Mobilität

Ahnen: Hochschulpakt sichert gute Studienbedingungen auch bei steigenden Studierendenzahlen

Wissenschaftsministerin Doris Ahnen und die Präsidenten der rheinland-pfälzischen Hochschulen haben sich auf Zielvereinbarungen zur Umsetzung der zweiten Phase des Hochschulpaktes für die Jahre 2011 bis 2015 verständigt, die in diesen Tagen unterzeichnet werden. mehr

Hochschulen

CHE-ExcellenceRanking für Universitäten in Europa in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik

Spitzenwertungen für Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen im jüngsten ExcellenceRanking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) für die Fächer Biologie, Chemie, Mathematik und Physik: Fünf von deutschlandweit 26 Universitäten der Spitzengruppe kommen aus dem Südwesten. "Das Ranking ermittelt herausragend forschungsstarke Fachbereiche mit internationaler Orientierung. Das erstklassige Abschneiden unserer Landesuniversitäten ist das Ergebnis erstklassiger Arbeitsbedingungen, unter denen sich Qualität in Forschung und Lehre entfalten kann", sagte Wissenschaftsministers Professor Dr. Peter Frankenberg am 28. Oktober 2010 in Stuttgart. mehr

Deutschland

Wenig Chancen für Kinder ungelernter Eltern

(red/pm) - In kaum einem anderen Industrieland ist die Durchlässigkeit der Gesellschaft so gering ausgeprägt wie in Deutschland. Weniger als ein Prozent der Bevölkerung schafft es, aus einem Elternhaus, in dem der Vater ungelernter Arbeiter ist, selbst in eine leitende Angestelltenposition zu gelangen. Dagegen werden ca. zwei Drittel der Kinder aus einer leitenden Angestelltenfamilie selbst leitende oder hoch qualifizierte Angestellte, das belegt eine aktuelle Studie. mehr

26.10.2010 Artikel

Europa

Ergebnisse der Tagung "Bildungspolitische Strategien heute und morgen rund um das Mare Balticum"

Der Ostseeraum gilt als innovativste Region Europas und wirtschaftlich sehr starke Region, die ihr Potential noch nicht annähernd ausgeschöpft hat. Die INTERGROUP des Europäischen Parlaments bezeichnet diesen Raum als eine Region mit Zukunft und Weltgeltung, als kraftvoller, produktiver, leistungsfähiger und profitabler Pfeiler der EU mit verbindender Identität. Zugleich zeichnen sich aber auch umwälzende Entwicklungen ab, die die wirtschaftliche Dynamik des Ostseeraumes stark begrenzen können und ein verstärktes Engagement insbesondere in der Bildungspolitik verlangen. mehr

Baden-Württemberg

Philologenverband Baden-Württemberg begrüßt die Ablehnung der Einheitsschule und Ablehnung einer Kommunalisierung der Bildung

"Es war längst überfällig, dass sich die drei bundesrepublikanischen Sieger von PISA endlich einmal zu ihrer erfolgreichen Bildungspolitik äußern. Den Verfechtern längeren gemeinsamen Lernens und Einheitsschulfantasten sei ins Stammbuch geschrieben, dass bundesweit stets Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen an der Spitze stehen, Länder, die in einem differenzierten Schulsystem die bestmögliche Förderung aller unterschiedlichen Begabungen gewährleisten", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Bernd Saur, zum heute (22.10.2012) von Baden-Württembergs Kultusministerin Marion Schick und ihren beiden Amtskollegen, Ludwig Spaenle (Bayern) und Roland Wöller (Sachsen), in Berlin vorgestellten gemeinsamen bildungspolitischen Grundsatzpapier. mehr

Hochschulen

HRK-Präsidentin: "An den Hochschulen zählt Leistung, nicht Herkunft oder Glaubensbekenntnis"

"Die deutschen Hochschulen ermutigen ihre Studierenden und Nachwuchswissenschaftler, umfangreiche Auslandserfahrungen in Europa und der Welt zu sammeln und erwarten, dass sie dort offen aufgenommen werden. Genauso sind ihre Türen offen für alle wissenschaftlichen Talente, die eine akademische Bildung oder wissenschaftliche Karriere in Deutschland anstreben. Dabei dürfen ethnische Herkunft oder Religion keine Rolle spielen", sagte die Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Prof. Dr. Margret Wintermantel, nach der heutigen Sitzung des HRK-Senats in Berlin. mehr

19.10.2010 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Klett MINT ist Kooperationspartner der Daimler-Bildungsinitiative Genius

Daimler bündelt seine konzernweiten Aktivitäten zur Sicherung des technisch-naturwissenschaftlichen Nachwuchses in der Bildungsinitiative "Genius - die junge WissensCommunity von Daimler". Um die Themen lehrplangerecht im Unterricht zu platzieren, hat Genius eine Kooperation mit Klett MINT geschlossen. Gemeinsam veranstalten die beiden strategischen Partner am 7. Oktober einen Lehrerkongress im Mercedes-Benz Museum Stuttgart. mehr

07.10.2010 Pressemeldung Klett MINT GmbH

Hochwertige AV-Systeme für den Bildungsbereich

Die BenQ Deutschland GmbH, der führende Hersteller von Projektoren und Displays, und der Komplettanbieter für ganzheitlich didaktische Lernumgebungen, Stiefel Interaktiv nutzen die Frankfurter Buchmesse als Plattform, um ihre Zusammenarbeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen (Halle 4.2 Stand B1449). mehr

06.10.2010 Pressemeldung Stiefel Eurocart GmbH

Hochschullehrer

Kempen: "Qualitätssicherung gehört in die Hände der Hochschulen"

Der Deutsche Hochschulverband (DHV) hat ein Eckpunktepapier zur Neuordnung des Akkreditierungswesens vorgelegt. Darin fordert die Berufsvertretung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Neuanfang bei der notwendigen Qualitätssicherung von Studium und Lehre. mehr

05.10.2010 Pressemeldung Deutscher Hochschulverband (DHV)

Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz und Luxemburg vereinfachen gegenseitige Anerkennung von Bildungsabschlüssen

Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz und Luxemburg können künftig leichter von einem Schulsystem ins andere wechseln und bekommen die bereits erworbenen Leistungen nach eindeutigen Vorgaben anerkannt. Dies ist der Inhalt der von Bildungsministerin Doris Ahnen und ihrer luxemburgischen Kollegin Mady Delvaux-Stehres unterzeichneten "Gemeinsamen Erklärung zur gegenseitigen Anerkennung von schulischen Bildungsabschlüssen und Berechtigungen zwischen dem Großherzogtum Luxemburg und dem Land Rheinland-Pfalz", die mit der heutigen Veröffentlichung in Kraft tritt. mehr