Schulsterben

Niedersachsen

"Althusmann riskiert Schulsterben auf dem Lande"

Die schulpolitische Sprecherin der Landtagsgrünen Ina Korter hat Kultusminister Althusmann vorgeworfen, durch jahrelange Untätigkeit das Sterben kleiner Schulen in Kauf zu nehmen. mehr

14.01.2013 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Bayern

Kultusministerium: SPD-Modell der "Gemeinschaftsschule" gefährdet Mittelschule, Realschule und Gymnasium und sichert die Schulstandorte nicht

Das Bayerische Kultusministerium setzt bei der Förderung der jungen Menschen auf die bewährten Schularten Mittelschule, Realschule, Gymnasium, Wirtschaftsschule und die Berufliche Oberschule. Um möglichst viele Schulstandorte zu erhalten, schöpft das Ministerium die Möglichkeiten einer flexibleren Klassenbildung aus, etwa in Mittelschulverbünden. mehr

Thüringen

39 Berufsschulklassen nicht eröffnet

Aufgrund des Rückgangs der Zahl von Berufsschülern sind zum Start des neuen Ausbildungsjahres in Thüringen 39 ursprünglich geplante Berufsschulklassen nicht eröffnet worden. Das betrifft vor allem die Ausbildung im Bereich Wirtschaft und Verwaltung, in der Metalltechnik sowie im Bereich Ernährung/Hauswirtschaft. Den betroffenen Schülern werden Ausbildungsplätze an anderen Berufsschulstandorten angeboten. mehr

04.10.2012 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Bayern

Mehr Lehrer, mehr Geld, mehr Zeit

Der Freistaat Bayern wird im Schuljahr 2012/2013 seinen Schülerinnen und Schülern mehr Chancen eröffnen, die eigenen Talente und Interessen zu entfalten und höhere Bildungsabschlüsse erwerben zu können. Dazu tragen mehr Lehrkräfte ebenso bei wie die Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler, mehr Zeit für den eigenen Bildungsweg zu beanspruchen. Insofern realisiert das Bayerische Kultusministerium zum neuen Schuljahr bessere Bedingungen an den Schulen. mehr

Bayern

Kultusministerium erhöht Bildungschancen bayernweit

"Wir arbeiten mit Nachdruck an gleichwertigen Lebensbedingungen für die jungen Menschen in Stadt und Land", so Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, "und erhöhen die Durchlässigkeit im Bildungswesen weiter." Zum neuen Schuljahr 2012/2013 zum Beispiel: mehr

Nordrhein-Westfalen

Gesundheitsbelastung durch lange Schulwege

Durch den Wegfall von wohnortnahen Schulen werden die Anfahrtszeiten für Schülerinnen und Schüler immer länger. Studien haben gezeigt, dass Erwachsene immer stärker unter langen Anfahrtszeiten zur Arbeit leiden. "Bisher haben sich aber weder Schulträger noch Landesregierung Gedanken darüber gemacht, welche Auswirkungen lange Anfahrtszeiten auf die Gesundheit und das Lernverhalten von Kindern haben", so der Vorwurf von Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW. Er fordert, dass die Verantwortlichen endlich untersuchen, wie lange Kinder wirklich für den Schulweg brauchen und wie sich diese Zeiten auf das Lernverhalten auswirken. mehr

Bayern

Gemeinsame Erklärung des Bayerischen Kultusministeriums und des Erzbischöflichen Ordinariats zu den Veränderungen in Murnau und Schlehdorf

Zur geplanten Öffnung der staatlichen Realschule Murnau für Mädchen und zur angekündigten Schließung der kirchlichen Realschule St. Immaculata in Schlehdorf erklären das Kultusministerium und das Erzbischöfliche Ordinariat München: mehr

Bayern

Blockadehaltung hilft Mittelschülern nicht weiter

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) begrüßt es ausdrücklich, dass sich der Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags am Donnerstag mit dem Thema Mittelschule befassen wird. Hintergrund ist die Tatsache, dass in bayerischen Grenzgebieten Mittelschulen wegen Schülermangels schließen müssen, weil die Angebote der angrenzenden Bundesländer offensichtlich attraktiver sind und die Schüler abwandern. mehr

Bayern

Schulfluchtproblematik in Grenzgebieten: SPD fordert bedarfsgerechte Schulangebote

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Martin Güll fordert Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle angesichts der Schulfluchtproblematik in den Grenzgebieten zu Baden-Württemberg auf, sofort an den Mittelschulstandorten regionale Schulmodelle zuzulassen, die für die Eltern akzeptabel sind. "Das Angebot der Mittelschule ist es bestimmt nicht, wie das Beispiel der neu renovierten Parzival-Mittelschule im unterfränkischen Amorbach zeigt", stellt Güll fest. mehr

Sachsen-Anhalt

Aus für Dorfschulen?

(red/ots) - Gut 60 der 505 öffentlichen Grundschulen in Sachsen-Anhalt droht wegen zu geringer Schülerzahlen in den nächsten Jahren das Aus. "Wir müssen unser Schulnetz noch ein Stückchen optimieren und eine sinnvolle Balance hinbekommen - ohne, dass die Kinder überlang in den Bussen sitzen müssen", sagte Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung von heute. mehr

30.04.2012 Artikel