Schulinspektion

VBE: Elternhaus und Schulen müssen im Interesse der Kinder verlässliche Erziehungspartner sein

Nach den jüngsten Angriffen der Landeselternbeiratvorsitzenden gegen Schule und Lehrer sieht der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Ba­den-Württemberg erst recht die Notwendigkeit, noch mehr miteinander ins Gespräch zu kommen. Schule gelingt vor allem dann, wenn man Ziele ge­meinsam verfolgt, wenn Bildungsreformen auch von einer Erziehungsoffen­sive der Erziehungsberechtigten begleitet werden. Ohne ein Umdenken und Umlenken in den Elternhäusern bewirkten selbst modernste Bildungspläne und die besten Lehrer auf Dauer nur wenig, versichert der VBE-Sprecher. mehr

Baden-Württemberg: Streit um Lehrerbeurteilung

(redaktion) Protest von Lehrern und auch von Seiten des Ministeriums hat sich die baden-württembergische Vorsitzende des Landeselternbeirates, Christiane Staab, jetzt eingehandelt. Im SWR hatte die Elternvertreterin unter anderem eine stärkere Kontrolle der Lehrer gefordert. Nur so könne die Qualität des Unterrichts an den Schulen sichergestellt werden, erklärte sie. mehr

28.10.2008 Artikel

VBE weist Rundumschlag der Landeselternbeiratsvorsit­zenden gegen die Lehrer als nicht konstruktiv zurück

Der Ansatz, wie Schule gelingen könne, sei von Elternseite sicher ein ande­rer, als Lehrer dies sehen. Trotzdem sei die jüngste Breitseite der Landesel­ternbeiratsvorsitzende Christiane Staab gegen die Lehrerschaft nicht das, was Schule voranbringe, moniert der Sprecher des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg. Allgemeines Misstrauen und pau­schale Vorwürfe seien die schlechteste Basis für gute Schulentwicklung. mehr

Niedersachsen übernimmt Vorsitz bei "SEIS Deutschland"

Niedersachsen wird am 1. Oktober den Vorsitz des neugegründeten Länderkonsortiums "SEIS Deutschland" übernehmen. SEIS ist ein softwaregestütztes Selbstevaluationsinstrument für Schulen, das seit vier Jahren auch in Niedersachsen eingesetzt wird. mehr

"Der Philologenverband sieht den guten Willen der Landesregierung, erwartet aber deutlich mehr Anstrengungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte und der Unterrichtsversorgung an den Gymnasien!"

"Wir nehmen erfreut zur Kenntnis, dass die ´Qualitätsoffensive Bildung´ ein Schritt in die richtige Richtung ist, der aber erst in den nächsten Jahren auf eine nachhaltige Wirkung hoffen lässt. Denn: Von deutlichen Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für die Lehrkäfte an den Gymnasien ist im neuen Schuljahr noch nichts zu spüren", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Bernd Saur, mit dem Hinweis, dass die Übergangsquoten aufs Gymnasium unvermindert hoch sind und die Absenkung des Klassenteilers sowie die Entlastung der Schulleitungen für das kommende Schuljahr noch nicht vorgesehen sind. mehr

Verpflichtende Fremdevaluation startet zum neuen Schuljahr

"Mit der Einführung der verpflichtenden Fremdevaluation beginnt ein neues Kapitel in der Schulkultur unseres Landes. Das Zusammenwirken von Eigenverantwortung, externer Erfolgskontrolle und gezielter Unterstützung wird die Qualität von Schule und Unterricht weiter verbessern", sagte Kultusminister Helmut Rau MdL am Mittwoch (3. September) in Stuttgart. Der Start erfolgt mit 240 Schulen, die von zwei- bis dreiköpfigen Expertenteams des Landesinstituts für Schulentwicklung (LS) überprüft werden. Zusätzlich werden zehn berufliche Schulen evaluiert. Zu den weiteren Neuerungen zählen Änderungen in der gymnasialen Oberstufe, ein Budget für Hausaufgabenbetreuung an Gymnasien sowie der Start der Sprachstandsdiagnose. mehr

Landessschulbeirat (LSB) begrüßt Zöllners Unterstützung für die Schulen

Der Schulinspektionsbericht birgt keine Überraschungen: "Die Defizite, die die Schulinspektion festgestellt hat, insbesondere die oft noch mangelnde Vielfalt der Unterrichtsmethoden, sind den an Schule Tätigen dem Grunde nach bekannt", sagt der LSB-Vorsitzende Peter Wisniewski; "Schulen aber wollen besser werden und sind bereit, mit viel Motivation Zeit und Kraft dafür zu investieren." mehr

Bericht der Schulinspektion 2006/2007: 80 % der Schulen erfüllen hohe Qualitätsanforderungen

Die Bildungsverwaltung hat einen Gesamtbericht über die Schulinspektionen im Schuljahr 2006/2007 vorgelegt. Von den 150 Schulen [1], die die Teams inspiziert haben, erfüllen 80 Prozent der Schulen die wichtigsten Qualitätskriterien. 28 Schulen haben einen höheren Fortbildungs-, Beratungs- und Coachingbedarf, den die Schulaufsicht derzeit mit den Schulen abstimmt. Die Berliner Schulinspektion hat in den Schuljahren 2005/2006 und 2006/2007 insgesamt 195 Schulen inspiziert. mehr

Bericht der Schulinspektion

Der Landeselternausschuss begrüßt die Veröffentlichung der nun schon viele Monate vorliegenden Ergebnisse aus den Schulinspektionen des Schuljahres 2006/07. Dies hätte schon viel früher geschehen sollen. Die so oft zugesagte größere Transparenz und Gerechtigkeit muss sich auch in einer zeitnahen Veröffentlichung von Berichten und Studien widerspiegeln. mehr

Ahnen: Land bietet Schulen neues Instrument zur Qualitätsentwicklung an

Das von der Bertelsmann-Stiftung entwickelte internetbasierte Instrument zur Selbstevaluation in Schulen (SEIS) wird ab Oktober von sieben Bundesländern und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), die sich im Konsortium "SEIS Deutschland" zusammengeschlossen haben, übernommen. "Nach den äußerst positiven Erfahrungen von 28 Pilotschulen in Rheinland-Pfalz mit diesem Zusatzangebot zur schulischen Qualitätsentwicklung werden auch wir allen Schulen künftig die Möglichkeit zu einem Generalcheck mit Hilfe standardisierter Datenerhebungen und Fragebögen für Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler und Eltern anbieten. Für die Schulen im Land wird der Zugang zu den Informationen und Materialien dabei kostenlos sein", betonte die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen nach der Unterzeichnung des SEIS-Übergabevertrags durch den Vorstandsvorsitzenden der Bertelsmann Stiftung, Gunter Thielen, und die niedersächsische Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann für die beteiligten Bundesländer. mehr