Mobilität

Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz und Luxemburg vereinfachen gegenseitige Anerkennung von Bildungsabschlüssen

Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz und Luxemburg können künftig leichter von einem Schulsystem ins andere wechseln und bekommen die bereits erworbenen Leistungen nach eindeutigen Vorgaben anerkannt. Dies ist der Inhalt der von Bildungsministerin Doris Ahnen und ihrer luxemburgischen Kollegin Mady Delvaux-Stehres unterzeichneten "Gemeinsamen Erklärung zur gegenseitigen Anerkennung von schulischen Bildungsabschlüssen und Berechtigungen zwischen dem Großherzogtum Luxemburg und dem Land Rheinland-Pfalz", die mit der heutigen Veröffentlichung in Kraft tritt. mehr

Studie

Bachelor-Absolventen geht es besser als gedacht

Bachelor-Absolventen stehen besser da, als es die zahlreichen Alarm-Meldungen zum neuen Studienabschluss vermuten lassen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Internationale Zentrum für Hochschulforschung (INCHER - Kassel) mit der Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt hat. Die Studie wurde am Donnerstag auf einer zweitägigen Konferenz zur Mobilität und zum Berufsstart von Bachelor-Absolventen in Berlin vorgestellt. mehr

30.09.2010 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Niedersachsen

AG Bologna gibt Impulse: Konstruktive Verbesserungsvorschläge gemeinsam umsetzen

Die Arbeitsgruppe "Weiterentwicklung des Bologna-Prozesses in Niedersachsen" unter Beteiligung der Landeshochschulkonferenz, der LandesAStenKonferenz, des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur sowie externer Experten stellt heute ihre Ergebnisse vor. Konstituiert wurde sie Ende 2009 und getagt hat sie insgesamt fünfmal. Dabei wurden die Umstellung der Diplom- und Magister- sowie Lehramtsstudiengänge auf die Bachelor-/Master-Struktur analysiert und wichtige Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Bologna-Prozesses an den niedersächsischen Hochschulen gemeinsam erarbeitet. mehr

Nachwuchskräfte

GEW: "Rückenwind für Reform der Karrierewege in der Wissenschaft"

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unterstützt viele Empfehlungen zum Europäischen Forschungsraum, die der Wissenschaftsrat (WR) heute im Rahmen einer Konferenz in Berlin vorgestellt hat. "Das Bund-Länder-Gremium hat die Finger in die Wunden des deutschen Wissenschaftssystems gelegt: Die Karrierewege in Hochschule und Forschung sind im internationalen Vergleich nicht wettbewerbsfähig. Undurchsichtige Rekrutierung von Nachwuchskräften, Kurzzeitverträge ohne soziale Absicherung und fehlende Planungssicherheit der wissenschaftlichen Laufbahn schrecken junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ab", sagte das für Hochschule und Forschung verantwortliche GEW-Vorstandsmitglied Andreas Keller. mehr

Philologenverband

"Das Gegenteil von Verlässlichkeit, Kontinuität und Schulfrieden"

Anlässlich der heute in Düsseldorf auf Einladung des Schulministeriums stattfindenden Bildungskonferenz hat der DPhV-Vorsitzende Heinz-Peter Meidinger die Vorgehensweise und das Konzept der NRW-Landesregierung scharf kritisiert: mehr

23.09.2010 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

Nordrhein-Westfalen

Rückkehr zu ´G9´ als "Schulversuch" ist Augenwischerei!

Die nordrhein-westfälische Schulpolitik schlägt zur Zeit abenteuerliche Kapriolen. So wird beispielsweise den Gymnasien ermöglicht, die Schulzeitverkürzung von ´G8´ abzulösen durch einen befristeten (!) Schulversuch ´G9´. Unabhängig davon, dass noch in den nächsten 7 Jahren Schülerinnen und Schüler an Gymnasien gemäß Schulgesetz und Vertrauensschutz einen 8-jährigen Bildungsgang durchlaufen, sollen sich bis Ende November 2010 Gymnasien darauf verständigen, ob sie zu ´G9´ zurückkehren möchten. Voraussetzung ist ein gleichlautendes Votum der Lehrer– und der Schulkonferenzen sowie die Unterstützung des Schulträgers. mehr

22.09.2010 Pressemeldung Philologen-Verband NRW

Erwachsenenbildung

Mehr Transparenz und Vergleichbarkeit in der Erwachsenenbildung

Auf der internationalen Abschlusskonferenz des Projekts Flexi-Path am 20. September 2010 in Bonn wurde ein Toolkit vorgestellt, das erstmals die Selbsteinschätzung der Kompetenzen von Erwachsenenbildern ermöglicht. Erarbeitet wurde das Toolkit im Rahmen des von der EU geförderten Innovationstransferprojekt Flexi-Path. Es diente dazu, die Qualifikation von Erwachsenenbildnern in verschiedenen europäischen Ländern wissenschaftlich zu analysieren, um einheitliche und vergleichbare Standards für die Praxis zu entwickeln. Mit den jetzt vorliegenden Standards schafft Flexi-Path eine wichtige Voraussetzung, um innerhalb Europas die Mobilität von Menschen zu verbessern, die in der Erwachsenenbildung tätig sind. mehr

Bundeshaushalt

Schavan: "Bildung und Forschung haben absoluten Vorrang"

Der Haushalt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird 2011 gegenüber dem laufenden Jahr weiter deutlich ansteigen. Mit 11,646 Milliarden Euro erreicht der Etat des BMBF einen neuen Spitzenwert - im Vergleich zum laufenden Jahr ist das ein Plus von 7,2 Prozent. Im Vergleich zum Jahr 2005 ist der Haushalt des BMBF sogar um 54 Prozent gewachsen. mehr

Hochschulrektoren

HRK-Präsidentin Wintermantel: Internationalen Talenten die Türen öffnen

Anlässlich der Diskussion über den Fachkräftemangel in Deutschland fordert die Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Prof. Dr. Margret Wintermantel, Bundesregierung und Länder auf, die Rahmenbedingungen für die Aufnahme internationaler Forscher zu verbessern. mehr

03.09.2010 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Nordrhein-Westfalen

Philologen-Verband fordert Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit in der NRW-Schulpolitik!

Heftig kritisiert der nordrhein-westfälische Philologen-Verband die fehlende Zuverlässigkeit und fehlende Kontinuität in der Schulpolitik. Es ist – so der Verband – geradezu ein Kennzeichen grün-roter Politik, auf Diskontinuität zu setzen. mehr

30.08.2010 Pressemeldung Philologen-Verband NRW