Mobbing

"Lebens- und Medienkompetenz eng verzahnt"

"Wer heute das Thema ,digitale Medien' umgehen möchte, nimmt die Lebenswirklichkeit unserer Kinder und Jugendlichen nicht wahr", so Kultusstaatssekretär Sibler am heutigen Freitag am Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) in Grünwald bei einer Veranstaltung der Medieninitiative 2008 für bayerische Schulen. mehr

Bundesprogramm "VIELFALT TUT GUT" fördert drei neue Online-Portale gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung und Gewalt

Mit [www.online-beratung-gegen-rechtsextremismus.de](http://www.online-beratung-gegen-rechtsextremismus.de), [www.komplex-rlp.de](http://www.komplex-rlp.de) und [www.menschenrechte.jugendnetz.de](http://www.menschenrechte.jugendnetz.de) sind im Mai drei neue Online-Portale im Rahmen des Bundesprogramms "VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" an den Start gegangen. Das Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt neue und zielgruppengerechte Ansätze im Kampf gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Die drei neuen Internetseiten bieten nicht nur einen Austausch mit Expertinnen und Experten zu den Themen Rechtsextremismus, Diskriminierung und Gewalt. Jugendliche und Eltern, die Aufklärung oder konkrete Hilfsangebote in ihrer Nähe suchen, können dort auch kostenlos und schnell auf umfangreiche Informationsmaterialien und Kontaktadressen zugreifen. Wer will, kann mit anderen Menschen Kontakt aufnehmen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. mehr

Steigende Tendenz bei Internetmobbing gegen Lehrer

Seit dem Alarmruf des Deutschen Philologenverbandes vor einem Jahr, mit dem auf das expandierende Phänomen des Internet-Mobbings gegen Lehrkräfte erstmalig öffentlich hingewiesen wurde, hat sich nach DPhV-Beobachtungen die Tendenz zur Diffamierung und Bloßstellung von Lehrern auf Internet-Plattformen,Videobörsen und in Chatforen weiter verstärkt. mehr

26.05.2008 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

GEW warnt vor Überreaktionen und Dramatisierung bei Internet-Mobbing

Einen Verhaltenskodex an Schulen und klare Regelungen zum Schutz vor Mobbing im Internet oder per Handy hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) empfohlen. "Wir brauchen ein Bündel an Präventionsmaßnahmen und klare Regeln für ein gutes Schulklima, damit Mobbing keinen Nährboden hat", betonte Marianne Demmer, Leiterin des GEW-Vorstandsbereichs Schule, mit Blick auf die "Cyber-Mobbing"-Studie der Bildungsgewerkschaft, die sie heute in Berlin vorgestellt hat. "Was gegen Cyber-Mobbing hilft, hilft auch gegen Mobbing allgemein." Die Untersuchung habe gezeigt, dass Mobbing ohne technische Hilfsmittel nach Einschätzung der Befragten etwa zehn Mal so häufig vorkommt. "Die Dramatisierung des Cyber-Mobbings geht am Kern des Problems vorbei", unterstrich Demmer. mehr

Geplante Schuldatenbank immer mehr unter Beschuss

(redaktion) Die vom Magazin FOCUS geplante Schuldatenbank gerät immer mehr in die Kritik. Nachdem sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft gegen eine Teilnahme an der Erhebung ausgesprochen hatte, haben sich nun auch Eltern zu Wort gemeldet und erklärt, dass sie kein "Schulrating" wünschen. mehr

05.05.2008 Artikel

Starke Seiten für Kinder im Internet: Netzwerk feiert 5. Geburtstag

Das 5-jährige Bestehen von Seitenstark, der Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten im Internet, wurde heute mit namhaften Gästen in Düsseldorf gefeiert. Was damals mit einem Zusammenschluss von vier Kinderwebseiten begann, hat sich mittlerweile zu einem Netzwerk von 36 Mitgliedern ausgeweitet. Tendenz: zunehmend! mehr

17.04.2008 Pressemeldung Kinderseiten-Netzwerk "Seitenstark"

Vorsicht Fettnäpfchen: Fernsehexpertin veröffentlicht Buchratgeber Business-Etikette

Was dem Kollegen leicht von der Hand zu gehen scheint, sorgt bei einem selbst für Kopfzerbrechen: Geschäftspartner am Empfang richtig begrüßen, Meetings wertschätzend gestalten, sich bei Tisch korrekt verhalten, eine Gruppenfahrt im Dienstwagen absolvieren, die passende Berufskleidung zum jeweiligen Termin tragen. Wer die Spielregeln der Etikette beherrscht, kann viele Situationen schneller einschätzen und besser beurteilen, was zu tun ist. Der Ratgeber Business-Etikette (Cornelsen Verlag Scriptor, 6,95) versetzt die Leser in die Lage, mit Menschen im Geschäftsalltag so umzugehen, dass man als angenehmer Gesprächspartner geschätzt wird. Autorin Nandine Meyden vermittelt mit ihrem Buch Sicherheit und liefert einen Einstieg in das große Gebiet der modernen Umgangsformen im Beruf. mehr

15.04.2008 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

"Fit für die digitale Welt" - Medieninitiative für Bayerische Schulen startet in Deggendorf

"Die Medien sind die heimlichen Erzieher in unserer Informations- oder auch Infotainment-Gesellschaft. Wer mit ihren Angeboten reflektiert und kritisch umgehen kann, profitiert und wird nicht instrumentalisiert", so Kultusstaatssekretär Sibler am heutigen Freitag am Comenius-Gymnasium Deggendorf anlässlich der Auftaktveranstaltung zur Medieninitiative für bayerische Schulen. "Mit unserer Medieninitiative machen wir Schüler und Lehrer fit für die digitale Welt". mehr

Berliner Schulen meldeten im Durchschnitt 1,8 Gewaltvorfälle im Schuljahr 2006/2007

Im Schuljahr 2006/2007 wurden 1735 Gewaltvorfälle aus den öffentlichen allgemein bildenden Schulen, beruflichen Schulen sowie aus Schulen des zweiten Bildungswegs gemeldet. Den 1735 Meldungen im Schuljahr 2006/2007 stehen 1573 Meldungen im Vorjahr gegenüber. Prozentual bedeutet dies eine Zunahme an Meldungen um 10 Prozent. Damit konnte die Serie der hohen Zuwachsraten (zwischen 33 Prozent und 76 Prozent) der Vorjahre erstmals unterbrochen werden. Will man den Grad der Belastung der Berliner Schulen mit Gewaltvorfällen bewerten, so ist es notwendig, die Meldungen in Relation zu der Anzahl der Schulen zu setzen, auf die sich diese Zahl der Gewaltmeldungen bezieht. Bei insgesamt 938 Schulen meldete damit jede Berliner Schule im statistischen Durchschnitt 1,8 Vorfälle, die sich in Schulen, auf Schulwegen oder seltener auch bei Ausflügen ereignet haben. mehr

© Messe Stuttgart

Der tägliche Messerundgang mit bildungsklick.de

Europas größter Bildungsevent findet in diesem Jahr mit rund 800 Ausstellern und mehr als 1.500 Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen in Stuttgart statt. Zu den Highligts des heutigen ersten Tages der didacta 2008 zählt das "Didaktische Quartett" mit Bundesbildungsministerin Annette Schavan, Prof. Dr. Peter Sloterdijk, Philosoph, Dr. Rüdiger Safranski, Philosoph und Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann. mehr

18.02.2008 Artikel