Mobilität

Außerschulische Lernorte

Erfolgsprojekt: 11 Jahre Autostadt in Wolfsburg

Elf Jahre nach Eröffnung der Autostadt am 1. Juni 2000, geht es für den Wolfsburger Themenpark mit weiteren Attraktionen in das nächste Jahr. In einer neuen Inszenierung widmet er erstmals eine ganze Installation den Möglichkeiten der Online-Kommunikation über soziale Netzwerke. Passend dazu steht ab heute die "Autostadt App", eine Application für das iPhone zum kostenlosen Download bereit. mehr

01.06.2011 Pressemeldung Autostadt GmbH

GEW

"Kooperationsverbot wieder aufheben"

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat vorgeschlagen, das 2006 im Zuge der Föderalismusreform eingeführte Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern in der Bildung wieder aufzuheben. "Das Kooperationsverbot hat sich nicht bewährt. Alle großen Projekte in der Bildungspolitik gelingen nur dann, wenn Bund, Länder und Kommunen an einem Strang ziehen", sagte GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne am Montag mit Blick auf die Debatte, die sich an einem Interview von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) in der "Süddeutschen Zeitung" am Samstag entzündet hatte. mehr

Bayern

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle erteilt Forderung nach einem Zentralabitur nach Berliner Vorgabe Absage - Bayern fordert vergleichbare Abschlussprüfungen

Seine Absage an ein Zentralabitur für Deutschland hat Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle nun erneuert. "Mehr Einfluss des Bundes auf die Bildungspolitik führt weder zu mehr Qualität im Bildungswesen noch zu mehr demokratischer Rückbindung der Entscheidungen", argmuentiert der bayerische Kultusminister. Er weiß sich hier im Schulterschluss zu den ostdeutschen CDU-Landespolitikern, die erst am Wochenende ein klares Votum gegen Bildungszentralismus abgegeben hatten. mehr

Weltdokumentenerbe

Zwei deutsche Nominierungen zum UNESCO-Weltdokumentenerbe: Benz-Motor und Berliner Mauer

Der Zwei-plus-Vier-Vertrag und 14 weitere Dokumente zum Bau und Fall der Berliner Mauer sind für das UNESCO-Register des Dokumentenerbes "Memory of the World" nominiert. Das "Benz-Patent von 1886" zum Fahrzeug mit Gasmotor ist ebenfalls nominiert. Über die Aufnahme berät das Internationale Komitee für das Memory of the World-Programm vom 22. bis 25. Mai 2011 in Manchester. Insgesamt liegen 80 Nominierungen für das Weltregister vor, darunter die Verfassung Südafrikas von 1991, der Nachlass des österreichischen Komponisten Arnold Schönberg und die iranische Epik-Sammlung "Panj Ganj" von Nezami. mehr

09.05.2011 Pressemeldung Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Hochschule

Studienreform immer erfolgreicher

Hochschulen, Studentenverbände und Politik beraten auf der Zweiten Nationalen Bologna-Konferenz in Berlin über die Schwierigkeiten beim Übergang vom Bachelor zum Master und die zu geringe Mobilität der Studierenden. mehr

Die Grünen

Bologna-Reform: Schavan muss korrigieren statt gesundbeten

Zur 2. Nationalen Bologna-Konferenz erklärt Kai Gehring, Sprecher für Hochschulpolitik: mehr

06.05.2011 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Schavan

Hochschulreform auf gutem Weg

Auf Einladung von Bundesbildungsministerin Annette Schavan und des Präsidenten der Kultusministerkonferenz (KMK), Bernd Althusmann, trafen sich heute in Berlin Vertreter von Ländern, Hochschulen, Studierenden, der Wirtschaft und weiterer Akteure im Hochschulbereich, um über aktuelle Herausforderungen bei der Umsetzung der Hochschulreformen zu diskutieren. mehr

Bologna-Prozess

Kempen: "Bologna-Konferenz ohne Schönfärberei"

Der Präsident des Deutschen Hochschulverbandes (DHV), Professor Dr. Bernhard Kempen, hat die Politik im Vorfeld der Nationalen Bologna-Konferenz am 6. Mai 2011 in Berlin dazu aufgerufen, sich ohne Schönfärberei den immer noch erheblichen Problemen des Bologna-Prozesses zu widmen. Vielerorts hätten Lehrende und Lernende gemeinsam Prüfungsordnungen entschlackt, Mobilitätsfenster errichtet und das Bachelorstudium aus dem sechssemestrigen Korsett entlassen. Aber trotz dieser Nachbesserungen sei die Reform noch lange keine Erfolgsgeschichte. mehr

05.05.2011 Pressemeldung Deutscher Hochschulverband (DHV)

Forschungsmittel

HRK zur Zukunft der Finanzierung von Forschung und Innovation in der EU

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) begrüßt die Pläne der Europäischen Kommission, einen gemeinsamen strategischen Rahmen für Forschung und Innovation zu schaffen, wenn dieser zur besseren Nutzung von Synergien in der europäischen Förderlandschaft sorgt. Das geht aus einer Stellungnahme an die Kommission hervor, die die HRK-Mitgliederversammlung gestern in Heidelberg abgestimmt hat. Derzeit findet eine Konsultation zur Nachfolge des 7. Forschungsrahmenprogramms statt, das 2013 ausläuft. mehr

04.05.2011 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Studie

Was kommt nach dem Bachelor?

Mehr als 80 % der Studiengänge in Deutschland sind auf die neuen Abschlüsse Bachelor und Master umgestellt. Rund drei Viertel der Studienanfänger/-innen immatrikulieren sich in einem Bachelorstudiengang. Zu der Frage, wie viele von ihnen im Anschluss ein Masterstudium aufnehmen bzw. wie viele auf ein Masterstudium verzichten wollen, um direkt in den Beruf zu starten, gibt es dagegen bislang noch wenig gesicherte Informationen. Forscherinnen und Forscher des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF) haben die Bachelorstudierenden deshalb zu ihren weiteren Studien- und Berufsperspektiven befragt. Das Ergebnis: 55 % der Befragten sind sich bereits sicher, nach dem Bachelor ein Masterstudium absolvieren zu wollen, ein weiteres Fünftel ist sich noch unsicher. mehr