Mobilität

Bayern

Bayerns Kultusminister Spaenle, Niedersachsens Wissenschaftsministerin Wanka und Sachsens Kultusministerin Kurth treten für einen Bildungsstaatsvertrag ein

Um die Mobilität von Familien in Deutschland, aber auch von Lehrkräften zu fördern und den Schülerinnen und Schülern dabei eine qualitätsvolle Bildung zu sichern, schlagen Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, Niedersachsens Wissenschaftsministerin Professorin Dr. Johanna Wanka und Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth einen Bildungsstaatsvertrag der deutschen Länder vor. mehr

Bundeselternrat

Vom Kooperationsverbot zum Kooperationsgebot

Der Bundeselternrat setzt sich für länderübergreifend einheitliche Rahmenbedingungen im Bildungswesen ein. Die negativen Auswirkungen des Bildungsföderalismus müssen überwunden werden, damit Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland die gleichen Chancen auf eine Berufsausbildung und/oder einen Studienplatz haben. Der Wechsel an eine Schule in einem anderen Bundesland muss gewährleistet sein. (Quelle: Leitbild des Bundeselternrats) mehr

28.11.2012 Pressemeldung Bundeselternrat

Hochschulen

Professoren, Studierende und Rektoren sind mitverantwortlich für Bologna-Erfolg

Nachdem die in diesem Jahr vorgesehene Nationale Bologna-Konferenz der Bundesregierung ausfiel, befragte das Deutsche Studentenwerk in einem "anderen" Bologna-Gipfel die unmittelbar vor Ort Verantwortlichen zur Studienstrukturreform. In der neuen Ausgabe des DSW-Journals kommen drei Vertreter derjenigen zu Wort, die "Bologna" konkret umsetzen: Professoren, Studierende, Rektoren. mehr

26.11.2012 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk

Lernplattform WebWeaver® mobil mit iPhone und iPad nutzen

DigiOnline GmbH baut das Angebot für die mobile Nutzung der Lern-, Arbeits- und Communityplattform WebWeaver® weiter aus: Ab sofort steht im App Store die neue iOS-App "WebWeaver® Plus" zur Verfügung. Die Universal-App für iPod touch, iPhone und iPad ermöglicht es Mitgliedern der Plattform nicht nur, über Push-Nachrichten in Echtzeit miteinander zu kommunizieren und über Ereignisse auf der Plattform laufend informiert zu werden. Mitglieder können nun auch mobil auf ihre Online-Dateiablagen zugreifen, Dokumente direkt auf ihrem Gerät bearbeiten und wieder auf die Plattform zurückspeichern. WebWeaver® unterstreicht mit dieser Entwicklung seine Bedeutung als gesicherte "Cloud"-Lösung für Institutionen aus dem Bildungsbereich. mehr

01.10.2012 Pressemeldung DigiOnline GmbH

Mobilität

Besser bewerben mit dem EUROPASS Mobilität

Die deutliche Mehrheit der Nutzerinnen und Nutzer des EUROPASS Mobilität schätzt Auslandsaufenthalte und die damit verbundene Dokumentation der erreichten Lernergebnisse als "sehr wichtig" für das eigene berufliche Fortkommen ein. Dies ist ein wesentliches Ergebnis der Anfang 2011 vom Nationalen Europass Center (NEC) in Auftrag gegebenen Nachhaltigkeitsstudie, deren Ergebnisse nun vorliegen. Demnach sehen 90 Prozent aller Befragten den EUROPASS Mobilität als individuelle Anerkennung für ihren im Ausland geleisteten Lern- und Qualifizierungsschritt. mehr

Niedersachsen

Althusmann: "Die Internationalisierung der Berufsbildung hat für uns einen hohen Stellenwert"

Kultusminister Dr. Bernd Althusmann hat zum heutigen 6. EU-Projekttag an Schulen auf die wichtige Funktion der Berufsbildenden Schulen bei der Vermittlung von europabezogenen Kenntnissen und Fertigkeiten hingewiesen. mehr

Europa

Mobilitätshindernisse überwinden: eine Mobilitätsstrategie für den Europäischen Hochschulraum

Bereits im Jahr 2009 verabschiedeten die Wissenschaftsminister(innen) der 47 Bologna-Länder einen Benchmark für die internationale Mobilität von Studierenden: Bis 2020 soll mindestens jede(r) fünfte Hochschulabsolvent(in) während seines/ihres Studiums Auslandserfahrung gesammelt haben. Vergangene Woche legten die Minister(innen) in Bukarest die erste Mobilitätstrategie für den Europäischen Hochschulraum vor. Darin werden Mobilitätshindernisse identifiziert, die abgebaut werden sollen. mehr

Hamburg

Teilnahme an Mobilitätsprogrammen für Auszubildende nimmt deutlich zu

Jugendliche, die am Mobilitätsprogramm der berufsbildenden Schulen teilnehmen, machen 6 Prozent eines Ausbildungsjahrgangs in Hamburg aus. Damit liegt Hamburg deutlich über dem Bundesdurchschnitt (3 Prozent) und hat die von der Europäischen Kommission für das Jahr 2020 angestrebte Zielmarke von sechs Prozent bereits jetzt erreicht – Tendenz steigend. Schulsenator Ties Rabe begrüßt diese erfreuliche Entwicklung: "Unser Ziel ist es, Auslandsaufenthalte zu einem festen Bestandteil der Berufsausbildung zu machen. In einer globalisierten Wirtschaft tragen wir alle Verantwortung dafür, dass junge Menschen bestmöglich auf einen internationalen Markt vorbereitet werden." mehr

Mobile Learning

Studie: Mobiles Internet öffnet das Tor zur digitalen Gesellschaft

Die mobile Internetnutzung erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Aktuell greifen bereits 26,5 Prozent der Bevölkerung von unterwegs auf das Internet zu. Knapp 40 Prozent davon würden deutlich häufiger mobil online gehen, wenn die Übertragungsgeschwindigkeiten höher wären als es aktuell der Fall ist. Hier besteht noch großes Potenzial, denn 43,4 Prozent der Befragten können sich bereits heute vorstellen, das Internet ausschließlich über einen mobilen Zugang zu nutzen. Rein wirtschaftlich könnte dies auch umsetzbar sein, denn aktuell sind die Befragten bereit, durchschnittlich 22,30 Euro im Monat für ihren mobilen Internetanschluss zu bezahlen. Dies sind zentrale Ergebnisse der erstmals veröffentlichten Studie "Mobile Internetnutzung - Entwicklungsschub für die digitale Gesellschaft?" der Initiative D21, für die TNS Infratest 1.005 Telefoninterviews durchführte. mehr

23.02.2012 Pressemeldung Initiative D21 e. V.

Bolgogna Reform

85 Prozent der Studiengänge auf Bachelor und Master umgestellt

Die Umsetzung des Bologna-Prozesses kommt gut voran. Das geht aus dem Bologna-Bericht hervor, der heute vom Bundeskabinett verabschiedet wurde. Der Bericht belegt, dass die Umstellung der Studiengänge auf Master und Bachelor weitgehend abgeschlossen ist. Im Wintersemester 2011/2012 waren bereits 85 Prozent der über 15.000 Studiengänge auf die neuen Abschlüsse umgestellt. Vor drei Jahren lag der Anteil noch bei 75 Prozent. Die Auslandsmobilität der Studierenden steigt - rund jeder dritte Absolvent kann mittlerweile einen studienbezogenen Aufenthalt im Ausland vorweisen. Bei mehr als einem Viertel betrug dieser Aufenthalt mindestens drei Monate. mehr