Schulabbrecher

Sachsen-Anhalt

Schulabbrüche werden weniger

"Gemeinsam Perspektiven entdecken!" lautete das Motto einer landesweiten Fachkonferenz zum Programm "Schulerfolg sichern" am Mittwoch, den 17. September in Magdeburg. Nach fünf Jahren zogen Jugendhilfe und Schulen im Magdeburger Moritzhof eine positive Bilanz. mehr

Statistik

10,4 % der 18- bis 24-Jährigen haben Bildungs­system ohne Abitur oder Berufs­aus­bildung verlassen

Der Anteil der sogenannten frühen Schulabgänger lag in Deutschland im Jahr 2012 bei 10,4 %. Als frühe Schulabgänger werden in der EU Personen im Alter von 18 bis 24 Jahren bezeichnet, die weder über eine Hochschulzugangsberechtigung noch über eine Berufsausbildung verfügen und derzeit nicht an Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen. mehr

10.09.2014 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

Sachsen-Anhalt

Schuljahr 2014/2015 ist gut vorbereitet

Für rund 237.000 Schülerinnen und Schüler an den öffentlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen sowie den Ersatzschulen beginnt am 4. September das neue Schuljahr in Sachsen-Anhalt. Davon lernen ca. 186.000 an den allgemeinbildenden Schulen, ca. 51.000 an berufsbildenden Schulen. Insgesamt 17.622 Erstklässler werden eingeschult und am kommenden Montag ihren ersten Schultag erleben. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Niemanden zurücklassen – Landesweit freiwilliges 10. Schuljahr an Förderschulen

Bildungsminister Mathias Brodkorb setzt sich dafür ein, dass in Mecklenburg-Vorpommern künftig mehr Schülerinnen und Schüler die Schule mit der Berufsreife verlassen. Vom kommenden Schuljahr an bieten landesweit Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt "Lernen" ein freiwilliges 10. Schuljahr an. Das neue Angebot im Schuljahr 2014/2015 richtet sich an Mädchen und Jungen mit dem Förderschwerpunkt "Lernen", deren Entwicklung erwarten lässt, dass sie mit zusätzlicher Unterstützung den Abschluss der Berufsreife erreichen. mehr

Niedersachsen

Fünf Prozent der Jugendlichen ohne Schulabschluss

Der Anteil niedersächsischer Jugendlicher ohne Hauptschulabschluss bzw. mit weniger als einem Hauptschulabschluss bezogen auf den Durchschnittsjahrgang der 14- bis unter 16-Jährigen ist im Jahr 2013 erneut gesunken. Damit wird im Land ein historischer Tiefststand von 5,0 Prozent erreicht, wie eine aktuelle Auswertung des Niedersächsischen Kultusministeriums für den Schulabsolventenjahrgang 2013 belegt. Im Entlassungsjahr 2012 lag der Anteil der Jugendlichen, die die Schule ohne Hauptschulabschluss bzw. mit weniger als einem Hauptschulabschluss verließen, bei 5,4 Prozent. mehr

Schüler ohne Abschluss

VBE: Individuelle Förderung muss verbessert werden

Die aktuellen absoluten Zahlen der Schüler ohne Hauptschulab-schluss des statistischen Landesamtes machen deutlich, dass drin-gender Nachholbedarf bei der individuellen Förderung in Schulen besteht, sagt Udo Beckmann, der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW: "Wir müssen dafür sorgen, dass jeder die Schule mit einem Abschluss verlässt – nur so haben junge Menschen die Chance, auf dem Arbeitsmarkt zu bestehen." mehr

Nordrhein-Westfalen

Zahl der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss gestiegen

Im Sommer 2013 verließen in Nordrhein Westfalen 11 190 Schülerinnen und Schüler ohne Hauptschulabschluss eine allgemeinbildende Schule. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 4,7 Prozent mehr als 2012 (10 691). mehr

Rheinland-Pfalz

Ahnen: Zahl der Schulabgängerinnen und Schulabgänger ohne Abschluss der Berufsreife sinkt weiter

"Die Zahl der jungen Menschen, die in Rheinland-Pfalz die Schule ohne Abschluss der Berufsreife verlassen haben, ist auch 2013 gesunken." Das hält Bildungsministerin Doris Ahnen vor allem mit Blick auf Behauptungen der CDU-Opposition fest, die die Entwicklung dieser Zahl als "Katastrophe" bezeichnet hat. mehr

Fünf Jahre Bildungsgipfel

Noch immer viele Jugendliche ohne Abschluss

Vor 5 Jahren haben die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder beim Bildungsgipfel in Dresden die "Bildungsrepublik Deutschland" ausgerufen. Die damals gesetzten Ziele sind jedoch bis heute nicht erreicht. Bildungsforscher Prof. Klaus Klemm zieht für den DGB Bilanz. mehr

22.11.2013 Pressemeldung Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

Bayern

Bayerns Bildungs- und Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle dankt Bayerns Lehrkräften für großes Engagement

Die Zahl der jungen Leute, die in Bayern die Schule ohne Hauptschulabschluss verlässt, geht kontinuierlich weiter zurück und lag nach den aktuellen Statistiken des Bayerischen Bildungsministeriums zu Ende des Schuljahres 2012 erstmals unter 5 Prozent - nämlich bei 4,8 Prozent. mehr