Mobbing

Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2007: Landessieger heute bei Auszeichnungsveranstaltung in Erfurt gekürt

Heute wurden im Thüringer Kultusministerium die Landessieger des Bundeswettbewerbes Fremdsprachen 2007 ausgezeichnet. Im Einzelwettbewerb siegte Marie Burghardt von der Salzmannschule Schnepfenthal in den Sprachen Englisch und Französisch. Darüber hinaus wurden aus rund 200 Schülerinnen und Schülern die zehn Besten ermittelt, die als Preis eine Reise nach Straßburg gewonnen haben. Im Gruppenwettbewerb gewannen die Schülerinnen der Klasse 9b der Edith-Stein-Schule Erfurt mit ihrem Beitrag "Un rendez-vous manqué". Sie wurden neben Schülerinnen der 8. und 10.Klassen des Heinrich-Mann-Gymnasiums Erfurt mit ihrem Stück "Time changes" (Mobbing eines behinderten Mädchens) Landessieger und werden Thüringen in zwei Wochen in Regensburg beim Sprachenfest, dem Bundeswettbewerb, vertreten. mehr

31.05.2007 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Gemeinsam gegen Anzeichen von Gewalt

Schulministerin Barbara Sommer und Innenminister Dr. Ingo Wolf haben die Zusammenarbeit zwischen den rund 6800 Schulen in NRW und der Polizei nochmals verbessert und ausgebaut. In den vergangenen drei Monaten ist die Polizei auf die Schulen im Lande zugegangen und hat ihre Hilfsangebote dargestellt. Die Schulen ihrerseits haben ihre Bereitschaft zur Kooperation unterstrichen. mehr

Gemeinsames Projekt:

Mobbing gehört zum Alltag an vielen deutschen Schulen. Auch in Hamburg werden immer wieder Kinder schikaniert, ausgegrenzt und bedroht. Immer mehr Schülerin- nen und Schüler, Lehrer und Eltern suchen Hilfe bei Beratungsstellen oder in Internetforen. Mit einem gemeinsamen Projekt wollen die Beratungsstelle Gewaltprävention im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) der Bildungsbehörde und die Techniker Krankenkasse (TK) jetzt gegen Mobbing an Hamburgs Schulen vorgehen. Das Projekt wird von der Hamburger Bürgerschaft unterstützt und startet nach den Sommerferien zunächst an zwölf Hamburger Schulen. mehr

Familienministerin Ursula von der Leyen übernimmt Schirmherrschaft der Aktion MOBBING – SCHLUSS DAMIT!

Einen Monat nach Beginn der Anti-Mobbing Aktion, die Seitenstark, die Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten zusammen mit verschiedenen Parnern zur Zeit durchführt, hat Ministerin Ursula von der Leyen die Schirmherrschaft übernommen. Bereits in ihrem Grußwort zur Aktion hatte sie sich für einen respektvollen Umgang miteinander eingesetzt und dazu aufgerufen, Übergriffe nicht zu dulden. mehr

23.03.2007 Pressemeldung Kinderseiten-Netzwerk "Seitenstark"

Hessisches Kultusministerium und Verein People´s Theater schließen Kooperationsvertrag zur Konfliktlösung an Schulen

Das Hessische Kultusministerium und der gemeinnützigen Verein People´s Theater in Dietzenbach haben einen Kooperationsvertrag geschlossen, um Strategien zur Konfliktlösung an Schulen weiter zu fördern. mehr

05.03.2007 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Für alle, die es schriftlich brauchen:

Ab sofort trägt die fleischgewordene Schikane des deutschen Privatfernsehens gelbes Hemd mit blauer Krawatte. Bürorüpel Bernd Stromberg alias Christoph Maria Herbst zieht seinen Fans mit dem hundsgemeinen Langenscheidt Wörterbuch "Chef-Deutsch/Deutsch-Chef" die Hammelbeine lang. mehr

05.03.2007 Pressemeldung Langenscheidt GmbH & Co. KG

Seitenstark und Deutsches Kinderhilfswerk starten bundesweite Anti-Mobbing-Aktion

MOBBING – SCHLUSS DAMIT! Mit diesem Appell wenden sich Seitenstark, die Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten, und zahlreiche Partner an Schüler, Lehrer, Eltern und die Öffentlichkeit. Der Grund liegt auf der Hand: Tag für Tag wird in Klassenzimmern, Umkleideräumen und auf Schulhöfen gemobbt. 500.000 Vorfälle pro Woche kommen dabei zusammen, errechnete die Professorin Mechthild Schäfer vom Institut für pädagogische Psychologie der Universität München im vergangenen Jahr. mehr

21.02.2007 Pressemeldung Kinderseiten-Netzwerk "Seitenstark"

Nicht mal ein Drittel der Eltern glaubt noch an die Qualität der deutschen Schulen

(bikl/ots) Für Gewalt und Mobbing an den deutschen Schulen sind nach Ansicht vieler Eltern die Medien verantwortlich. 45 Prozent geben einer repräsentativen Umfrage der Frauenzeitschrift FÜR SIE zufolge Fernsehen, Internet und Videospielen die Schuld an der Schulmisere. Nach Ansicht von 38 Prozent liegt die Ursache darin, dass zu wenig Geld für die Schulen bereitgestellt wird, wie die Umfrage des Gewis-Instituts unter 1.086 Frauen und Männern zwischen 25 und 45 Jahren mit Schulkindern ergab. mehr

06.02.2007 Artikel

Buddy-Projekt: Schulen können sich ab sofort bewerben!

Ab heute können sich alle weiterführenden Schulen in Hessen für die Teilnahme am Buddy-Projekt bewerben. Das von der Vodafone Stiftung finanzierte Projekt fördert soziale Handlungskompetenzen und Verantwortungsübernahme durch Schülerinnen und Schülern und beugt so beispielsweise Gewalt und Mobbing an Schulen vor. Das hessische Kultusministerium ermöglicht 250 Schulen die Teilnahme an dem sozialen Lernprogramm. mehr

15.12.2006 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium