Schulwahl

Bayern

Eltern fordern freie Schulwahl

Nun ist es wieder soweit: Schülerinnen und Schüler erhalten ihr Übertrittszeugnis und dürfen zusammen mit ihren Eltern die künftige Schule aussuchen. Das behauptet Kultusminister Spaenle. Genauso gut könnte er behaupten, dass die Erde eine Scheibe ist, meint die Stellvertretende Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands, Ulrike Köllner. In Wahrheit zähle allein die Durchschnittsnote: 2,33 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkunde für das Gymnasium, 2,66 für die Realschule. mehr

02.05.2013 Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Hamburg

Anmeldungen an Stadtteilschulen und Gymnasien stabil

Schulsenator Ties Rabe hat heute die Ergebnisse der vorläufigen Erhebung der Anmeldezahlen für das Schuljahr 2013/14 bekannt gegeben: mehr

Hamburg

Anmelderunde Schuljahr 2013/14: 114 Schulen präsentieren ihre Angebote auf 12 Marktplätzen

Rund 13.000 Hamburger Schülerinnen und Schüler wechseln zum kommenden Schuljahr auf eine weiterführende Schule. Daher präsentieren sich Hamburgs Stadtteilschulen und Gymnasien mit ihren Angeboten auf 12 Marktplätzen in allen sieben Bezirken den Eltern der künftigen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler. Damit starten die Informationsveranstaltungen im Vorfeld der Anmeldewoche vom 4. bis 8. Februar 2013 für die weiterführenden Schulen der Hansestadt. mehr

Berlin/Brandenburg

Gastschülerabkommen zwischen beiden Ländern erleichtert Schulwechsel

Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres und Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch haben heute in Potsdam die Änderung des "Abkommens über die Gegenseitigkeit beim Besuch von Schulen in öffentlicher Trägerschaft zwischen dem Land Brandenburg und dem Land Berlin" unterzeichnet. mehr

Brandenburg

Mehr Transparenz - Schulvisitation geht online

Bildungsministerin Martina Münch hat heute die ersten 70 Kurzberichte der im vergangenen Schuljahr 2011/12 neu gestarteten Runde der Schulvisitation im Internet freigeschaltet. Künftig werden die Ergebnisse zur Qualität der brandenburgischen Schulen in Form von Kurzberichten innerhalb der Schulporträts veröffentlicht. Die Leiterin der Grundschule Glienicke (Landkreis Oberhavel), Antje Burmeister, hat zudem die Ergebnisse der Schulvisitation für ihre Schule präsentiert. mehr

© bikl.de
Elternrecht

Schulwahl – ein Etikettenschwindel?

(red) Eltern können in Hessen und Rheinland-Pfalz entscheiden, auf welche Schule ihre Kinder nach der Grundschule wechseln. So steht es im Gesetz. Die Realität hingegen sieht mitunter anders aus, wie es diese drei Fälle beweisen, die Rechtsanwältin Sibylle Schwarz vorstellt. mehr

21.08.2012 Artikel

Mecklenburg-Vorpommern

Neues Schuljahr beginnt – Voraussichtlich 106 Lehrer mehr als im Vorjahr

Bildungsminister Mathias Brodkorb setzt sich für eine freie Schulwahl bei den weiterführenden Schulen ein. Seit dem Schuljahr 2010/2011 können Eltern laut Schulgesetz ihre Kinder ab der Jahrgangsstufe 5 auch an einer anderen öffentlichen Schule anmelden als an der örtlich zuständigen. mehr

Bayern

Ganztagsschule nicht für alle

Der Bayerische Elternverband widerspricht der Behauptung des Kultusministeriums, dass bayerische Schüler frei zwischen Ganztags- und Halbtagsschule wählen können. Für einzügige Schulen, von denen es auf dem Land viele gebe, gelte das nicht. Selbst wenn alle Eltern am Ort eine Ganztagsschule forderten, dürfe sie nicht eingerichtet werden. Die Wahlfreiheit bestehe nur darin, dass immer eine Halbtagsschule zur Verfügung stehen müsse. mehr

05.06.2012 Pressemeldung Bayerischer Elternverband

23.05.2012 Artikel

Berlin

95% der Schülerinnen und Schüler haben einen Wunschplatz

Das neue Aufnahmeverfahren für die weiterführenden Schulen hat sich auch in diesem Jahr bewährt und ist für das kommende Schuljahr weitestgehend abgeschlossen. Ab morgen versenden die bezirklichen Schulämter alle Aufnahmebescheide der Erst-, Zweit- und Drittwunschschulen und – falls kein Wunsch erfolgreich war – ein Alternativangebot. 95 % der Schülerinnen und Schüler haben bereits einen festen Platz gemäß ihrer Erst-, Zweit- und Drittwunschangabe (2011/12: 93%), an den Gymnasien sind es bereits 98 % (2011/12: 96 %). mehr