Mobilität

Good Bye, Magister!

(Arnd Zickgraf) Was lange währt, wird endlich abgeschafft: Die Innovationszyklen beschleunigen sich nicht nur in der Industrie, sondern zunehmend auch im Bildungswesen. Vom kommenden Wintersemester an werden im Asienzentrum der Universität Bonn die acht Magister- und drei Diplomstudiengänge in den Asienwissenschaften faktisch abgeschafft. Auf lange Sicht. Neue Studierende können dann in der Regel nicht mehr Asienwissenschaften auf Magister oder Diplom studieren, sondern entscheiden sich für einen Bachelor- oder Master-Studiengang. Dabei reichen die Wurzeln des Magister Artium (M.A.) bis ins Mittelalter hinein. mehr

06.07.2004 Artikel

Absolventen mit Doppeldiplom gefragt auf dem Arbeitsmarkt

Absolventen mit einem doppelten Abschluss sind besonders gefragt auf dem Arbeitsmarkt! Dies belegt eine vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln im Auftrag des DAAD durchgeführte Unternehmensbefragung. Präsentiert wurde das Ergebnis der Umfrage vor Vertretern aus Hochschule, Wirtschaft und Politik anlässlich einer Tagung zu Doppeldiplomstudiengängen, die der DAAD in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) am 5. und 6. Juli 2004 in Berlin veranstaltete. mehr

05.07.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Der Europäische Hochschulraum gewinnt an Konturen

(Petra Schraml) Bologna - die Hauptstadt der norditalienischen Region Emilia-Romagna gilt als Ausgangspunkt des europäischen Universitätswesens im 12. Jahrhundert. Bezeichnenderweise war sie auch die erste Station auf dem Weg zu mehr Transparenz und Gemeinsamkeit der Hochschulen in Europa am Anfang des 21. Jahrhunderts. Die Vision von einem gemeinsamen Europäischen Hochschulraum könnte man also nicht besser beschreiben als mit dem "Bologna-Prozess". mehr

28.06.2004 Artikel

Philologenverband warnt vor Zersplitterung und Niveauverlust in der Lehrerbildung

Vor einer inhaltlichen und strukturellen Zersplitterung der Lehrerbildung in den Bundesländern warnte der Bundesvorsitzende des DPhV, Heinz-Peter Meidinger, in Berlin. mehr

25.06.2004 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

HRK-Präsident: Neues Zuwanderungsgesetz soll die Internationalisierung der deutschen Hochschulen fördern

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) begrüßt, dass von Regierung und Opposition ein Kompromiss in der Zuwanderungsfrage gefunden worden ist. Der Präsident der HRK, Professor Dr. Peter Gaehtgens, formulierte heute die Erwartungen, mit denen die deutschen Hochschulen die anstehende Ausarbeitung des Gesetzestextes begleiten: "Wir freuen uns über die Ankündigung des Bundeskanzlers, dass es die Möglichkeit eines Daueraufenthaltes für Höchstqualifizierte geben soll." Es liege im Interesse der Internationalität der Hochschulen, ausländische Studierende und Forschende im weit höheren Maße als bisher auch für eine lange Dauer aufzunehmen. Der HRK-Präsident erklärte: "Wir erwarten, dass die mit der Ausarbeitung des Gesetzes Beauftragten hierfür die Voraussetzungen formulieren. Hochqualifizierte Hochschullehrer und Wissenschaftler müssen wissen, dass sie auf verlässlicher Grundlage nach Deutschland kommen können - auch mit ihrer Familie. Wir hoffen, dass der Gesetzgeber diese Bestrebungen unterstützt." mehr

09.06.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Mehr Einfluss für die deutschen Hochschulen auf europäischer Ebene!

Die European University Association (EUA) ist seit ihrer Gründung vor drei Jahren zur wichtigsten Interessenvertretung der Hochschulen im gesamten Europäischen Hochschul- und Forschungsraum geworden. Dies erklärte EUA-Vorstandsmitglied Professor Dr. Georg Winckler, Rektor der Universität Wien und Präsident der Österreichischen Rektorenkonferenz, in einem Vortrag vor dem Plenum der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) am 8. Juni in Bonn. mehr

09.06.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

HRK fordert radikale Vereinfachung des Hochschulrahmengesetzes

Auf seiner Sitzung vom 8. Juni 2004 in Bonn hat das Plenum der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) eine Empfehlung zur Zukunft des Hochschulrahmengesetzes (HRG) verabschiedet. Damit nimmt sie Stellung auch zu den laufenden Beratungen der Föderalismus-Kommission ("Kommission zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung") von Bundestag und Bundesrat. mehr

09.06.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Internationalisierung der bayerischen Hochschulen

Über 1,2 Mio. Euro erhalten die bayerischen Hochschulen in diesem Jahr zur Förderung von Auslandsaufenthalten deutscher Studierender und für Stipendien ausländischer Studierender. mehr

EU-Bildungsministerrat für mehr Mobilität in Europa

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Wolf-Michael Catenhusen, spricht sich für ein gemeinsames europäisches Bildungsprogramm für Schule, Hochschule, berufliche Bildung und Weiterbildung aus. "Um die Wirkung der europäischen Zusammenarbeit zu erhöhen, müssen die Programme für alle Bereiche zusammengeführt und die Mobilität der Menschen verstärkt werden", sagte Catenhusen am Freitag anlässlich einer Sitzung des EU-Bildungsministerrates in Brüssel. "Für Deutschland als das Land mit den meisten europäischen Anrainerstaaten ist der Informationsaustausch über die Entwicklung in den Bildungssystemen und Arbeitsmärkten Europas sowie die Begegnung mit ihren europäischen Nachbarn im Zeitalter der globalisierten Wissensgesellschaft von zentraler Bedeutung." mehr

P.M.: Der 3D-Weltatlas

Zu einer virtuellen Weltreise laden jetzt das Wissensmagazin P.M. und der Münchener Softwareverlag USM. Mit dem digitalen "3D-Weltatlas" ist gerade der dritte Titel einer neuen CD-ROM-Reihe, die unter dem Motto "Der Traum von einer besseren Zukunft" von den beiden Ver-lagen herausgegeben wird, erschienen. Die CD-ROM fasziniert mit einzigartigen Ansichten der Erde aus dem All, die sich beliebig zoo-men und drehen lassen. mehr

01.04.2004 Pressemeldung United Soft Media Verlag GmbH (USM)