Mittelschule

Bayern

Kultusminister Ludwig Spaenle würdigt "Straubinger Modell" als besonderes Bildungsprojekt

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle hat heute in Straubing als Festredner das "Straubinger Modell" als besonderes Bildungsprojekt gewürdigt. Im Rahmen der Festveranstaltung wurde das "Straubinger Modell" als Preisträger im bundesweiten Wettbewerb "Ideen für die Bildungsrepublik" ausgezeichnet. mehr

Bayern

Kultusministerium gibt Staatsnote und Einstellung an Grund-, Mittel- und Förderschulen bekannt - Knapp 1.300 feste Neueinstellungen an Grund- und Mittelschulen - 530 Neueinstellungen an den Förderschulen

Für das Schuljahr 2012/13 kann der Freistaat Bayern knapp 1.300 Stellen an Grund- und Haupt- bzw. Mittelschulen, ferner 530 im Förderschulbereich fest besetzen, im Regelfall im Beamtenverhältnis. "In den Haupt- und Mittelschulen sowie in den Förderschulen herrscht in Bayern Volleinstellung. Hier konnte Bayern alle jungen Bewerber übernehmen", sagte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle. "Die jungen Lehrkräfte tragen dazu bei, die individuelle Förderung an den bayerischen Schulen weiter zu stärken und auch in den wichtigen Bildungsaufgaben Ganztagsausbau, Inklusion und Integration weitere Schritte zu gehen", betonte der Minister. mehr

SPD Bayern

Gemeinschaftsschulen statt Schulflucht

Schulstandorte in Bayern leiden nicht nur unter der Abwanderung innerhalb Bayerns, sondern auch durch Schulflucht in andere Bundesländer. "Die Eltern suchen die besten Angebote und gehen dorthin, wo sie sie finden", erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Güll. Der Bildungspolitiker will der Schulflucht nicht länger tatenlos zusehen und fordert die Staatsregierung in einem Antrag auf, an Standorten, die wegen Schulflucht gefährdet sind, Gemeinschaftsschulen zuzulassen. Er wird am Donnerstag (5.7.) im Bildungsausschuss beraten. (Drs.: 16/13012) mehr

Bayern

Differenziertes Schulwesen gewährleistet sehr gute Förderung der Schülerinnen und Schüler

Das Bayerische Kultusministerium setzt bei der Förderung der jungen Menschen auf die bewährten Schularten Mittelschule, Realschule, Gymnasium, Wirtschaftsschule sowie Berufliche Oberschule sowie Möglichkeiten einer flexibleren Klassenbildung, etwa in Mittelschulverbünden, um so möglichst viele Schulstandorte zu erhalten. mehr

Bayern

Hetze des BLLV-Funktionärs Wenzel gegen die Realschule: Miesmacherei, Rufschädigung, Verunglimpfung und Falschinformation

"Klaus Wenzel schreckt nun vor nichts mehr zurück: Seine Machenschaften wiederholen sich von Woche zu Woche und machen auch vor der Realschule nicht Halt. Immer benutzt er dasselbe stereotype Schema: Miesmachen, Ruf schädigen, die Schule und die darin arbeitenden Lehrkräfte verunglimpfen und falsche Informationen über Schularten streuen. Deshalb muss ganz nüchtern festgestellt werden: Nicht die Lage an den bayerischen Schulen spitzt sich zu, sondern die Ahnungslosigkeit des BLLV-Präsidenten." Mit diesen deutlichen Worten kommentiert Anton Huber, Vorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (brlv), die jüngste öffentliche Miesmacherei des BLLV. mehr

23.05.2012 Pressemeldung Verband Reale Bildung

Bayern

Eltern wählen Mittelschule nicht freiwillig

Der Bayerische Elternverband sieht keine Änderung im Verhalten der Eltern, was die Mittelschule betrifft: Nach wie vor schicken Eltern ihr Kind nur dann auf diese Schulform, wenn die Übertrittsnoten für die Realschule nicht reichten. mehr

18.05.2012 Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Bayern

Lehrkräfte und Schüler an Mittelschulen bringen sehr gute Leistungen

"Die Lehrkräfte sowie die Schülerinnen und Schüler an den Mittelschulen erbringen sehr gute Leistungen. Die Mittelschule hat durch die intensive Berufsorientierung ein Alleinstellungsmerkmal, das ihren Erhalt rechtfertigt und erfordert", betont Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle. Bei seiner Aussage verweist er auf die aktuelle Entwicklung. Mehr Schüler als erwartet war, entscheiden sich für die Mittelschule, mehr Mittelschüler als je zuvor erwerben den mittleren Bildungsabschluss und weniger als je zuvor verlassen die Mittelschule ohne Abschluss. mehr

Bayern

Mittelschulen brauchen Hilfe und keinen Honig

"Lehrerinnen und Lehrer an Mittelschulen haben es satt, dass ihnen ständig auf die Schultern geklopft und Honig ums Maul geschmiert wird. Sie brauchen keine verwirrenden Zahlen, sondern mehr Lehrerstunden, kleine Gruppen und viel Zeit für individuelle Förderung". Mit dieser kritischen Aussage hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, auf die von Kultusminister Spaenle in dieser Woche dargestellten Zahlen zur aktuellen Schüler und Absolventenprognose vom Mai 2012 reagiert. mehr

Bayern

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle begrüßt Votum des Kreis- und Schulausschusses im Landkreis Dachau, eine zweizügige Realschule zu beantragen

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle begrüßt den heutigen einstimmigen Beschluss des Schulausschusses und des Kreisausschusses des Landkreises Dachau, eine zweizügige Realschule in Odelzhausen in Kooperation mit einer Mittelschule zu beantragen. mehr

Bayern

Jedem Kind individuell schulische und berufliche Perspektiven anbieten - Kultusstaatssekretär Sibler zu Überlegungen von Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe

"Es ist erstaunlich, dass ein gelernter Lehrer und Schulpolitiker wie Ties Rabe die Lösung eines gesamt- und bildungspolitischen Problems, nämlich des Bevölkerungsrückgangs, durch eine Zusammenlegung der Mittel/-Hauptschulen mit den Realschulen sieht", zeigt sich der bayerische Kultusstaatssekretär Bernd Sibler über eine Aussage von Senator Rabe in einem [Zeitungsinterview](http://www.welt.de/politik/deutschland/article13787252/Erster-Berufsabschluss-sollte-Regelabschluss-sein.html) irritiert. mehr