Muttersprache

05.11.2010 Artikel

Sprachförderung

GEW: "Sprechen statt testen"

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) begrüßt das im Vorfeld des Integrationsgipfels angekündigte Sprachprogramm für Kindertagesstätten. "Es ist längst überfällig, Geld für echte Sprachförderung zur Verfügung zu stellen", sagte Norbert Hocke, das für Jugendhilfe zuständige GEW-Vorstandsmitglied. "Die bisherigen Sprachprogramme bestanden hauptsächlich aus Tests. Oft wurden Erzieherinnen und Kinder mit den Ergebnissen im Regen stehen gelassen," so Hocke "Jetzt heißt es endlich: sprechen statt testen." mehr

Bundestag

Sorge um Statusverlust der deutschen Sprache im Ausland

(hib/RP/AH) Mit der deutschen Sprache als Wirtschaftssprache beschäftigte sich am Montag der Unterausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik unter Vorsitz von Harald Leibrecht (FDP) in einer öffentlichen Anhörung. Die Beiträge der sechs Sachverständigen wie auch die anschließende Diskussion spiegelten die Sorge um den Statusverlust der deutschen Sprache im Ausland, aber auch im Inland in den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft wider. mehr

26.10.2010 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Interkulturelle Bildung

Integration – Dialog statt Ausgrenzung

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, hat gemeinsam mit dem Bund Spanischer Elternvereine e.V., der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in der Bundesrepublik Deutschland e.V., dem Bundesverband der Migrantinnen in Deutschland e.V., dem CGil-Bildungswerk e.V., der Deutschen Jugend aus Russland e.V., der Föderation der türkischen Elternvereine e.V., dem Forum der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen Wohlfahrtsverband, dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V., sowie dem Polnischen Sozialrat e.V. einen Runden Tisch ins Leben gerufen, um gemeinsame bildungspolitische Handlungsempfehlungen für Bund und Länder zu erarbeiten. mehr

15.10.2010 Pressemeldung Deutscher Kulturrat e.V.

Interkulturelle Bildung

Lernorte interkultureller Bildung im vorschulischen und schulischen Kontext

Deutschland ist geprägt durch die Vielfalt der in Deutschland lebenden Kulturen und Traditionen. Heute leben in Deutschland insgesamt 15,6 Millionen Personen mit Migrationshintergrund[1]. Dies entspricht einem Anteil von 19 Prozent an der Gesamtbevölkerung. In manchen Regionen Deutschlands verfügen heute sogar rund 40 Prozent und mehr der Kinder unter zehn Jahren über eine Zuwanderungsgeschichte. mehr

10.10.2010 Pressemeldung Deutscher Kulturrat e.V.

Schleswig-Holstein

"InterNat" - neue Ideen für den naturwissenschaftlichen Unterricht

"Ich freue mich auf neue Ideen!" Das sagte Bildungsminister Dr. Ekkehard Klug jetzt bei der Auftaktveranstaltung zum deutsch-französischen Projekt "InterNat" zur Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses. "Wir wollen gemeinsam und länderübergreifend etwas für die Weiterentwicklung des naturwissenschaftlichen Unterrichts tun", betonte der Minister vor französischen und deutschen Gästen aus Schleswig-Holstein und der Partnerregion Pays de la Loire. mehr

Integration

Migranten in Deutschland: Höherer Bildungsstand erleichtert das Lernen der deutschen Sprache

Eine um ein Jahr verlängerte Bildungs- oder Ausbildungsphase von Migranten erhöht den Anteil derjenigen mit guten Deutschkenntnissen um mehr als sechs Prozentpunkte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Auch in den Löhnen schlage sich die Beherrschung der Landessprache positiv nieder. So könne ein Einwanderer, der sehr gut Deutsch spreche, einen um bis zu neun Prozent höheren Lohn erzielen, als einer, der keine Deutschkenntnisse habe. mehr

Rheinland-Pfalz

Reiß: CDU zielt ins Leere – Gegenvorschläge ungeeignet

"Die Vorwürfe der CDU an die Adresse der Landesregierung in Sachen Sprachförderung verkennen die Realität und zielen ins Leere." Dies sagte Bildungs- und Jugendstaatssekretärin Vera Reiß in Reaktion auf heute von den CDU-Politikerinnen Julia Klöckner und Bettina Dickes vorgestellte Forderungen. Für die Sprachförderung und Integration von Kindern mit Migrationshintergrund gebe es in Rheinland-Pfalz so gute Voraussetzungen wie in kaum einem anderen Bundesland. "Die Landesregierung setzt dabei auf ein durchgängiges Konzept über die verschiedenen Bildungseinrichtungen hinweg, in dem die Förderangebote altersspezifisch ausgerichtet und orientiert am Bedarf ständig erweitert werden", hielt Vera Reiß fest. mehr

Unterricht

"Bili" auf dem Vormarsch

(sl). Rein zahlenmäßig kann nicht von einem Erfolgsmodell gesprochen werden. Doch Schüler, die bilingualen Unterricht, wie er an 860 weiterführenden Schulen in Deutschland angeboten wird, genießen durften, sind überzeugt: "Bili" hat sie bereichert. "Ich fühle mich einfach sicherer im Englischen, traue mich im Urlaub in England, mit Einheimischen auch über die Historie zu diskutieren", versichert Volker Mattern. mehr

26.08.2010 Artikel

Baden-Württemberg

20 Jahre Landesschülerwettbewerb "Deutsche Sprache und Literatur" / Kultusministerium ehrt erfolgreiche Teilnehmer

Das Kultusministerium hat heute (9. Juli) im Spiegelsaal des Klosters Obermarchtal (Alb-Donau-Kreis) die 26 Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Landesschülerwettbewerbs "Deutsche Sprache und Literatur" ausgezeichnet. Der Wettbewerb feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Als Anerkennung für ihre erfolgreichen Arbeiten wurden die Preisträger zur Teilnahme an einem viertägigen Seminar vom 06. bis 09. Juli 2010 in das ehemalige Kloster Obermarchtal eingeladen. mehr