Schulträger

"Einheitsschule nicht mit uns"

"Einheitsschule nicht mit uns", sagte Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave heute zur Pressemitteilung der CDU Nr. 77/05. Die Landesregierung wolle die Gemeinschaftsschule in einem Jahrzehnt der Kooperation behutsam aber beharrlich verwirklichen. mehr

GEW: Sorge um weitere Schulschließungen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Landesverband Saarland, fordert eine Woche nach Abschluss der Anmeldungen zu den weiter führenden Schulen im Saarland Kultusminister Jürgen Schreier auf, die Anmeldezahlen bekannt zu geben. "Auf Grund dieser Anmeldezahlen lässt sich ein Schulwahltrend im Saarland feststellen, der insbesondere auf dem Hintergrund der demografischen Entwicklung für zukünftige bildungspolitische Entscheidungen wichtig ist", sagte GEW-Landesvorsitzender Klaus Kessler. Seiner Auffassung nach hat die Öffentlichkeit einen Anspruch darauf, zu erfahren, wie sich die Übergangsquoten von der Grundschule zu den weiterführenden Schulen entwickeln. mehr

09.03.2005 Pressemeldung GEW Saarland

Ein Computer für 14 Schüler

An sächsischen Schulen gibt es durchschnittlich einen Computer für 14 Schüler. Damit hat sich die PC-Ausstattung in den letzten Jahren sprunghaft verbessert und liegt mittlerweile unter dem von der EU zum Ziel gesetzten Verhältnis von 15 zu eins, so das Kultusministerium. Ende der 90er Jahre drängelten sich in Sachsen 108 Schüler vor einem PC-Bildschirm. mehr

Mehr Zeit für Bildung

Das hessische "Ganztagsprogramm nach Maß", mit dem Kultusministerin Karin Wolff seit dem Jahr 1999 die Zahl der Schulen mit Ganztagsangeboten bereits mehr als verdoppelt hat, wird nun erstmals in einer Broschüre vorgestellt. Das 50 Seiten starke Heft im DIN A 4-Format, herausgegeben vom Hessischen Kultusministerium, trägt den Titel "Ganztägig arbeitende Schulen. Mehr Zeit für Bildung" und wird zurzeit an Schulen und an die Einrichtungen der Lehrerausbildung und -fortbildung in Hessen verteilt. mehr

04.03.2005 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Bildungsminister Jürgen Schreier: Qualitätsverbesserung an beruflichen Schulen ist wichtiger Standortfaktor

"Die Qualität der beruflichen Bildung ist entscheidend für die Qualität der Arbeit in Unternehmen und Betrieben und damit ein wichtiger Standortfaktor. Es ist deshalb erklärtes Ziel der Landesregierung, die Qualität der beruflichen Bildung zu verbessern." Dies erklärte Bildungsminister Jürgen Schreier am Dienstag (1.3.05) anlässlich einer Informationsveranstaltung im Kultusministerium zum Thema Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen. Zu der Veranstaltung waren die Repräsentanten der Landkreise, des Stadtverbandes Saarbrücken, der Wirtschaftskammern sowie die Leiter der beruflichen Schulen und die Landeseltern- und Landesschülervertreter eingeladen. mehr

Kultusminister legt Erlass zur Gewaltprävention und Sicherheit in der Schule vor

"Mit dem jetzt vorliegenden Erlass zur Gewaltprävention und zu einem individuellen Sicherheitskonzept geben wir den Schulen in Niedersachsen ein Handlungsmuster. Das Konzept bezieht sowohl bauliche Gestaltungsmöglichkeiten und die Umgebung der Schule als auch Verhaltensstrategien zur Vorbeugung und bei Gewaltvorkommnissen mit ein", machte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute vor Journalisten in Hannover deutlich. mehr

Schule@Zukunft gibt wichtige Impulse für die Mediennutzung in hessischen Schulen

Wie erfolgreich Kinder bereits in der Grundschule Computer zum Lernen einsetzen, davon überzeugte sich Joachim Jacobi, Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium, heute bei einem Schulbesuch in der Schlossschule in Heppenheim im Kreis Bergstraße. "Die Weichen für den richtigen Medieneinsatz im Unterricht werden bereits in der Grundschule gestellt. Wichtig ist, dass alle Verantwortlichen wie hier in Heppenheim eng zusammenarbeiten", lobte der Staatssekretär das beispielhafte Konzept des Kreises für die Mediennutzung an Grundschulen in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt und Wirtschaftspartnern wie dem IT-Unternehmen Hewlett Packard. mehr

16.02.2005 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Grund- und Hauptschule Lensahn erhält insgesamt 445.000 Euro für den Betrieb als Offene Ganztagsschule

Die Grund- und Hauptschule Lensahn erhält insgesamt 445.000 Euro aus dem Bundes-"Investitionsprogramm Zukunft Bildung und Betreuung" für den Betrieb als Offene Ganztagsschule. mehr

Das Bildungsministerium zur Presseinformation der CDU

Es gibt keine Liste von Schulen, die geschlossen werden oder zwangsweise in Gemeinschaftsschulen umgewandelt werden sollen. Längeres gemeinsames Lernen werden wir mit allen Beteiligten schrittweise in einem Jahrzehnt der Kooperation verwirklichen. mehr

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave im Landtag: Rauchverbot an Schulen gründlich vorbereiten

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave sprach sich heute (27. Januar) im Landtag dafür aus, die Einführung eines Rauchverbots an Schulen gründlich vorzubereiten. mehr