Mobilität

09.12.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Zur aktuellen Blockade in der Föderalismus-Kommission

Im Rahmen der Diskussionen in der so genannten Föderalismus-Kommission scheint die Zuständigkeit für die Hochschulen mittlerweile der "springende Punkt" zu sein. Dabei geht es nach Pressemeldungen darum, ob dem Bund gewisse minimale Zuständigkeiten verbleiben oder ob die Länder in allen Angelegenheiten die ausschließliche Kompetenz erhalten. mehr

06.12.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

KMK: Weniger Gremien und weniger Mitarbeiter

(bikl) Die Kultusminister der Länder haben heute in Frankfurt eine Reform der Kultusministerkonferenz (KMK) beschlossen: Weniger Gremien, weniger Mitarbeiter und kein grundsätzliches Festhalten mehr an dem Prinzip der Einstimmigkeit. mehr

02.12.2004 Artikel

Föderalismus braucht Wettbewerb und Kooperation

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat heute das Papier der Ministerarbeitsgruppe diskutiert und eine umfassende Reform ihrer Arbeitsweise, ihrer Gremien- und Entscheidungsstrukturen sowie der Organisation ihres Sekretariats beschlossen. "Die Kultusministerkonferenz will durch diese Reform ihren Beitrag weiter verstärken, das Bildungs- und Wissenschaftssystem im internationalen Vergleich voranzubringen, den Wettbewerb um die besten Konzepte zu unterstützen und die Qualität der Bildungseinrichtungen zu fördern." Das unterstrich die amtierende KMK-Präsidentin, Staatsministerin Doris Ahnen, nach einer Sondersitzung der KMK in Frankfurt. mehr

Ministerin Kraft: EU fördert Kooperationsprojekte zwischen NRW und Kanada mit 242.000 Euro

Die Europäische Kommission fördert mit rund 242.000 Euro zwei wissenschaftliche Kooperationsprojekte zwischen Nordrhein-Westfalen und Kanada im Bereich der Hochschulbildung. Bei den geförderten Projekten der Fachhochschulen Bielefeld und Bonn-Rhein-Sieg soll auf der Graduierten- und Post-Graduierten-Ebene eine institutionelle Zusammenarbeit mit kanadischen Wissenschaftlern etabliert werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung internationaler Curricula und auf der Mobilität von Studierenden. Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft: "Der Erfolg dieser beiden Kooperationsprojekte freut mich nach meiner jüngsten Kanadareise ganz besonders. Dabei hat sich gezeigt, dass es viele gemeinsame Anknüpfungspunkte gibt, die wir jetzt intensivieren müssen. Dabei sind der Ausbau von Kooperationen, aber vor allem der persönliche Austausch entscheidend. Wissenschaftler und Studierende aus Kanada sind in Nordrhein-Westfalen stets willkommen." mehr

Berlin-Prozess startet Austausch von Expertenwissen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Europäischen Fachkonferenz ''Integrierte Strategien für Kinder und Jugendliche in benachteiligten Stadtteilen'' haben heute in Berlin eine gemeinsame Erklärung zu der Situation von Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Stadtteilen verabschiedet. mehr

26.11.2004 Pressemeldung Stiftung SPI, Regiestelle E & C

Berlin-Prozess startet Austausch von Expertenwissen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Europäischen Fachkonferenz ''Integrierte Strategien für Kinder und Jugendliche in benachteiligten Stadtteilen'' haben heute in Berlin eine gemeinsame Erklärung zu der Situation von Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Stadtteilen verabschiedet. Auf der Konferenz, die vom 23. bis zum 25. November 2004 stattgefunden hat, haben über 160 kommunale Fachvertreter und -vertreterinnen aus 18 europäischen Ländern gemeinsam über Strategien und Maßnahmen diskutiert, mit denen die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in sozialen Brennpunkten verbessert werden kann. Der eingeleitete Austausch soll sich vor allem auf die Frage des regionenübergreifenden Lernens beziehen und sich auf die lokale Ebene konzentrieren. Der Austausch wird deshalb den Titel ''Berlin-Prozess / Die soziale Stadt für Kinder und Jugendliche'' tragen. mehr

Über Schulkarrieren wird immer früher entschieden

(jd) In Deutschland werde ein unglaublich bürokratischer Aufwand getrieben, um Schüler zu sortieren, erklärte der Bildungswissenschaftler Klaus Klemm heute in Berlin. Die Gesetzestexte, so die GEW-Schulexpertin Marianne Demmer, enthielten viele Aussagen zur Selektion, zur Förderung aber fast gar nichts. mehr

18.11.2004 Artikel

"Warum sollten wir nicht im Ausland studieren?"

(bikl/idw) "Für Behinderte ist ein Studium in Deutschland doch schon kompliziert genug, warum wollen Sie denn unbedingt auch noch ins Ausland?" Fragen wie diese haben sich neun Studierende mit unterschiedlichen Behinderungen oder chronischen Krankheiten häufig anhören müssen. Entmutigen ließen sie sich jedoch nicht. Sie stellten vielmehr die Gegenfrage: "Warum sollten wir nicht im Ausland studieren?" Ihre ganz persönlichen Erfahrungsberichte aus England, Schottland, Frankreich, Spanien, den USA und Australien hat das Deutsche Studentenwerk (DSW) in einer Broschüre mit dem Titel "Grenzen überschreiten. Auslandsstudium und Behinderung" zusammengefasst. mehr

17.11.2004 Artikel

Mehr als 1000 Teilnehmer beim Jahreskongress der Initiative D21 in Bremen

14 Projekte erfolgreich abgeschlossen, fünf neue Leuchtturmprojekte gestartet Fünf-Punkte-Programm nennt konkrete Ziele mehr

12.11.2004 Pressemeldung Initiative D21 e. V.