Schülervertretung

Bildungsminister Rupprecht ruft zu zahlreicher Teilnahme am Wettbewerb des Landesschülerrates auf

Der Landesschülerrat Brandenburg ruft zum Schülerwettbewerb "Schüler mit Wirkung" auf. Bildungsminister Holger Rupprecht unterstützt den Wettbewerb der Schülervertretung und ruft alle Schülerinnen und Schüler auf, sich in der eigenen Schule zu engagieren und sich am Wettbewerb zu beteiligen. "Wer verändern will, muss sich einbringen. Wer konstruktive Kritik äußern will, muss offensiv sein. Nur Mitmachen bereitet Zufriedenheit", ist Rupprecht überzeugt. "Schülerinnen und Schüler, die sich aktiv in der Schule engagieren, erleben erstmalig in einem größeren Kreis, wie Demokratie funktioniert – das ist eine prägende Erfahrung." mehr

"LehrerInnen, handelt!" – Statt leerer Worte durch konkrete Aktionen Demokratie stärken!

Die Landesvertretung der Schülerinnen und Schüler Rheinland-Pfalz nimmt Stellung zum Aufruf verschiedener Bildungsministerien zur Förderung der Demokratieerziehung. Die Forderungen der Bildungsministerien erfolgten anlässlich der heutigen Sitzung der Kultusministerkonferenz. mehr

LandesschülerInnenvertretung NRW: Kopfnoten, Turbo-Abi und zentrale Prüfungen sind der Falsche weg zur Chancengleichheit

Die Ergebnisse der Pisa-E-Studie, die heute von der Kultusministerkonferenz in Berlin veröffentlicht wurden, zeigen nur minimale Verbesserungen der Nordrhein-Westfälischen Schülerinnen und Schüler im Ländervergleich. Während sich Sachsen durch große Investitionen in Bildung deutlich verbessern konnte, erreichte NRW erneut nur Platz 14. mehr

18.11.2008 Pressemeldung LandesschülerInnenvertretung NRW

Schülerstreik in Baden-Württemberg

Am Mittwoch (12.11.) sind bundesweite Schülerstreiks angekündigt. "Die GEW unterstützt weitgehend die politischen Ziele der Schülerinnen und Schüler. Wir bitten die Schulen bei streikenden Schülerinnen und Schülern mit Augenmaß zu reagieren", sagte am Dienstag (11.11.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

11.11.2008 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Bezirksregierung Köln versucht "Schulstreik" zu verhindern

Nachdem den Organisatoren der bundesweiten Schülerdemonstration am 12.11.2008 bis jetzt "nur" vereinzelt von Schulleitungen Steine in den Weg gelegt wurden, will nun auch die Bezirksregierung verhindern, dass Schüler für Veränderungen am Bildungssystem auf die Straße gehen. In einem Schreiben an alle Schulleitungen bittet der Bezirksregierungspräsident darum, dass keinem Schüler erlaubt wird, am Mittwoch zu demonstrieren. mehr

11.11.2008 Pressemeldung LandesschülerInnenvertretung NRW

GEW begrüßt Schülerinnen- und Schülerproteste

Die Bildungsgewerkschaft GEW erklärt sich solidarisch mit den Schülerinnen und Schülern, die am 12. November 2008 für eine bessere Bildungspolitik in Bremen und Bremerhaven demonstrieren wollen. mehr

11.11.2008 Pressemeldung GEW Bremen

LandesschülerInnenvertretung NRW: Auch "nur" drei Kopfnoten sind Sandkastenpädagogik

Trotz des Zurückruderns der Landesregierung sind die Schülerinnen und Schüler noch unzufrieden, denn auch "nur" drei Noten im Arbeits- und Sozialverhalten haben aus Schülersicht keinen pädagogischen Wert. So löst die schlichte Verringerung der Kopfnoten nichts an den von ihnen kritisierten Punkten. "Kopfnoten sind reine Sandkastenpädagogik. Sie erzeugen überflüssigen Leistungsdruck anstatt den Schülern Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen", so Johannes Struzek (18) aus dem Vorstand der LandesschülerInnenvertretung (LSV). "Im letztem Jahr haben schon 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler als Versuchskaninchen gedient, nun muss endlich Schluss damit sein!" mehr

10.11.2008 Pressemeldung LandesschülerInnenvertretung NRW

Rheinland-pfälzische SchülerInnenvertretung fordert im Landtag mehr Mut

Heute, am 6. November 2008, nahm sich der Ausschuss für Bildung und Jugend im Mainzer Landtag eine Viertelstunde Zeit für die Schülerinnen und Schüler. Das ist nicht viel – und doch kritisierten die beiden VertreterInnen konstruktiv die Änderungen zu den Themen "Realschule plus", SV-Bildung, SV-Wahlen und SchülerInnenbeförderung im neuen Schulgesetz. Sie forderten eine größere Aufwertung der Integrierten Gesamtschulen, ein Stimmrecht der SchülerInnen im Schulträgerausschuss, eine Aufwertung des Schulausschusses und vieles mehr. mehr

"Gute Unterrichtsversorgung" sieht anders aus!

LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz kritisiert beschönigende Darstellung der Schulstatistik durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur. mehr

Nicht über das Ziel hinausschießen

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen kündigte gestern die Einrichtung von vier weiteren G8GTSen an. Diese sollen zu Beginn des Schuljahres 2009/2010 an den Start gehen. Bisher gibt es neun G8GTS-Gymnasien in Rheinland-Pfalz. Die Schülerinnen und Schüler stehen diesem Vorstoß kritisch gegenüber: "Wir beobachten die Entwicklungen zu G8GTS mit Vorsicht" erklärt Lusalla Nzanza für die LandesschülerInnenvertretung. "Auch wenn das G8-Konzept in Rheinland-Pfalz mit Ganztagsschule verbunden ist, sollte dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Stundenzahlen deutlich erhöht werden. Trotz der längeren Schultage bedeutet dies mehr Stress und weniger Zeit und Ruhe zum Lernen." mehr