Schülervertretung

Mehr Geld für Bildung - aus dem Nichts ins Nichts

"Es kommt uns so vor, als habe die Bundeskanzlerin nur einen Punkt auf ihrer Liste abhaken wollen. Ergebnisse gab es kaum, nur Muskelspiele zwischen Bund und Ländern." So kommentierte Matthias Köberlein, Pressereferent der LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz, den Bundesbildungsgipfel. "Mehr Geld für die Bildung in Deutschland muss her, das ist allen Betroffenen schon lange klar. Gerade in Rheinland-Pfalz sind immense Defizite vorhanden: Kein anderes Bundesland gibt so wenig Geld für Bildung aus." mehr

Neue Veranstaltungsreihe "Treffpunkt Schule" startet an der Max-Weber-Schule Freiburg

Kultusminister Helmut Rau MdL hat heute (23. Oktober) im Rahmen des ersten "Treffpunkt Schule" die Freiburger Max-Weber-Schule besucht. Im Mittelpunkt stand der Dialog zwischen Schülern und Kultusminister. "Ich möchte von den Jugendlichen erfahren, welche Themen ihnen unter den Nägeln brennen", sagte Rau. Die neue Veranstaltungsreihe findet in Zukunft viermal jährlich an verschiedenen Schulen in Baden-Württemberg statt. mehr

Ahnen: Vier Optionen für Ganztagsgymnasien mit achtjährigem Bildungsgang erweitern das Angebot zum Schuljahr 2009/2010 auf 13 Schulstandorte

Nachdem zu diesem Schuljahr bereits neun Ganztagsgymnasien in Rheinland-Pfalz mit einem achtjährigen Bildungsgang (G8GTS) gestartet sind, haben jetzt vier weitere Gymnasien vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur eine Option für die Einführung eines solchen Bildungsgangs in Verbindung mit einer Ganztagsschule für das Schuljahr 2009/2010 erhalten. "Der rheinland-pfälzische Weg, den achtjährigen gymnasialen Bildungsgang zwingend mit einem ausgefeilten Ganztagsschulkonzept zu verbinden, wird von Schulen, Schulträgern und Eltern unterstützt. Auch in diesem Jahr beweisen die sechs vorgelegten G8GTS-Konzepte von Schulen und ihren jeweiligen Trägern ein außerordentlich hohes Engagement, die Rahmenkonzeption des Landes umzusetzen", unterstrich Bildungsministerin Doris Ahnen bei der Bekanntgabe der Errichtungsoptionen für 2009. mehr

© obs/INSM

Zum Bildungsgipfel: Schule anders leben

(redaktion/ots) Am Vorabend zum Bund-Länder Bildungsgipfel trafen sich in Dresden 22 Experten aus der Bildungspraxis und erarbeiteten in einem Workshop einen Forderungskatalog, der sich an die verantwortlichen Politiker richtet. Schwerpunkt dieses Praxisgipfels war es, den Schulalltag in den Mittelpunkt zu stellen. Ergebnis: Schule muss anders gelebt werden! Aus einer Vielzahl von konkreten Verbesserungsvorschlägen wurden sieben zentrale Forderungen entwickelt, die aus Sicht des Praxisgipfels höchste Priorität haben. mehr

22.10.2008 Artikel

Bundesbildungsgipfel: Ein Tag vor verschlossener Tür – SchülerInnen raus!

Ohne eine Einladung zu Angela Merkels Bundesbildungsgipfel fährt heute eine Delegation der LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz zum alternativen Bundesbildungsgipfel in Dresden und unterstreicht hiermit das Gewicht ihrer Anliegen. mehr

LandesschülerInnenkonferenz fordert den Wandel von Schulen zu "Häusern des Lernens"

Auf der 45. LandesschülerInnenkonferenz, die vom 26. bis 28. September in Ingelheim stattfand, wurde ein neuer Landesvorstand gewählt und der Leitantrag "Von der Unterrichtsvollzugsanstalt zum Haus des Lernens" beschlossen. mehr

Bundesbildungsgipfel – Betroffene unerwünscht

Schülervertretungen der Länder fordern bundesweit eine Beteiligung der Betroffenen und einen offenen Dialog mit Entscheidungsträgern: "Wir Schülerinnen und Schüler haben ein großes Interesse, Anregungen aus unserer Sichtweise einzubringen", so Max Wolter, Vorsitzender des LSA Berlin. "Aus diesem Grund haben wir mehrfach versucht, am Gipfel teilnehmen zu können. Das Bundeskanzleramt und die Ministerien haben unsere entsprechenden Anfragen jedoch abgelehnt." mehr

Pro Reli-Behauptung von der Wahlfreiheit ist "pure Heuchelei"

(redaktion/PM) In einer gestern veröffentlichten Erklärung hat sich die Berliner LandesschülerInnen-Vertretung (LSV) gegen das Volksbegehren von Pro Reli und für einen gemeinsamen Ethikunterricht ausgesprochen. mehr

17.10.2008 Artikel

"Überflüssig wie Pickel" - Entscheidung der Schulaufsicht verärgert Schülerinnen und Schüler

Die Entscheidung von Bildungsministerium und Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), dass der Unterricht am letzten Schultag vor den Ferien nicht wie gewohnt nach der vierten Stunde enden soll, sorgt bei den Schülerinnen und Schülern für erheblichen Unmut. mehr

Ahnen: Schulstrukturgesetz öffnet neue Wege für Schülerinnen und Schüler

"Die Umsetzung der Schulstrukturreform in Rheinland-Pfalz geht im vorgesehenen Zeitplan voran. Nach der heutigen abschließenden Beratung im Ministerrat wird das Landesgesetz zur Änderung der Schulstruktur nun dem Landtag zur Beratung und Beschlussfassung zugeleitet. Die neue Schulstruktur soll Schülerinnen und Schülern und deren Eltern klare Wege, gute Perspektiven sowie bessere Förder- und Aufstiegsmöglichkeiten bieten und damit auch für mehr Chancengleichheit sorgen." Das betonte Bildungsministerin Doris Ahnen heute bei der Vorstellung des Regierungsentwurfs für das Gesetz. Nach der breiten und sehr zielorientierten Diskussion, die das Konzept nach seiner Vorstellung im Herbst 2007 ausgelöst hatte, sei auch in der Anhörung zu dem im März vorgelegten Entwurf für das Schulstrukturgesetz mit vielen konstruktiven Rückmeldungen klar geworden, dass einerseits die Weiterentwicklung des Schulsystems angesichts der demografischen Entwicklung ein Gebot der Stunde ist. Ebenso klar geworden sei andererseits, dass diese Weiterentwicklung mit vielen qualitativen Verbesserungen für die Schülerinnen und Schüler verbunden werde. mehr