Promotion

Hochschulverband

Auch die neue W-Besoldung bleibt unter der A-Besoldung

Die novellierten W-Grundgehaltssätze in Bayern und Hessen reichen in der Regel nicht an die höheren Besoldungsgruppen der A-Besoldung heran. Das geht aus einem Vergleich des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) hervor, der exklusiv im Juni-Heft der Zeitschrift "Forschung & Lehre" erscheint. mehr

31.05.2013 Pressemeldung Deutscher Hochschulverband (DHV)

Hochschulen

Konsequenzen aus Plagiatsfällen

Der Allgemeine Fakultätentag (AFT), die Fakultätentage und der Deutsche Hochschulverband (DHV) fordern die Universitäten dazu auf, im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Autonomie insbesondere durch Überprüfung ihrer Promotionsordnungen umfassende Maßnahmen der Qualitätssicherung und -verbesserung in Angriff zu nehmen. mehr

21.05.2013 Pressemeldung Deutscher Hochschulverband (DHV)

Mittelbau

GEW: "Immer mehr Befristung in der Wissenschaft – Politik muss handeln"

"Die Bundesregierung muss endlich reagieren und die Arbeitsbedingungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verbessern", stellte Andreas Keller, Leiter des Vorstandsbereichs Hochschule und Forschung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), anlässlich der heutigen Veröffentlichung des zweiten Bundesberichts Wissenschaftlicher Nachwuchs fest. "Der Bericht hat den Handlungsdruck in diesem Feld noch einmal verdeutlicht. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler lieben ihre Tätigkeit, sind aber immer unzufriedener mit ihren Arbeitsbedingungen. Auch hoch motivierte Forscherinnen und Forscher leben nicht von Luft und Wissenschaft allein. Zur Anerkennung ihrer Arbeit gehören auch eine gute Bezahlung und klare Perspektiven." mehr

Plagiate

Wanka fordert Prüfregeln für Doktorarbeiten

(ots) - Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will das Verfahren vereinheitlichen, mit dem Plagiate in Dissertationen aufgespürt werden. mehr

09.04.2013 Artikel

Titelkauf

19. Jahrhundert: Doktortitelkauf war "normal"

Titelkauf und –handel gehörten im 19. Jahrhundert zum Promotionsalltag vieler deutscher Universitäten. Schätzungsweise 75 Prozent der Inhaber philosophischer Doktortitel sollen im 19. Jahrhundert ihren Grad unter skandalösen Umständen erworben haben, darunter Karl Marx und Karl May. "Promotionen im Stile von Guttenberg und Co. bildeten im 19. Jahrhundert nicht etwa die Ausnahme, sondern die Regel", schreibt Ulrich Rasche von der Göttinger Akademie der Wissenschaften in der März-Ausgabe der Zeitschrift "Forschung & Lehre". mehr

28.02.2013 Pressemeldung Deutscher Hochschulverband (DHV)

Niedersachsen:

Land fördert bis zu fünf weitere Promotionsprogramme

Das Land Niedersachsen fördert an den niedersächsischen Hochschulen fünf neue Promotionsprogramme mit insgesamt bis zu 75 Promotionen. Ziel ist es, eine qualitativ hochwertige Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in herausragenden Forschungsprojekten voranzutreiben. Zudem soll den Doktoranden und Doktorandinnen durch die strukturierte Ausrichtung der Programme und die exzellenten Betreuungsbedingungen ermöglicht werden, in kürzerer Zeit ihre Promotion abschließen zu können. mehr

Wissenschaft

Allianz der Wissenschaftsorganisationen würdigt Verdienste von Ministerin Schavan

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen reagiert mit großem Respekt und mit Bedauern auf den Rücktritt von Annette Schavan als Bundesministerin für Bildung und Forschung. mehr

10.02.2013 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

GEW:

"Notwendiger Schritt – Respekt, Frau Schavan!"

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat den Rücktritt von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) als einen "notwendigen Schritt" bezeichnet und die Entscheidung mit Respekt aufgenommen. mehr

Schavan-Rücktritt

Kempen: "Notwendig und folgerichtig"

Der Präsident des Deutschen Hochschulverbandes (DHV), Professor Dr. Bernhard Kempen, hat den Rücktritt von Annette Schavan als "notwendig und folgerichtig" bezeichnet. mehr

09.02.2013 Pressemeldung Deutscher Hochschulverband (DHV)

© bikl
Plagiatsverfahren Schavan

Bundesbildungsministerin Schavan tritt zurück

(red) Annette Schavan ist heute von ihrem Amt als Bundesbildungsministerin zurückgetreten. Um 14 Uhr hatte sie dazu zusammen mit Kanzlerin Angela Merkel ein Statement abgegeben. Sie habe diesen Rücktritt sehr schweren Herzens angenommen, erklärte Angela Merkel. mehr

09.02.2013 Artikel