Nachhaltigkeit

Hamburg

Klasse! Bildungsprogramm der igs 2013 erhält Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das Bildungsprogramm der internationalen gartenschau hamburg (igs 2013) als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Die Anerkennung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen und Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln. mehr

Deutscher Bundestag

Neuregelung zur Nutzung verwaister und vergriffener Werke

(hib/KOS) Die Regierung will das Urheberrechtsgesetz ändern, um die Veröffentlichung von Werken zu ermöglichen, deren Rechtsinhaber unbekannt sind. Zudem soll Autoren, die für Periodika mit überwiegend öffentlicher Förderung wissenschaftliche Texte schreiben, ein Zweitverwertungsrecht zugestanden werden. mehr

24.05.2013 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Internationaler Austausch

Kulturelle Vielfalt bei EU-USA-Freihandelsabkommen wahren

Die Hauptversammlung der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) appelliert an die Politik, bei dem geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA die kulturelle Vielfalt zu wahren. Die in Bonn verabschiedete Resolution erinnert an die völkerrechtlichen Verpflichtungen, die Deutschland und die EU mit der Ratifizierung des UNESCO-Übereinkommens zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen von 2005 eingegangen sind. Im Juni sollen die ersten Gespräche über das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen beginnen. mehr

23.05.2013 Pressemeldung Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Gesellschaftliche Verantwortung annehmen, Kulturelle Bildung für zukünftige Generationen stärken

Das Podewil in Berlin war vorgestern Abend Schauplatz einer spannenden kontroversen Diskussion über Kulturelle Bildung in Deutschland. Der Deutsche Kulturrat, Spitzenverband der Bundeskulturverbände, lud zu seinem zweiten Dialogforum Kultur bildet ein. mehr

23.05.2013 Pressemeldung Deutscher Kulturrat e.V.

Die Georg-Arnhold-Gastprofessur

Mit dem neu initiierten Georg Arnhold Program on Education for Sustainable Peace fördert das GEI Forschung, die sich mit Bildung und Erziehung zu nachhaltigem Frieden beschäftigt. Ins Leben gerufen und finanziert wird die Gastprofessur von dem US-Amerikaner Henry H. Arnhold, der mit seinem bemerkenswerten Engagement an die Tradition seiner Familie anknüpft. Seit über 150 Jahre fördert die aus Dresden stammende Familie Kunst, Kultur und Wissenschaft. Benannt ist die Gastprofessur nach Henry H. Arnholds Großvater Georg (1859-1926), einem Dresdner Bankier, der bereits vor 1914 als Förderer der internationalen Friedensbewegung hervorgetreten ist. mehr

Nordrhein-Westfalen

Schülerinnen und Schüler gestalten Ausstellung über ihren Besuch in der Gedenkstätte Auschwitz

Schulministerin Sylvia Löhrmann hat die Ausstellung von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Duisburg-Süd über ihre Studienfahrt in das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz be­sucht. Mithilfe unterschiedlicher Medien geben die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe Einblicke in ihre Eindrücke und Erfah­rungen, die sie während des Besuchs der Gedenkstätte im Januar 2013 gemacht haben. Sie dokumentieren ebenfalls ihre Beschäftigung mit dem Holocaust im Vorfeld und im Anschluss an ihre Fahrt. mehr

Kulturelle Bildung

Auftakt zur Reihe "Regionalforum Immaterielles Kulturerbe"

In Deutschland tritt Anfang Juli das UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes in Kraft. Zum Start der Umsetzung laden am 3. Mai 2013 die Deutsche UNESCO-Kommission und die Kulturministerien der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu einem öffentlichen Regionalforum ins GRASSI Museum für Völkerkunde in Leipzig ein. Es ist der Auftakt für weitere Informationsveranstaltungen zum immateriellen Kulturerbe bis Ende Juni in Lübeck, Mainz, Osnabrück und Berlin. mehr

30.04.2013 Pressemeldung Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Nachhaltigkeit

Deutschland erstellt Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes

Am 3. Mai 2013 beginnt das Bewerbungsverfahren für das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes. Gruppen und Gemeinschaften, die eine kulturelle Ausdrucksform praktizieren, können ihre Anmeldung bis zum 30. November 2013 in ihrem Bundesland einreichen. Die Bewerbungsunterlagen sind auf der Webseite der Deutschen UNESCO-Kommission unter [www.unesco.de](http://www.unesco.de) verfügbar. An dem mehrstufigen Verfahren sind die Bundesländer, der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, das Auswärtige Amt und die Deutsche UNESCO-Kommission beteiligt. In Deutschland tritt das Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes am 9. Juli 2013 in Kraft. mehr

29.04.2013 Pressemeldung Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

© contrastwerkstatt – Fotolia.com

Der Materialkompass jetzt auch für die Grundschule!

Die Verbraucherzentralen lassen von Bildungsexperten nun auch Unterrichtsmaterialien für die Primarstufe prüfen. Mehr als 60 einschlägige Lehrmodule wurden bisher in die kostenlose Datenbank [www.materialkompass.de](http://www.materialkompass.de) aufgenommen und erweitern das Angebot an bewerteten Unterrichtseinheiten. Auch in Zukunft sollen Materialien aller Schulstufen bewertet werden. mehr

Universitätsbibliothek Mannheim erhält Schenkung aus Dudenarchiv

Im Zuge der Verlagerung von Teilen des Bibliographischen Instituts nach Berlin hat der Verlag in den vergangenen Wochen alle für den Dudenverlag relevanten Archivalien und Unterlagen in die Hauptstadt umgezogen. mehr

22.04.2013 Pressemeldung Duden