Schulträger

Rau: "Die Äußerungen der GEW-Vorsitzenden Moritz sind absurd"

"Die Äußerungen der GEW-Vorsitzenden Moritz sind absurd. Es ist verantwortungslos, den Schulen zu empfehlen sich in einem dynamischen Entwicklungsprozess reaktionär zu verhalten", sagte Kultusminister Rau. mehr

Werkrealschule: Bildungspolitische Sackgasse

"Wie soll eine bildungspolitische Reform Erfolg haben, wenn alle pädagogischen Experten im Land das Konzept in Frage stellen? Für die Schülerinnen und Schüler gibt es keine einzige Stunde für zusätzliche Förderung und der Zusatzunterricht zur beruflichen Orientierung wird fehlende Schlüsselqualifikationen nicht ausgleichen können. Durch Aufteilung auf verschiedene Schulstandorte, Aufspaltung in Profile und neue Klassenzusammensetzungen in der 10. Klasse wird ausgerechnet den Schülerinnen und Schülern in der Hauptschule ihre stabile Bezugsgruppe weggenommen", sagte am Freitag (16.10.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

16.10.2009 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Die so genannte Schulstrukturdebatte und der Wahlkampf in NRW

Nicht erst seit dem Superwahljahr befinden sich viele Wähler in einem Dilemma. Votieren Sie aufgrund einer zentralen Wahlaussage, der sie persönlich eine hohe Relevanz beimessen, für eine bestimmte Partei, so können infolge der nach der Wahl getroffenen Koalitionsvereinbarungen dieselben Wähler mit Entscheidungen konfrontiert werden, die der Intention ihrer Wahlentscheidung diametral entgegen stehen. In der Bildungspolitik und besonders in der so genannten Schulstrukturdebatte wird die Gefahr einer nachträglichen Umdeutung und Verfälschung von intendierten Wählervoten besonders deutlich. Der vorliegende Beitrag möchte nicht nur die politisch Verantwortlichen für diese Problematik sensibilisieren. Zukünftig drohen landespolitische Koalitionsbildungen (Hamburg lässt grüßen!), deren Vereinbarungen zur Schulstruktur nicht mehrheitlich durch den Wählerwillen legitimiert sind. mehr

11.10.2009 Artikel

SPD: Komplette Lernmittelfreiheit für einkommensschwächere Familien und Schulbuchausleihe mit Eigenbeteiligung für alle anderen Schülerinnen und Schüler

Die SPD-Landtagsfraktion und die Landesregierung wollen die Unterstützung der Eltern von Schulkindern bei der Anschaffung von Schulbüchern massiv ausweiten. Das kündigten SPD-Fraktionsvorsitzender Jochen Hartloff, Bildungsministerin Doris Ahnen, MdL und die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Ulla Brede-Hoffmann, heute an. Konkret sollen ab dem Schuljahr 2010/2011 schrittweise folgende Veränderungen im System der Lernmittelfreiheit greifen: mehr

Kultusministerin Henzler: Keine Kürzungen bei Schulsozialarbeit

Kultusministerin Dorothea Henzler hat heute im Wiesbadener Landtag noch einmal klargestellt, dass es bei der Sozialarbeit an hessischen Schulen keine Kürzungen geben wird. „Auch wenn in der Öffentlichkeit immer wieder ein anderer Eindruck erweckt wird: Die Landesregierung streicht keine Mittel für Schulsozialarbeit. Diese bleiben vielmehr in voller Höhe erhalten.“ mehr

07.10.2009 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Lehrer haben mehr Anerkennung verdient!

Mit vielen Aktionen von Eltern, Schulträgern und Partnern der Schule wird in diesem Jahr wieder der Weltlehrertag begangen und mit facettenreichen Veranstaltungen der engagierte Einsatz von Lehrern gewürdigt. "Das ist ein kleines Zeichen der verdienten Anerkennung unserer zunehmend schwerer gewordenen Arbeit an den Schulen und ganz besonders auch an den Gymnasien des Landes", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Bernd Saur, mit dem Hinweis, dass sich die Würdigung der beachtlichen Unterrichtsarbeit und Erziehungsleistung unserer Lehrerinnen und Lehrer nicht nur auf einen Tag im Jahr beschränken sollte. Saur: "Eigentlich ist jeder Schultag auch ein Tag der Lehrerinnen und Lehrer, die tagtäglich unter den kritischen Blicken einer an guten Unterrichtsergebnissen interessierten Öffentlichkeit ihr Bestes geben." mehr

Mehr Transparenz und Planbarkeit für den Buchhandel

Der Bildungsverlag EINS hat seit Beginn dieses Jahres die Zusammenarbeit mit dem Buchhandel intensiv ausgewertet, um sie auf eine qualitativ neue und effektivere Basis stellen zu können. Anlass war der vom Handel gelegentlich beklagte ´Schulbuchstress` zu Beginn eines jeden Schuljahres, wenn das komplette Jahresgeschäft innerhalb weniger Wochen effizient abgewickelt werden muss. mehr

18.09.2009 Pressemeldung

Bundesweit einmalige Initiative berät Schulen bei technischen und pädagogischen Fragen im Umgang mit Medien

Ab dem 1. Januar können sich alle Schulen in Baden-Württemberg beim Arbeiten mit neuen Medien und schulischen Computernetzwerken durch das Landesmedienzentrum (LMZ) im Auftrag der kommunalen Schulträger unterstützen lassen. Im Rahmen des Projekts "Lernen mit Medien in der Schule" hat die Landesregierung das LMZ beauftragt, Schulen rund um das Thema Netzwerke und deren mediendidaktische Nutzung im Unterricht zu beraten. mehr

Plus 50 - Berlin packt seine Schulhaus-Aufgaben im großen Stil an

Berlins Schulen erhalten für das Jahr 2009 fünfzig Millionen Euro zusätzlich zur Sanierung von Schulgebäuden und Schulsportanlagen. Die Mittel stammen aus nicht ausgegebenen Restposten des laufenden Landeshaushalts. Für die Sanierung von Berlins Schulen steht so im kommenden Jahr mehr als doppelt so viel Geld zur Verfügung als ursprünglich geplant. Insgesamt erhöht sich die Summe für die Sanierungen auf über 80 Millionen Euro. mehr

Anträge für 160 neue Ganztagsschulen liegen vor – zweite Antragsrunde für 58 weitere Schulen

160 Gymnasien und Realschulen in Nordrhein-Westfalen wollen zu Ganztagsschulen ausgebaut werden. Das ist das Ergebnis der Bewerbungen zur Ganztagsoffensive der Landesregierung. "Ich freue mich, dass viele Schulträger und Schulen diese Chance nutzen. Im ersten Jahr werden wir mindestens 85 Prozent der möglichen Ganztagsschulen anbieten können. Insgesamt liegt die Abdeckung unseres Programms bereits jetzt bei drei Viertel der angebotenen Plätze. Diesen Anteil werden wir durch weitere Gespräche mit Schulen sowie eine zweite Antragsrunde weiter ausbauen. Das große Interesse zeigt, dass unser Programm bei den Schulen gut ankommt. Mit der Ganztagsoffensive werden wir das Ziel erreichen, unseren Kindern mehr Bildungschancen zu eröffnen und Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern." mehr