Nachhaltigkeit

Bulmahn: "Berufliche Bildung hat weltweite Bedeutung bei der Verwirklichung von Nachhaltigkeit"

"Eine hochwertige Berufsausbildung ist weltweit eine Schlüsselfrage für eine Nachhaltige Entwicklung. Mit ihr werden die Chancen der gegenwärtigen Generation und der in Zukunft lebenden Menschen gesichert." Das sagte Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn am Montag bei der Eröffnung der UNESCO-Konferenz "Learning for Work, Citizenship und Sustainability" in Bonn in Anwesenheit des Generaldirektors dieser Organisation der Vereinten Nationen, Koichiro Matsuura und des Vorsitzenden des UNESCO-Exekutivrates, Botschafter Hans-Heinrich Wrede. mehr

(Berufliche) Bildung für eine nachhaltige Entwicklung - UNESCO-Expertentreffen in Bonn

Lernen für Arbeitswelt, Bürgergesellschaft und nachhaltige Entwicklung - „Learning for Work, Citizenship and Sustainability” - lautet das Thema des UNESCO-Expertentreffens, das vom UNESCO-UNEVOC International Centre und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung mit Unterstützung des Bundesinstituts für Berufsbildung vom 25. bis 28. Oktober 2004 in Bonn veranstaltet wird. mehr

Bildungsministerium unterzeichnete Rahmenvereinbarung zur

Eine Rahmenvereinbarung unterzeichneten das Bildungsministerium, die Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung (ANU) und der Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs (VENROB). Die Rahmenvereinbarung stellt die Grundlage für Kooperationen zwischen Schulen mit Ganztagsangeboten und den Mitgliedern der ANU und des VENROB dar und soll gewährleisten, dass Bildungsarbeit für das "Prinzip Nachhaltigkeit" an Ganztagsschulen in Brandenburg verstärkt Berücksichtigung findet. mehr

Neu gegründeter Senat des Wissenschaftszentrums Nordrhein-Westfalen nimmt Arbeit auf - Neustrukturierung vollendet

Der neu gegründete Senat des Wissenschaftszentrums Nordrhein-Westfalen hat heute seine Arbeit aufgenommen. Damit wird die Neustrukturierung des Wissenschaftszentrums vollendet. Unter seinem Dach sind drei renommierte Forschungseinrichtungen des Landes zusammengefasst: das Institut Arbeit und Technik (IAT) in Gelsenkirchen, das Kulturwissenschaftliche Institut (KWI) in Essen und das Wuppertal Institut Klima, Umwelt, Energie (WI). mehr

Rekordbeteiligung bei Schülerwettbewerb Join Multimedia / Preisträger ausgezeichnet

Die 13 Gewinnerteams des europäischen Schülerwettbewerbs "Join Multimedia 2004" sind jetzt im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in München ausgezeichnet worden. Ein gemeinsames Team aus Belgien und der Ukraine wurde gleich doppelt prämiert: Es erhielt sowohl den Sonderpreis "Team Europe" als auch die Sonderauszeichnung "Carry the Spirit". mehr

25.09.2004 Pressemeldung Siemens AG

Auftakt der Jahrestagung der deutschen UNESCO-Projektschulen in Frankfurt

Der Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium, Joachim Jacobi, hat die Leistung der deutschen UNESCO-Projektschulen als "vorbildlich und beeindruckend" gewürdigt. In seinem Grußwort zum Auftakt der Jahrestagung der deutschen UNESCO-Projektschulen im Kaisersaal des Römers in Frankfurt sagte Jacobi am Sonntag: "Sie können zurecht stolz sein auf Ihre Vorreiterrolle. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Projektschulen über Ländergrenzen hinweg fördert in einem hohen Maße die Vermittlung von Kompetenzen wie Teamfähigkeit, eigenständiges Denken, Durchhaltevermögen, Selbstmotivation und Präsentationsfähigkeit." mehr

22.09.2004 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Niedersächsische Lehrkräfte erhalten Einblick in das pädagogische Programm der Autostadt

Einen Info-Reader mit Handreichungen für Lehrerinnen und Lehrer haben heute (Donnerstag, 26. August 2004) das Niedersächsische Kultusministerium und die Autostadt GmbH vorgestellt. Der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann und der Geschäftsführer der Autostadt, Otto Ferdinand Wachs, konnten Schulleiterinnen und Schulleiter innovativer Schulen aus Niedersachsen zur Präsentation der mehrere hundert Seiten umfassenden Handreichungen begrüßen. mehr

Bildung: Stiftungen übernehmen Verantwortung

(Ursula Münch) In Deutschland gibt es über 12.000 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts, die Ideen- und Geldgeber vieler Projekte, Studien, Veröffentlichungen, Stipendien und Veranstaltungen sind. Darüber hinaus existieren eine Vielzahl von unselbstständigen Stiftungen, Stiftungsvereinen und -gesellschaften und Stiftungen öffentlichen Rechts. Etwa 25 Prozent der rechtsfähigen Stiftungen bürgerlichen Rechts engagieren sich im Bildungsbereich. Hier geht es vor allem um die Förderung begabter oder auch benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Bildung PLUS bietet mit dem vorliegenden Dossier eine Auswahl von Stiftungen, die mittlerweile im Bildungssektor aktiv sind. mehr

19.08.2004 Artikel

Abenteuer Umwelturlaub: Wie Kinder spielend lernen

Sie leben mitten im Wald. Tagsüber klettern sie in die Wipfel der Bäume und spüren Tieren nach, abends sitzen sie am Lagerfeuer und feiern Waldfeste. Klingt nach Abenteuer? Das ist es auch: gemeinsam mit dem [Deutschen Jugendherbergswerk (DJH)](http://www.jugendherberge.de/) hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) spezielle Programme für Klassenfahrten, Kinder- und Familienfreizeiten entwickelt, bei denen sich alles um die Natur dreht. In bundesweit bislang fünf ausgewählten Jugendherbergen lernen Kinder seit diesem Sommer hautnah und spielerisch ihre Umwelt kennen. Namensgeber der Programme ist der [Graslöwe](http://www.grasloewe.de/), Maskottchen der Initiative Graslöwen TV, einem Medienprojekt der DBU und des Kinderkanals KI.KA von ARD und ZDF. Ziel der Graslöwen Programme: hochwertige, erlebnisorientierte Umweltbildung, die Acht- bis Zwölfjährigen Spaß macht. mehr

443.000 Euro für Umweltprojekte in Potsdam

Gleich für zwei neue Umweltprojekte in Potsdam fiel heute der offizielle Startschuss: Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), brachte vom Sitz der DBU in Osnabrück die Zusage für rund 416.000 Euro mit nach Brandenburg. Mit 300.000 Euro unterstützt die größte Umweltstiftung Europas den Bau eines Umweltbildungs- und -konferenzzentrums am Haus der Natur. Fast 27.000 Euro stellt die DBU zusätzlich für eine Photovoltaik-Demonstrationsanlage des künftigen Zentrums zur Verfügung. Rund 116.000 Euro fließen an das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), das die wissenschaftlichen Ergebnisse seiner Arbeit mit einem innovativen Bildungskonzept einer breiten Öffentlichkeit vermitteln will. mehr