Prüfungsordnungen

BIBB-Hauptausschuss empfiehlt Vereinheitlichung von Prüfungsanforderungen in Ausbildungsordnungen

Der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hat auf seiner letzten Sitzung in Berlin einstimmig eine Empfehlung zur Vereinheitlichung von Prüfungsanforderungen in Ausbildungsordnungen verabschiedet. Die neue Empfehlung, der ein gemeinsames Verständnis aller im Hauptausschuss Beteiligter über Prüfungsanforderungen zugrunde liegt, wurde durch die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) im Jahre 2005 notwendig und löst eine alte Regelung aus dem Jahre 1980 ab. Betroffen sind alle dualen Ausbildungsberufe, die künftig neu geordnet oder modernisiert werden. Neu geregelt werden in der Empfehlung unter anderem die PRÜFUNGSZEITEN. In Abkehr von der bislang geltenden Regelung, die maximale Obergrenzen festlegte, empfiehlt der BIBB-Hauptausschuss nun die Einführung von festen Prüfungszeiten. mehr

Breite Zustimmung für neue Prüfungsregelungen in der Elektro- und Metallbranche

Die neuen Prüfungsmethoden und -formen im Elektro- und Metall- bereich kommen beim Ausbildungspersonal und den Auszubildenden gut an: das zukunftsweisende Modell der "Gestreckten Abschlussprüfung" wird voll akzeptiert, ein Zurück zu den "alten" Prüfungsregelungen abgelehnt. mehr

Ergebnisse der 316. Plenarsitzung der Kultusministerkonferenz in Brüssel

Die Kultusministerkonferenz hat sich auf ihrer 316. Plenarsitzung am 07. und 08. Dezember 2006 in Brüssel unter dem Vorsitz ihrer Präsidentin, Ministerin Ute Erdsiek-Rave, insbesondere mit folgenden Themen befasst: 1. Europäische Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturpolitik 2. Nationaler Bildungsbericht 2006 - Gemeinsame Schlussfolgerungen der Kultusministerkonferenz und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 3. Arbeit an fachspezifischen Standards für die Lehrerbildung 4. Lehrerfortbildung in der Mathematik 5. Wahl des Präsidenten und des Präsidiums für das Jahr 2007 mehr

Das neue Schulgesetz wird konkret umgesetzt

Die nordrhein-westfälische Landesregierung arbeitet weiter konsequent daran, die Inhalte des neuen Schulgesetzes in die Praxis umzusetzen. Nachdem die neue Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Grundschulen schon zum ersten August in Kraft getreten ist, befasste sich das Kabinett heute mit der neuen Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I. mehr

Schuljahr 2006/07 umfassend vorbereitet

Für fast 140 000 Schülerinnen und Schüler beginnt am kommenden Montag in den öffentlichen allgemein bildenden Schulen des Landes das neue Schuljahr. Die rund 12 500 Lehrerinnen und Lehrer haben sich darauf gut vorbereitet. Bildungsminister Hans-Robert Metelmann: "Es ist ein ganz besonderes Schuljahr: So werden die Schülerinnen und Schüler erstmals länger gemeinsam lernen. Sie haben dadurch u.a. mehr Zeit, sich für die richtige Schullaufbahn zu entscheiden. Der erste Jahrgang, der sein Abitur bereits nach 12 Jahren ablegen wird, tritt in die gymnasiale Oberstufe ein. Das neue Abitur mit seiner stärkeren Ausrichtung auf die Grundlagenfächer soll den Schülerinnen und Schülern einen besseren Zugang zur Hochschule verschaffen. Und um die Qualität an den Schulen weiter zu entwickeln und zu sichern, arbeiten jetzt alle Schulen nach Schulprogrammen. Dafür wünsche ich allen viel Erfolg und einen guten Start in das neue Schuljahr!" mehr

Landesregierung bringt neues Hochschulgesetz auf den Weg

Die Landesregierung hat den Weg für ein neues Hochschulgesetz in Schleswig-Holstein geebnet: "Wenn wir unsere Hochschulen national und international wettbewerbsfähiger machen wollen, dann sind wir zu einer grundlegenden Reform gezwungen, die zu mehr Profil, zu mehr Effektivität und zu mehr Effizienz führt. Mit dem Gesetzentwurf, der jetzt in die Anhörung bei den Hochschulen und Verbänden geht, reagieren wir auch auf die steigende Zahl von Studierenden, die zu langen Studienzeiten, die knappen Kassen und die Fülle von Parallel-Angeboten in der bestehenden Hochschullandschaft", sagte Wissenschaftsminister Dietrich Austermann heute (4. Juli). Zuvor hatte das Kabinett dem Entwurf des neuen Hochschulgesetzes (HSG) zugestimmt. mehr

Fit für den Markt der Zukunft: Erste bundeeinheitliche Fortbildungsregelung für Marketingfachleute

Marketing beherrscht unseren Alltag! Eine Gemeinsamkeit nahezu aller erfolgreichen Unter-nehmen ist: Sie orientieren sich konsequent am Kunden, und sie wenden ebenso konsequent moderne Marketingmaßnahmen und -instrumente an. Um den aktuellen und zukünftigen Anforderungen an einen modernen Fortbildungs- beruf zu entsprechen, hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die erste bundeseinheitliche Fortbildungsregelung für den Fachkaufmann / die Fachkauffrau für Marketing erarbeitet. Diese gemeinsam mit Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis entwickelte Qualifizierungsmöglichkeit hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als Fortbildungsordnung erlassen, die kürzlich in Kraft getreten ist. mehr

Prüfungen zum mittleren Schulabschluss verliefen reibungslos

Die ersten Prüfungen zum mittleren Schulabschluss (MSA) sind in Berlin problemlos verlaufen. In den vergangenen zwei Wochen hatten sich rund 33.000 Schülerinnen und Schüler dieser neuartigen Prüfung unterziehen müssen, die den früheren Realschulabschluss ersetzt. mehr

"Eine neue Etappe in der Entwicklung der Berufsakademien"

Der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, hat die Novelle des Berufsakademiengesetzes heute in den Landtag eingebracht. mehr

Bildungsministerium sieht sich durch Verwaltungsgericht bestätigt

Das Verwaltungsgericht Neustadt hat den Antrag einer Schülerin des Hasslocher Hannah-Arendt-Gymnasiums zurückgewiesen, im anstehenden Abitur nach der alten Abiturprüfungsordnung behandelt zu werden. Die Schülerin hatte ihren Antrag damit begründet, sie sei durch die Schule unzureichend über die Änderung der Abiturprüfungsordnung informiert worden. Das Gericht stellt fest, dass an dem Gymnasium die Informationspflicht über die neue Prüfungsordnung, die zum 1.8.2003 in Kraft trat und erstmals für den jetzigen Abiturjahrgang gilt, sachgerecht erfüllt wurde. mehr