Schulinspektion

Schleswig-Holstein mit guten Ergebnissen beim "Politik-Check Schule"

Schleswig-Holstein ist mit seiner Bildungspolitik weiterhin auf dem richtigen Weg. Das geht aus dem "Politik-Check Schule" für alle Bundesländer hervor, einer Studie, die das Institut der deutschen Wirtschaft Köln im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft vorgelegt hat. Insbesondere werden die schulische Reformagenda des Landes insgesamt sowie die Qualitätssicherung von Unterricht und Schulen positiv bewertet. "Die Ergebnisse der Studie bestätigen, dass wir den aktuellen Bildungsherausforderungen mit den richtigen Konzepten begegnen", sagte Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave heute (27. Mai) in Kiel. mehr

Nordrhein-Westfalen ist bundesweit Spitzenreiter in der Schulpolitik

Schulministerin Barbara Sommer hat sich erfreut gezeigt angesichts des Spitzenplatzes von Nordrhein-Westfalen beim "Politik-Check Schule", den das Institut der deutschen Wirtschaft Köln im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft erarbeitet und heute veröffentlicht hat. mehr

GEW kritisiert Studie des IW zur Schulpolitik

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft bewertet die positive Bewertung der Schulreformen in Nordrhein-Westfalen durch die Studie "Politik-Check Schule" des Instituts der deutschen Wirtschaft als "zweifelhaftes Unternehmerlob für die schwarz-gelbe Schulpolitik". mehr

27.05.2008 Pressemeldung GEW Nordrhein-Westfalen

Braucht Berlin einen Bildungssenator?

Nie zuvor wurde ein Bildungssenator mit derart vielen Vorschusslorbeeren versehen wie Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner. Umso nüchterner fällt 18 Monate nach Amtsantritt das Resümee über die Arbeit des Senators aus. Selten hat ein Bildungssenator sich so wenig für Bildung interessiert. mehr

Schulen im Spiegel: Externe Evaluationsteams nahmen 51 Schulen unter die Lupe

Bildungsminister Henry Tesch hat heute die Ergebnisse der Startphase der Externen Evaluation in 51 Schulen (21 Grundschulen, 6 Regionalschulen mit Grundschule, 15 Regionalschulen, 2 Integrierte Gesamtschulen, 7 Gymnasien) im Land vorgestellt und dabei eine positive Bilanz ziehen können. mehr

Wie ernst ist es dem Senator mit der Transparenz?

Auf den Internetseiten der Senatsbildungsverwaltung finden sich "Die wichtigsten Reformen der letzten Jahre auf einen Blick", darunter auch der Punkt "Transparenz sowie interne und externe Überprüfung der Schulqualität". Wie ernst ist es aber dem derzeitigen Senator tatsächlich mit der Transparenz? mehr

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave: "EVIT beleuchtet Stärken und Schwächen unserer Schulen"

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave stellte heute (5. März) den zweiten Landesbericht über die Evaluation an Schulen vor. "Die umfassende, abgesicherte und faire externe Überprüfung schulischer Arbeit gehört mittlerweile zu einem unverzichtbaren Bestandteil unserer Schulkultur", sagte die Ministerin. Schleswig-Holstein habe das Verfahren als erstes Bundesland eingeführt und inzwischen die meisten Erfahrungen gesammelt. "EVIT (Evaluation im Team) liefert nicht nur den Lehrkräften und Schulleitungen wichtige Hinweise für die weitere Arbeit, sondern es schafft auch mehr Transparenz für Eltern und Schulaufsicht." mehr

© privat

"Rankings, Strafen oder Geringschätzung helfen nicht weiter"

Vergleichsarbeiten, PISA, IGLU und Co. und schließlich die Schulinspektion: In den letzten Jahren, so scheint es, wird Schule mikroskopisch genau untersucht. Das bringt für Schulen und Kollegien einerseits eine erhebliche Mehrarbeit und eine starke Belastung mit sich. Andererseits können die sich ergebenden Konsequenzen Schule besser werden lassen, nämlich so, dass das Arbeiten und Lernen für alle Beteiligten erfolgreicher, effektiver und zufriedenstellender wird. Über Chancen und Probleme von Tests und Evaluationen sprachen wir mit Prof. Dr. Thorsten Bohl von der Universität Tübingen, zu dessen Forschungsschwerpunkten die Schul- und Unterrichtsforschung gehört. mehr

30.01.2008 Artikel

Positive Bilanz des 2. Jahres Schulvisitation

Nach dem zweiten Jahr der Schulvisitation in Brandenburg hat Bildungsminister Holger Rupprecht heute in Potsdam eine positive Bilanz gezogen. In 12 von 16 untersuchten Profilmerkmalen hätten die 118 ausgewählten Schulen überwiegend durchschnittliche bis gute Ergebnisse erzielt, so der Minister, bei vier Profilmerkmalen zeigten sie deutliche Schwächen. "Insgesamt hat sich gezeigt, dass das Instrument der Schulvisitation dazu geeignet ist, Stärken und Schwächen der Schulen genau zu benennen", bilanziert Rupprecht. "Besonders gefreut hat mich, dass sich die große Mehrzahl der Schulen zufrieden mit dem Verfahren und dem Ablauf der Schulvisitation zeigten und dass wir ähnlich gute Ergebnisse wie im Vorjahr verzeichnen konnten." mehr

Busemann: "Das Gebäude der Schulstruktur in Niedersachsen steht"

(bikl.de) Grundlegende Neuerungen in der Schulpolitik des Landes seien für die nächsten fünf Jahre nicht mehr zu erwarten, "So gesehen kann Ruhe einkehren", versicherte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute in einem Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Die Umsetzung der großen Reformen sei allerdings noch nicht vollendet, da möchte er sich gern auch ganz persönlich weiter einbringen. mehr

21.11.2007 Artikel