Prüfungsordnungen

Neues Universitätsgesetz im Saarland:

Als Wende in der saarländischen Hochschulpolitik bezeichnet Wissenschaftsminister Jürgen Schreier die Verabschiedung des neuen Universitätsgesetzes durch den saarländischen Landtag. mehr

Ahnen/Dreyer: Altenpflegeausbildung beschreitet neue Wege

Die Ausbildung im Bereich der Altenpflege wird neu geordnet. Bildungsministerin Doris Ahnen und Sozialministerin Malu Dreyer teilten heute in Mainz mit, das im August 2003 in Kraft getretene Altenpflegegesetz des Bundes werde zum Schuljahr 2004/2005 in der Ausbildung in Rheinland-Pfalz umgesetzt. "24 Fachschulen starten damit ihre Ausbildung am 1. September 2004 nach den bundeseinheitlichen Vorgaben. Die Konzeption im Land ist dabei in enger Kooperation mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern in der Altenpflege, regionalen Arbeitsgruppen der Altenpflegeschulen und dem Pädagogischen Zentrum Rheinland-Pfalz in Bad Kreuznach sowie mit den Dachverbänden der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, den Kostenträgern und dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen entwickelt worden", betonte Bildungsministerin Doris Ahnen. Sozialministerin Malu Dreyer unterstrich: "Es ist gelungen, eine Ausbildungskonzeption für Rheinland-Pfalz auf der Grundlage des Altenpflegegesetzes zu schaffen, die zukunftsweisend an den Bedürfnissen der pflegebedürftigen Menschen orientiert ist." mehr

HRK bringt vereinfachte Sprachprüfung für ausländische Studienbewerber auf den Weg

Zur Stärkung des Studienstandorts Deutschland im internationalen Bildungsmarkt hat das 202. Plenum der Hochschulrektorenkonferenz eine neue Rahmenordnung für deutsche Sprachprüfungen für ausländische Studienbewerber beschlossen. Die neue Ordnung fasst die bisherige "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber" (DSH) und den Test "Deutsch als Fremdsprache" (TestDaF) als gleichberechtigte Prüfungen zum Nachweis der für ein Studium erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse zusammen. Als wesentliche Neuerung beschreiben beide Prüfungen aufeinander abgestimmt jeweils drei Niveaustufen sprachlicher Kompetenz. Auf dieser Grundlage können die Hochschulen ausländische Studierende für unterschiedliche Studienzwecke flexibler als bisher zulassen. mehr

09.06.2004 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Zahlreiche Maßnahmen zur Sprachförderung

Die Sprachförderung im Land wird weiter ausgebaut. Zu den bereits bestehenden Fördermaßnahmen wird das Konzept einer interministeriellen Arbeitsgruppe zur ganzheitlichen Sprachförderung treten. Kultusministerin Dr. Annette Schavan und der Präsident des Städtetags Baden-Württemberg, Bernd Doll, betonten anlässlich eines gemeinsamen Besuches im Wichernkindergarten Bruchsal und in der Fachschule für Sozialpädagogik Sancta Maria ebenfalls in Bruchsal die Bedeutung einer frühen Sprachförderung für die schulische Entwicklung der Kinder. mehr