Schulstart

"Es geht nicht mehr wie bisher"

(Udo Löffler) Mit 23 Jahren den Studienabschluss in der Tasche haben? Im Moment ist dies noch keine Realität, aber laut der Studie "Bildung neu denken", führt daran kein Weg vorbei. Ein Gespräch mit Prof. Dieter Lenzen, Präsident der Freien Universität Berlin und wissenschaftlicher Koordinator der Studie, über mehr Tempo in der Bildung, fehlenden Wettbewerb und warum der Einzelne seine Bildung selbst in die Hand nehmen muss. mehr

07.12.2004 Artikel

Wolff verlangt klares Bekenntnis zu einer integrationsfördernden Schulpolitik

Ein klares Bekenntnis zu einer integrationsfördernden deutschen Schulpolitik hat die hessische Kultusministerin Karin Wolff angesichts der vorab bekannt gewordenen Resultate der PISA II-Studie gefordert. "Wir müssen alles tun, damit zugewanderte Kinder nicht im Sprachbad einer fehlgeschlagenen Unverbindlichkeit ertrinken", sagte Wolff. mehr

07.12.2004 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Stellungnahme der KMK zu den Ergebnissen von PISA 2003 (internationaler Vergleich)

Die Kultusministerkonferenz hat 1997 beschlossen, sich in Zukunft regelmäßig an internationalen Schulleistungsvergleichen, wie sie z.B. von der OECD durchgeführt werden, zu beteiligen. Abgesichertes Wissen über den Zustand unseres Bildungssystems ist ein Beitrag zur öffentlichen Transparenz und dient zugleich einer zielgerichteten Steuerung unseres Bildungssystems. mehr

Kontinuierliche Praxistage erhöhen Chancen für Haupt- und Förderschüler

Kultusministerin Karin Wolff und Spitzenvertreter aus Wirtschaft und Handwerk wollen das hessenweite Netzwerk von Schulen und Betrieben weiter ausbauen, die nach dem Modell der kontinuierlichen Praxistage insbesondere Haupt- und Förderschülern den Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern. Diese besondere Form der berufsorientierenden Schülerpraktika baut auf die aktive Zusammenarbeit von Lehrkräften, Eltern, Betrieben und nicht zuletzt der Jugendlichen selbst. mehr

03.12.2004 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Kultusstaatssekretär Freller und Gesundheitsstaatssekretärin Müller stellen neues Aids-Präventionsprogramm LIZA vor

Bayern startet eine weitere Initiative zur schulischen Aids-Prävention. "Liebe in Zeiten von Aids" heißt das neue Aids-Präventionsprojekt LIZA, das Kultusstaatssekretär Karl Freller und Gesundheitsstaatssekretärin Emilia Müller am Albert-Einstein-Gymnasium München vorstellten. mehr

Kultusministerin zieht Bilanz nach dem zweiten Durchgang der frühen Deutschförderung

Mehr als 5.300 Kinder konnten dank des hessischen Modells der frühen Deutsch-Förderung in Vorlaufkursen im Schuljahr 2004/05 in die erste Klasse aufgenommen werden. Das zeigt die Bilanz des zweiten Durchgangs der Vorlaufkurse, die Kultusministerin Karin Wolff heute vorgestellt hat. mehr

02.12.2004 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Ahnen: 71 Optionen für neue Ganztagsschulen zum Schuljahr 2005/2006

Dem nach wie vor ausnehmend großen Interesse am Ganztagsschulprogramm des Landes wird die Landesregierung in doppelter Hinsicht gerecht. Bildungsministerin Doris Ahnen teilte heute in Mainz mit, dass nicht nur zum Schuljahr 2005/2006 insgesamt 71 Schulen landesweit eine Option zur Errichtung einer Ganztagsschule in Angebotsform erhalten, sondern dass darüber hinaus im September 2005 ein zusätzlicher Antragstermin für den Start im Schuljahr 2006/2007 vorgesehen sei. mehr

OECD legt Länderbericht zu frühkindlichen Betreuungsangeboten für die Null- bis Sechsjährigen in Deutschland vor

Erstmals liegt mit dem OECD-Länderbericht ''Starting Strong'' für Deutschland eine internationale Beurteilung des Angebots an frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung vor. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Renate Schmidt hat die Teilnahme Deutschlands an der OECD-Untersuchung initiiert, weil sie sich weitere Impulse für den Ausbau und die Qualität der Kinderbetreuung und frühen Förderung für Bund und Länder erwartet. Die OECD veröffentlicht am heutigen Dienstag den Länderbericht für Deutschland unter dem Titel ''Die Politik der frühkindlichen Betreuung, Bildung und Erziehung (FBBE) in der Bundesrepublik Deutschland'' und spricht Empfehlungen aus. mehr

Schavan: Baden-Württemberg bleibt modernstes Bildungsland in Deutschland

Die baden-württembergische Kultusministerin, Dr. Annette Schavan, zeigte sich am heutigen Montag (22. November) in Stuttgart "verwundert" über die Vorab-Veröffentlichung einzelner Ergebnisse der PISA-II-Studie. Offiziell sei die Bekanntgabe der Ergebnisse erst für den 7. Dezember vorgesehen. "Diese Indiskretion erschwert eine differenzierte, sachliche und vor allem unaufgeregte Debatte über den Stand der Bildungsreformen in den einzelnen deutschen Ländern", kritisierte Schavan. mehr

Endlich die Herausforderung von frühkindlicher Bildung und Förderung benachteiligter Kinder annehmen

"Wenig überrascht" zeigte sich der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann über die ersten Ergebnisse der jüngsten Pisa-Studie mit der Erfassung von nunmehr 31 Ländern. mehr