Open Educational Resources

GEW:

"(Versteckte) Werbung hat an Schulen nichts verloren!"

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unterstützt die Forderung von foodwatch, dass die Kultusministerien mehr Verantwortung für die Lehrmittel an Schulen übernehmen müssen. "Als Unterrichtsmaterial bemäntelte Werbung hat in der Schule nichts verloren. Diese Entwicklung ist besonders alarmierend, wenn die verdeckte Werbung Kinder zu Junkfood oder Süßigkeiten verführt", sagte Ilka Hoffmann, für Schule verantwortliches GEW-Vorstandsmitglied, heute in Frankfurt a.M. "Es ist ein Skandal, dass es offenbar immer mehr Fälle gibt, in denen Firmen für Süßes, Snacks oder Softdrinks werben und das auch noch als Ernährungserziehung oder Sportförderung darstellen." mehr

PISA ist mehr

In der öffentlichen Diskussion ist mitunter zu hören, dass PISA Bildung nur noch auf Leistungen und Zahlen reduziere. Auf der Bildungsmesse didacta 2015 zeigen verschiedene Beiträge des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), dass die Studie weit mehr Facetten von Bildung aufgreift und zur Weiterentwicklung von Schule und Unterricht insgesamt beiträgt. mehr

Papier oder Pixel? Schulbuch oder OER?

Werden Open Educational Resources (OER) das neue Schulbuch? Welche Online-Bildungsmedien gibt es eigentlich? Ob, wie und in welchem Maße nutzen Lehrerinnen und Lehrer kostenloses Lehrmaterial aus dem Internet zur Kompetenzvermittlung im Unterricht? Dominik Neumann unternimmt 2011 an der Universität Augsburg eine auf drei Jahre angelegte Längsschnittstudie, die im Klinkhardt Verlag im Januar 2015 unter dem Titel "Bildungsmedien online" veröffentlicht wurde. mehr

04.02.2015 Pressemeldung Klinkhardt Verlag

Wikimedia Konferenz

Deutscher Bildungsserver weitet OER-Engagement aus

Der Deutsche Bildungsserver ist offizieller Partner der zweitägigen Konferenz von Wikimedia Deutschland zu Open Educational Resources (OER), die ab morgen in Berlin ausgerichtet wird. OER sind freie Bildungsmaterialien, die offen zugänglich sind und von jedem bearbeitet und weitergegeben werden dürfen. Die Konferenz befasst sich im Schwerpunkt mit der zukünftigen Entwicklung von OER und richtet sich an Interessierte aus allen Bildungsbereichen sowie aus Politik, Wirtschaft und Medien. mehr

© Deutsche UNESCO-Kommission
OER

Mit der Lizenz zum Lernen

(Deutsche Universitätszeitung) Sie sind kostenlos und überall am PC verfügbar – frei zugängliche Lehr- und Lernmaterialien, sogenannte Open Educational Resources. Sie bieten Studierenden wie Dozenten viele Vorteile. Dennoch werden die elektronischen Medien nicht massenhaft genutzt. Vor allem wegen rechtlicher Unsicherheiten und der Angst vor Ideenklau. mehr

01.07.2014 Artikel

06.02.2014 Artikel

Jugendliche und Medien: Freies Unterrichtsmaterial (OER) "Medien in der Lebenswelt von Jugendlichen" bei Lehrer-Online

Lehrer-Online, das Service- und Informationsportal für Lehrerinnen und Lehrer, bietet ein umfangreiches Materialpaket in offenen, frei veränderbaren Formaten als "Open Educational Ressources" (OER) an: Umfangreiches Material zum Thema "Medien in der Lebenswelt von Jugendlichen" steht bei Lehrer-Online zum Download als Word- und ODT-Dateien bereit. Die Materialien wurden durch die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM), die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V. (FSF) und die Google Deutschland erstellt. mehr

05.02.2014 Pressemeldung Eduversum GmbH

Kostenlose Bildungsmedien online: Ergänzung zum Schulbuch?

Wie beurteilen Lehrkräfte die Qualität von Schulbüchern? Und wie die von kostenlosem Lehrmaterial aus dem Internet? Was benutzen sie wofür? Und wie oft? Antworten gibt jetzt die Universität Augsburg im Rahmen eines dreijährigen Forschungsprojektes: Im Juli 2013 wurde mit Hilfe eines Online-Fragebogens eine bundesweite Umfrage mit Lehrkräften durchgeführt, dabei vollumfänglich in Bayern und mit zufällig ausgewählten Lehrkräften anderer Bundesländer. Insgesamt beteiligten sich rund 900 Lehrkräfte. mehr

09.10.2013 Pressemeldung Verband Bildungsmedien e. V.

Analog und digital: Welche Zukunft hat das Schulbuch?

Das gedruckte Schulbuch hat Konkurrenz: Das Internet bietet eine Vielzahl von digitalen Unterrichtsmaterialien an; Lehrkräfte greifen auf kostenlose Bildungsmedien online zu, veröffentlichen eigene Schulbücher als OER oder gehen mit Wikis und iPad-Projekten neue Wege. Welchen Stellenwert hat das Schulbuch heute – und wo liegt seine Zukunft? mehr

07.10.2013 Pressemeldung Verband Bildungsmedien e. V.

Digital lernen

EU-Kommission startet Initiative "Die Bildung öffnen"

Mehr als 60 % der Neunjährigen in der EU besuchen Schulen, die nach wie vor nicht im digitalen Zeitalter angekommen sind. Die Europäische Kommission stellt heute mit der Mitteilung "Die Bildung öffnen" einen Aktionsplan zur Lösung dieses und anderer digitaler Probleme vor. So sollen die Schulen in die Lage versetzt werden, eine hochwertige Bildung und die digitalen Kompetenzen zu vermitteln, die bis 2020 an 90 % der Arbeitsplätze erforderlich sein werden. Zur Unterstützung dieser Initiative präsentiert die Kommission heute die neue [Website Open Education Europa](http://www.openeducationeuropa.eu/de/home_new), auf der Studierende, Anwender und Bildungseinrichtungen frei verwendbare Lehr- und Lernmaterialien austauschen können. mehr

25.09.2013 Pressemeldung Europäische Kommission