperspektiven attestiert der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes dem OECD-Bildungsbericht ["The ABC of Gender Equality in Education"](http://bildungsklick.de/pm/93327/maedchen-in-deutschland-mathe-nein-danke/), der heute in Berlin vorgestellt wurde. mehr

05.03.2015 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

Philologenverband

"Eine Mahnung zu geschlechtersensibler Erziehung"

"Der OECD-Bildungsbericht über den unterschiedlichen Schulerfolg von Jungen und Mädchen in Deutschland ist in erster Linie als Appell an die Verantwortung von Eltern zu einer geschlechtersensiblen Erziehung zu verstehen", kommentiert der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes (bpv) Max Schmidt die heute vorgestellte [Studie](http://bildungsklick.de/pm/93327/maedchen-in-deutschland-mathe-nein-danke/). mehr

05.03.2015 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

© bikl.de
OECD Bildungsbericht:

Mädchen in Deutschland: Mathe - nein danke!

Deutschland gehört zu den Ländern mit dem größten Geschlechtergefälle in der OECD, wenn Mädchen und Jungen ihre Einstellung der Mathematik gegenüber angeben: Gefragt, ob sie mathematische Aufgaben schnell begreifen, antworten Jungen wesentlich häufiger mit Ja als Mädchen. Andersherum stimmen Mädchen eher der Aussage zu: "Ich bin einfach nicht gut in Mathe" – und das auch dann, wenn sie im PISA-Test genauso erfolgreich abschneiden wie ihre männlichen Alterskameraden. mehr

05.03.2015 Pressemeldung OECD Centre Berlin

Mädchen und Mathe

Für die Schule gut - aber nicht fürs Leben

(red/pm) Mädchen sehen den Nutzen von Mathematik vor allem für die Schule selbst, aber nicht für das weitere Leben. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Tübingen. mehr

05.03.2015 Artikel

Der Ernst Klett Verlag auf der didacta 2015

Der Ernst Klett Verlag stellt auf der diesjährigen Bildungsmesse vom 24. bis zum 28.2. in Hannover praktikable Lösungen für den Unterrichtsalltag vor und lädt ein zu über 90 Fachveranstaltungen, Mitmachaktionen und ausführlichen Beratungsgesprächen in Halle 17, F 04. mehr

19.02.2015 Pressemeldung Ernst Klett Verlag GmbH

"Mathematikunterricht erfordert einen speziellen Umgang mit der Sprache."

Sprachkenntnisse sind die Basis für den Lernerfolg in allen Fächern – das gilt für alle Kinder. Das fachliche und das sprachliche Lernen sollten daher immer zusammengedacht werden, auch angesichts der unterschiedlichen Muttersprachen in einer Klasse. Die Lehrwerke "eins zwei drei" und "der die das" berücksichtigen diese Prämisse, indem sie die Sprachbildung fächerübergreifend in den Deutsch- und Mathematikunterricht der Grundschule integrieren. Ein Gespräch mit Ümmü Demirel, Autorin von "eins zwei drei", für das der Cornelsen Verlag mit dem Deutschen Schulbuchpreis ausgezeichnet wurde. mehr

17.02.2015 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Mathematik-Unterricht

Auf den Check-in kommt es an

(Stephan Lüke) Neue Umfragen bestätigen es: Eltern wünschen sich differenzierte Bildungsangebote, die ihre Kinder entsprechend ihren Begabungen fördern und fordern. Im Mathematikunterricht kommt der Differenzierung eine besonders hohe Bedeutung zu. Fachbuchautor Wolfram Schmidt erläutert, warum Unterrichtseinheiten mit dem Blick auf die Basiskompetenzen jedes Kindes starten sollten. mehr

11.02.2015 Artikel

NEU: Die Plus-und-minus-App von Zahlenzorro

Spielerisch Plus- und Minus-Aufgaben im Zahlenraum von 0 bis 20 trainieren: Denn wer das Plus- und Minus-Rechnen in diesem Zahlenraum sicher beherrscht, hat auch mit großen Zahlenräumen weniger Probleme. Die Verbesserung des Highscores und das Puzzeln der lustigen Zorrozauber-Belohnungsbilder spornen zusätzlich an. mehr

05.02.2015 Pressemeldung

Auszeichnungen

Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften geht nach Braunschweig, Göttingen, Karlsruhe und Konstanz

Der Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Hochschullehre geht an Simone Karrie, Reinhard Köster und Martin Korte von der Technischen Universität Braunschweig (Biowissenschaften), an Dietmar Stalke von der Georg-August-Universität in Göttingen (Chemie), an Norbert Henze vom Karlsruher Institut für Technologie (Mathematik) und an Jürgen Sum und Bernd Jödicke von der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (Physik). mehr