Mobilität

Deutschland mit beruflicher Bildung in Europa erfolgreich

Das System der beruflichen Bildung aus Deutschland ist in Europa überaus erfolgreich. Deutsche Einrichtungen erhalten in diesem Jahr mehr als 27 Millionen Fördermittel aus dem europäischen Berufsbildungsprogramm Leonardo da Vinci. Damit steht Deutschland an erster Stelle der teilnehmenden 31 Länder, teilte das Bundesministerium für Bildung und Forschung am Dienstag in Berlin mit. Insgesamt habe die Kommission rund 190 Millionen Euro bereit gestellt. Das hervorragende Abschneiden der deutschen Projektträger im europäischen Auswahlverfahren sei ein Beleg für die Qualität der Berufsbildung in Deutschland. mehr

Frankenberg betont große Bedeutung des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms

"Nicht nur für das große Projekt Europa, sondern speziell auch für den zentralen Bereich der Forschungspolitik ist das Scheitern der EU-Finanzverhandlungen beim Brüsseler Gipfel höchst problematisch und besorgniserregend." Dies erklärte der baden-württembergische Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg, der vom Bundesrat als Sprecher aller Länder für den EU-Wettbewerbsrat benannt worden ist, am 23. Juni in Stuttgart. mehr

Wirtschaft und Landesregierung werben für neue Studienabschlüsse

Wichtige rheinland-pfälzische Wirtschaftsverbände und -organisationen sind sich mit der Landesregierung einig: die Einführung der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge bietet Studierenden wie Arbeitgebern eine Vielzahl von Chancen. So ermöglicht der Bachelorabschluss einen frühen Berufseinstieg auf hohem Qualifikationsniveau. mehr

Kultusministerin Schavan: 5.000 Lehrerinnen und Lehrer werden in diesem Jahr neu eingestellt / Gute bis glänzende Aussichten für Junglehrer

Zum neuen Schuljahr werden rund 5.000 Lehrerinnen und Lehrer in den Schuldienst des Landes neu eingestellt. Damit wird erneut die Rekordzahl des Vorjahres erreicht. Alle frei werdenden Stellen werden neu besetzt, dazu kommen 845 Neustellen. Diese sind Teil der 5.500 neuen zusätzlichen Stellen, welche die Landesregierung in dieser Legislaturperiode schafft. Für das kommende Jahr sind über die Besetzung frei werdender Stellen hinaus nochmals 987 zusätzliche Stellen vorgesehen. Die Zahlen gab Kultusministerin Dr. Annette Schavan am Freitag in Stuttgart bekannt. mehr

Fünf Bundessieger kommen aus Baden-Württemberg

Beim diesjährigen Schulwettbewerb der Deutschen Bahn AG "So mobil ist Schule" kommen fünf Bundessieger aus Baden-Württemberg. Die Grund- und Hauptschule Bühlertann (Landkreis Schwäbisch Hall) erreichte gleich zwei erste Plätze. Insgesamt haben sich bundesweit 1.600 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 beteiligt. Die 80 eingereichten Unterrichtsprojekte verteilen sich auf die vier vorgegebenen Wettbewerbskategorien "Wir erbringen Dienstleistung", "Soziales und kulturelles Engagement", "Wir produzieren" und "Mobilität und Umwelt" sowie auf eine themenoffene Kategorie. mehr

Ohne soziale Infrastruktur kein europäischer Hochschulraum

"Beim Bologna-Prozess geht es um mehr als die Vergleichbarkeit der neuen Bachelor- und Master-Abschlüsse. Ein einheitlicher europäischer Hochschulraum bis zum Jahre 2010 kann nur gelingen, wenn den Studierenden in Europa eine ausreichende soziale Infrastruktur zur Verfügung steht." Mit diesen Worten verlieh der Präsident des "European Council for Student Affairs" (ECStA), Achim Meyer auf der Heyde, seiner Forderung an die europäischen Bildungsminister Nachdruck, neben den Hochschulen und den Studierenden auch die Studentenwerke bzw. deren europäische Pendants als offizielle Partner anzuerkennen. mehr

17.06.2005 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk

Internationalisierung der bayerischen Hochschulen:

Über 1,7 Mio. Euro erhalten die bayerischen Hochschulen in diesem Jahr zur Förderung von Auslandsaufenthalten deutscher Studierender und für Stipendien ausländischer Studierender. Wissenschaftsminister Thomas Goppel hob am Montag in München die hohe Bedeutung der Auslandsstipendien für die Internationalisierung der Hochschulen hervor. mehr

GEW: "Reform der Lehrerausbildung kommt nicht voran"

"Die Kultusministerkonferenz (KMK) wird die dringend notwendige Reform der Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer nicht vorantreiben. Ihr Wischiwaschi-Beschluss zur Anerkennung von Bachelor- und Masterstudiengängen ist eine Kapitulation vor dem Länderföderalismus. Aus dem Versuch, die europäische Vielfalt zu sichern, wird eine Flucht in den deutschen Provinzialismus", sagte Gerd Köhler, für Hochschule zuständiges Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), am Freitag in Frankfurt am Main. mehr

Bildungssenatorin Alexandra Dinges-Dierig:

Bildungssenatorin Alexandra Dinges-Dierig und Wissenschaftssenator Jörg Dräger, Ph.D. haben heute gemeinsam den Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) über die Eckpunkte zur gegenseitigen Anerkennung von Bachelor- und Masterabschlüssen in Lehramtsstudiengängen begrüßt. Hamburg hatte die Federführung in der Ministerarbeitsgruppe Lehrerbildung übernommen. mehr

Unsichere Finanzierung, mangelnde Integration:

Immer mehr ausländische Studierende wählen Deutschland als Studienort, immer mehr deutsche Studierende gehen ins Ausland. Die wirtschaftliche und soziale Lage vieler international Studierender bleibt aber schwierig. Rund 40% der 246.000 ausländischen Studierenden haben Probleme bei der Studienfinanzierung und nur unzureichende soziale Kontakte zu ihren deutschen Kommilitoninnen und Kommilitonen. Dies geht aus der neuen Studie "Internationalisierung des Studiums" hervor, die die Bundesministerin für Bildung und Forschung Edelgard Bulmahn heute zusammen mit Prof. Dr. Hans-Dieter Rinkens, dem Präsidenten des Deutschen Studentenwerks (DSW), in Berlin vorgestellt hat. mehr

01.06.2005 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk