Nachhaltigkeit

Paderborner IT-Projekt erfolgreich

Im Herbst 2001 hat die Stadt Paderborn begonnen, für alle 45 allgemein bildenden Schulen der Kommune eine IT-Infrastruktur einzurichten. Der Name des dreijährigen Projektes: "Lernstatt Paderborn" (www.paderborn.de/microsite/lernstatt/). Die Vorgaben und Erwartungen bezüglich Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit der schulischen IT-Ausstattung wurden erfüllt. Dies ergab die Evaluation, die der Verein Schulen ans Netz auf Wunsch der Lernstatt-Verantwortlichen im Zeitraum August bis November 2004 durchgeführt hat. "Den allgemein bildenden Schulen der Stadt Paderborn steht heute in weiten Teilen eine zuverlässig funktionierende IT-Grundstruktur für den Lehr- und Lernbetrieb zur Verfügung", betont Arno Scholten vom IT works-Evaluationsteam und fügt hinzu: "Damit hat die Nutzung der neuen Medien im Unterricht eindeutig zugenommen". Diese Wahrnehmung bestätigten 88,5% der befragten Schulleiterinnen und Schulleiter. mehr

16.03.2005 Pressemeldung Schulen ans Netz e. V.

Bund und Länder ziehen positive Bilanz zum BLK-Programm

Die BLK hat heute den Abschlussbericht zum BLK-Programm "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" ("21") verabschiedet. Das Programm ist im letzten Jahr nach fünfjähriger Laufzeit erfolgreich zu Ende gegangen. Bereits am 15.11.2004 hatte die Kommission beschlossen, die Ergebnisse des Programms als deutschen Beitrag in der Dekade der Vereinten Nationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung zu nutzen. mehr

DVWO stellt neue Präsidentin des Europäischen Weiterbildnerverbandes ETDF

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Europäischen Weiterbildnerverbandes ETDF European Training and Development Federation wurde Renate Richter zur neuen Präsidentin gewählt. Dreizehn Verbände aus zehn europäischen Staaten mit mehr als 120.000 Erwachsenenbildnern stehen damit hinter der ETDF Präsidentin, die gleichzeitig in Deutschland den DVWO Dachverband der Weiterbildungsorganisationen e.V. leitet. mehr

Ressourceneffizienz - Neue Chancen für nachhaltiges Wirtschaften in Stadt und Region: Konzepte, Strategien, Beispiele

Worum geht es? Ressourceneffizienz zielt darauf ab, durch einen effizienteren, sparsameren Umgang mit natürlichen Ressourcen sowohl eine Entlastung der Umwelt als auch der Kosten zu erreichen. Das gilt nicht nur für Wirtschaftsunternehmen. Auch Kommunen haben als Dienstleister und als "Unternehmen" große, noch weit gehend unentdeckte Potenziale zur Einsparung von Energie, Wasser und Rohstoffen. Kommunale und regionale Politik kann mit ihren Entscheidungen beispielsweise im Bereich der Wirtschaftsförderung Einfluss zugunsten nachhaltigen Wirtschaftens nehmen. So kann Standortpolitik und Sicherung von Arbeitsplätzen betrieben und letztlich auch die öffentlichen Haushalte entlastet werden. mehr

Erfolgreiche didacta in Stuttgart

Mit einer lupenreinen Erfolgsbilanz hat die Bildungsmesse didacta am Freitag in Stuttgart ihre Pforten geschlossen. Rund 75.000 Besucher kamen an den fünf Messetagen (28. Februar bis 4. März 2005) nach Stuttgart, um sich über neue Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die 641 Aussteller aus 14 Ländern zeigten sich hoch zufrieden. Die Bildungsdebatte in Deutschland hat dafür gesorgt, dass auch die Bildungsmesse didacta stärker in den Mittelpunkt rückte. Die Aussteller verzeichneten ein gestiegenes Interesse an den angebotenen Innovationen. Auch das Vortrags- und Rahmenprogramm fand großen Zuspruch. Die didacta stellte erneut ihren Anspruch als Europas führende Bildungsmesse unter Beweis: Alle wichtigen Fachbesucherkreise - Pädagogen, Erzieher, Trainer und Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Verwaltung – wurden erreicht und viele neuen Kontakte geknüpft. Fazit der Aussteller: Bildung ist ein interessanter Wachstumsmarkt, das Interesse an diesem Thema ist gestiegen, was sich auch in dem Wachstum der Besucherzahlen widerspiegelt. Immerhin waren 39 Prozent der Besucher zum ersten Mal auf der didacta. mehr

Haus der Nachhaltigkeit": Dreh- und Angelpunkt für mehr Umweltbildung

Im Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald wollen unterschiedliche Partner den Gedanken der Nachhaltigkeit stärker als bisher ausgewählten Zielgruppen gemeinsam vermittelt. Das Konzept sieht das Zusammenwirken zahlreicher Forstämter und einer zentralen Stelle - des "Hauses der Nachhaltigkeit" - vor. Im Beisein von Rheinland-Pfalz' Umweltministerin Margit Conrad, dem Vorsitzenden des Vereins Naturpark Pfälzerwald und Landrat des Kreises Kaiserslauten, Rolf Künne, und dem Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück), Dr. Fritz Brickwedde, fiel heute in Trippstadt der Startschuss für dieses bundesweite Modellprojekt. Das Zusammenwirken dezentraler Einrichtungen im Naturpark unter der Regie einer zentralen Einrichtung verspreche eine besonders wirkungsvolle Vermittlung des Nachhaltigkeitsthemas "in der Fläche", waren sich alle Beteiligten einig. Die DBU fördert das Projekt mit über 1,3 Millionen Euro. mehr

Deutsche Bundesstiftung Umwelt prüft Engagement in Banja Luka

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) denkt über die Förderung von Umweltprojekten in Banja Luka nach. "Es sind mehrere vier potenzielle Projekte in der Hauptstadt der Serbischen Teilrepublik in Bosnien-Herzogowina und ihrer Umgebung im Gespräch", sagte DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde heute nach einem Treffen mit dem Bischof Banja Lukas, Dr. Franjo Komarica. Bischof Komarica war nach Osnabrück gereist, um mit Experten die Projektideen zu besprechen. mehr

„Bildung ist der Motor“

Mit einer großen Eröffnungsveranstaltung begann heute der UNESCO-Tag auf der Bildungsmesse in Stuttgart. Die Vereinten Nationen haben für den Zeitraum 2005 bis 2014 die Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgerufen. Damit haben sich die Staaten verpflichtet, den Gedanken einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Entwicklung weltweit im Bildungswesen zu verankern. mehr

01.03.2005 Artikel

Unesco-Tag auf der didacta

"Heute steht die didacta voll und ganz im Zeichen des Unesco-Tags ´Bildung für nachhaltige Entwicklung´. In vielen Vorträgen, Foren und Sonderschauen sowie bei einer großen Zahl von Ausstellern dreht es sich heute nur um dieses Thema", sagt Reinhard Koslitz, Geschäftsführer des Didacta Verbands und Mitinitiator des Unesco-Tages. Die größte europäische Bildungsmesse didacta präsentiert noch bis zum 4. März alles rund ums Lehren und Lernen in den Bereichen Kindergarten, Schule/Hochschule, Ausbildung/Qualifikation sowie Weiterbildung/ Beratung. mehr

"Bildung ist der Motor"

(bikl) Mit einer großen Eröffnungsveranstaltung begann heute der UNESCO-Tag auf der Bildungsmesse in Stuttgart. Die Vereinten Nationen haben für den Zeitraum 2005 bis 2014 die Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgerufen. Damit haben sich die Staaten verpflichtet, den Gedanken einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Entwicklung weltweit im Bildungswesen zu verankern. mehr

01.03.2005 Artikel