Mobilität

Föderalismus

Dr. Bernd Althusmann neuer Präsident der Kultusministerkonferenz

Dr. Bernd Althusmann ist seit 1. Januar 2011 Präsident der Kultusministerkonferenz. Die Amtsübernahme wurde heute bei einer Festveranstaltung im Bundesrat feierlich begangen. Der Niedersächsische Kultusminister folgt auf Dr. Ludwig Spaenle, Staatsminister für Unterricht und Kultus in Bayern. "Ich danke dem Kollegen Ludwig Spaenle ganz herzlich für seine Arbeit im vergangenen Jahr an der Spitze der Kultusministerkonferenz", erklärte Althusmann. Er habe die Bedeutung der Bildungspolitik für unsere Gesellschaft gestärkt und deutlich gemacht, dass sich die Länder in Wahrnehmung ihrer abschließenden Gestaltungskompetenz der gesamtstaatlichen Verantwortung für die Bildungspolitik bewusst sind. "Diesen Kurs gilt es fortzusetzen", unterstreicht der Präsident. mehr

Initiative IT-Fitness erfolgreich beendet: Microsoft und seine Partner ziehen positive Abschlussbilanz

Über vier Millionen Menschen profitierten in den vergangenen vier Jahren von der Initiative IT-Fitness. Die Bildungsoffensive, die Microsoft Gründer Bill Gates 2006 ins Leben rief, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen im Umgang mit Computer und Internet fitter zu machen, um so ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Gemeinsam mit Partnern wie der Deutschen Bahn, der Agentur für Arbeit, dem Zentralverband des Deutschen Handwerks, Randstad, Cisco und anderen wurden zahlreiche Maßnahmen und Programme entwickelt, um die gesetzten Ziele zu erreichen. mehr

03.02.2011 Pressemeldung Microsoft Deutschland GmbH

© mk.niedersachsen.de
Interview

"Die hohen Abbrecherquoten in der Schule machen mir Sorgen"

(red) Mit Beginn des Jahres 2011 hat der niedersächsische Kultusminister Dr. Bernd Althusmann die Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz übernommen. Auch in diesem Jahr wird die Bildungspolitik für Diskussionsstoff und Schlagzeilen sorgen – zumindest mit den Dauerthemen Schulstruktur, Bildungschancen, Inklusion und Studienbedingungen. Wir wollten von Dr. Althusmann wissen, welche bildungspolitischen Hürden die KMK in diesem Jahr nehmen will. mehr

02.02.2011 Artikel

Baden-Württemberg

Bologna-Workshop an der Universität Tübingen

Mit einer Veranstaltung an der Universität Tübingen endet heute eine Reihe von insgesamt vier Workshops, in denen Studierende, Hochschulvertreter und Experten seit dem vergangenen Sommer unterschiedliche Aspekte der Bologna-Reform erörtern. Themen des Tübinger Workshops sind die Modularisierung von Studiengängen und die Organisation von Prüfungen. mehr

Baden-Württemberg

Auftaktveranstaltung zur Umsetzung der Handlungsempfehlungen der Enquêtekommission "Fit fürs Leben in der Wissensgesellschaft - Berufliche Schulen, Aus- und Weiterbildung"

"Die Enquêtekommission hat wegweisende Vorschläge im Bereich der beruflichen Schulen zu aktuellen wie künftigen Herausforderungen unterbreitet. Diese werden in der nächsten Legislaturperiode eine Richtschnur für die bildungspolitische Arbeit bilden. Noch in diesem Jahr werden wir erste Maßnahmen umsetzen", erklärte Kultusministerin Marion Schick heute (26. Januar 2011) im Rahmen der Auftaktveranstaltung zur Umsetzung der Handlungsempfehlungen der Enquêtekommission "Fit fürs Leben in der Wissensgesellschaft - Berufliche Schulen, Aus- und Weiterbildung" für den Bereich der beruflichen Schulen. Ziel sei es, zahlreiche Maßnahmen zur Sicherung des Fachkräftebedarfs sowie zur Stärkung der Integrationsleistung der Beruflichen Schulen auf den Weg zu bringen. Dazu werde sie kommende Woche dem Kabinett entsprechende Vorschläge unterbreiten, kündigte die Ministerin in Stuttgart vor rund hundert Gästen an. mehr

© bikl
Föderalismus

Schavan fordert nationale Schulstandards und eine Exzellenzinitiatve in der Lehrerausbildung

(red/ots) - Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) will das föderale Bildungssystem reformieren, mehr nationale Standards durchsetzen und exzellente Lehrerausbildung besonders würdigen. "Der Bildungsföderalismus muss konsequent weiterentwickelt werden, so dass künftig in allen Ländern gleiche Bildungsstandards gelten und Schulabschlüsse vergleichbar werden", sagte Schavan der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" von heute. mehr

15.01.2011 Artikel

Mecklenburg-Vorpommern

Deutschland und Polen vereinbaren in Neustrelitz Bildungszusammenarbeit

Der Deutsch-Polnische Ausschuss für Bildungszusammenarbeit, der als vierter Ausschuss der Deutsch-Polnischen Regierungskommission für regionale und grenznahe Zusammenarbeit im September 2010 in Schwerin neu gegründet wurde, hat heute in Neustrelitz mit seiner konstituierenden Sitzung seine Arbeit aufgenommen. mehr

© vbe-nrw.de
Lehrerbildung

Lehrerbildung: Chaos pur durch Bologna und Föderalismus

"Die Bologna-Reform hat in der Lehrerausbildung zu einem Chaos pur geführt." Udo Beckmann, VBE-Bundesvorsitzender, und Oliver Arlt, Bundessprecher der Arbeitsgemeinschaft der jungen Lehrerinnen und Lehrer im VBE (AdJ), kritisieren, die Länder hätten sich nach wie vor nicht auf einheitliche Abschlüsse verständigen können. "Die KMK hat über Jahre die nötige Harmonisierung vor sich hergeschoben und sich in inhaltliche Standards für die Lehrerausbildung geflüchtet", so Udo Beckmann. Das sei Kleinstaaterei und kein vorzeigbarer Kulturföderalismus. Besonders in Zeiten des Lehrermangels verschärfe sich das Problem. "Der VBE erwartet von den Kultusministern dringend die Harmonisierung der Lehrerausbildung", betont Udo Beckmann. "Auch für Lehrer muss es endlich vergleichbare Abschlüsse geben. Absolventen von Lehramtsstudiengängen, die im eigenen Bundesland keine Chance in ihrem gewünschten Beruf bekommen, müssen ohne Hürdenlauf ins Nachbarland wechseln können, wenn dort händeringend junge Lehrer gesucht werden." mehr

Studie

Doppelt so viele deutsche Studierende gehen ins Ausland

Deutsche Studentinnen und Studenten zieht es immer stärker ins Ausland. Sie sind wesentlich mobiler als ihre Kommilitonen aus vergleichbaren Industrieländern. Zwischen 2000 und 2008 hat sich die Zahl deutscher Studierender im Ausland von 52.200 auf 102.800 nahezu verdoppelt. Nur aus China, Indien und Südkorea gehen noch mehr Studierende ins Ausland. mehr

07.01.2011 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk

Mecklenburg-Vorpommern

Minister Tesch: Wir brauchen mehr Ländergemeinsamkeiten in der schulischen Bildung

"Wir brauchen eine größere Vergleichbarkeit im Bereich der Schulbildung. Der Einstieg in das ländergemeinsame Abitur mit den ersten fünf Ländern Bayern, Baden- Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern ist gemacht – es gibt hier die ersten gemeinsamen Abituraufgaben in Mathematik und Deutsch im Abitur 2014. mehr