Oberschule

Umfrage in Berlin

Von der Grundschule an die Oberschulen

Der Landeselternausschuss startete gestern unter den Eltern eine landesweite Umfrage zum Aufnahmeverfahren. mehr

Niedersachsen

Oberschule wird tragende Säule des Schulwesens

Im kommenden Schuljahr 2012/13 wird es mindestens 213 Oberschulen in Niedersachsen geben. Das geht aus einer vorläufigen Statistik des Kultusministeriums hervor. "Bereits im Jahr nach der Einführung der neuen Schulform zeigt sich: Die Oberschule ist neben unseren starken Gymnasien zur zweiten tragenden Säule unseres Schulwesens geworden. Das ist nach so kurzer Zeit ein Riesenerfolg", sagte Kultusminister Dr. Bernd Althusmann. mehr

Berlin

Anmeldezahlen Oberschulen

Heute endet die zweiwöchige Anmeldefrist für die zukünftigen Siebtklässler an den Berliner Oberschulen. Eltern konnten ihre Kinder an einem Gymnasium anmelden oder an einer der Integrierten Sekundarschulen, die aus den früheren Haupt-, Real- und Gesamtschulen hervorgegangen sind. mehr

Urteil

Neue Gesamtschulen müssen fünfzügig sein

(red/pm) - Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat die Vorgaben des Landes für die Zügigkeiten von Gesamtschule jetzt ausdrücklich bestätigt und einen Eilantrag des Landkreises Northeim abgelehnt. mehr

17.02.2012 Artikel

© bikl.de
Schulstruktur

Zweigliedrigkeit: Ist immer drin, was draufsteht?

(red) Der jahrzehntelange politische Streit über die Schulstrukturen und das gegliederte Schulsystem scheint in Deutschland - zumindest auf den ersten Blick - auf einen Konsens hinauszulaufen: die Zweigliedrigkeit. Auf den zweiten Blick allerdings wird deutlich, dass diese Zweigliedrigkeit in den Bundesländern durchaus unterschiedlich interpretiert und umgesetzt wird. Wir haben die nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann und den niedersächsischen Kultusminister Bernd Althusmann gebeten, die Besonderheiten ihres Schulsystems und die Unterschiede zu dem jeweils anderen Bundesland aufzuzeigen. mehr

01.02.2012 Artikel

Realschullehrer Bayern

Bildungspfusch von Landrat Handwerker!

Huber: "Wer sich gegen die bayerische Bildungspolitik stellt, der stellt sich gegen Hunderttausende Eltern und Lehrkräfte. Der Landkreis Hassberge wird bei Lehrkräften und Eltern auf entschiedenen Widerstand stoßen, denn Pfusch in der Bildung mit der Auflösung von Realschulen und der Vernichtung aller kleinen Mittelschulstandorte kann sich selbst ein Landrat namens Handwerker nicht leisten." mehr

10.12.2011 Pressemeldung Verband Reale Bildung

Bayern

Orientiert euch an Bayerns höchster Schulqualität!

"Wir erwarten von verantwortungsvoll handelnden Politikern in Deutschland, dass sie wissenschaftliche Erkenntnisse zur Grundlage ihrer Entscheidungen machen. Zumindest Politiker der Christlich-Demokratischen-Partei sollten soweit frei von Ideologie sein und die Tatsache zur Kenntnis zu nehmen, dass Bayern und (noch) Baden-Württemberg mit ihrem differenzierten Schulwesen und den vielfältigen, eigenständigen Schulformen höchste Schulqualität bieten. Deshalb muss in den Bundesländern die Realschulbildung in eigenständigen Realschulen betont werden. Die Oberschule würde die Realschule vernichten und die Bildungsqualität deutlich senken. "Das wollen wir nicht!", mit dieser Forderung appelliert der Vorsitzende des Bayerischen Realschullehrerverbandes Anton Huber an die Delegierten des CDU-Parteitags in Leipzig, nicht Sozialromantikern hinterherzulaufen, sondern Fakten und Tatsachen zu beachten. mehr

11.11.2011 Pressemeldung Verband Reale Bildung

Schulreform

Schulstruktur in neuen Bundesländern beispielhaft?

(red) Die neuen Bundesländer werden in Diskussionen gern als beispielhaft für neue Schulstrukturen herangezogen. Schließlich gab es – bis auf eine Ausnahme – dort von Anbeginn keine Hauptschule. Doch wie gut und aussichtsreich sind diese Schulsysteme wirklich? Ein Rückblick in die bisherige Entwicklung und ein Ausblick in die mögliche Zukunft. mehr

02.11.2011 Artikel

© bikl.de

Der Schulfrieden in NRW und in Bremen: (k)ein Vergleich

(von Dr. Brigitte Schumann) Am 19. Dezember 2008 unterzeichneten die Landesvorsitzenden der SPD, der CDU, der Grünen und der FDP den "Bremer Konsens zur Schulentwicklung". Die Bremer Bildungssenatorin Jürgens-Pieper sieht in ihm ein Modell für einen Schulfrieden in Deutschland. Am 19. Juli 2011 präsentierten die Spitzen von SPD, CDU und Grünen in NRW ihren "Schulpolitischen Konsens für Nordrhein-Westfalen" als "großen Wurf". Im Folgenden wird der Versuch unternommen, die ausgehandelten Ergebnisse vergleichend in Beziehung zu setzen und die qualitativen Unterschiede herauszustellen. mehr

06.10.2011 Artikel

Niedersachsen

Jede dritte Oberschule in vier Jahren von Schließung bedroht

Die schulpolitische Sprecherin der Landtagsgrünen Ina Korter hat darauf hingewiesen, dass 39 der in diesem Jahr genehmigten 132 Oberschulen in Niedersachsen im Jahr 2015 möglicherweise bereits wieder geschlossen werden müssen. Das gehe aus der Antwort des Kultusministeriums auf eine von ihr gestellte Anfrage hervor. Dabei handele es sich um Schulen, die nicht einmal die Mindestanzahl von 48 Schülerinnen und Schülern erreicht haben und die nur auf Grund einer im Jahr 2015 auslaufenden Sonderregelung eröffnet werden durften. "Von den Eltern wird diese neue Schulform ohne eine echte Abituroption offenkundig nicht angenommen", sagte die Grünen-Politikerin am Mittwoch (heute) in Hannover. "Schon bei ihrer Gründung drohen die Oberschulen zu Restschulen zu werden." mehr

21.09.2011 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen