Schulweg

Urteil

Scheidungskind bekommt keine Fahrkostenbeihilfe

(red/pm) Für die Erstattung von Schülerfahrkosten kommt es auch dann allein auf die melderechtliche Hauptwohnung und deren Entfernung zur nächstgelegenen Schule an, wenn der betroffene Schüler nach der Scheidung seiner Eltern im wöchentlichen Wechsel bei Mutter und Vater wohnt (sog. "Doppelresidenzmodell"). Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. mehr

22.07.2011 Artikel

21.07.2011 Artikel

Bayern

Spaenle hält Niedergang der Hauptschule nicht auf

Die Grünen im Bayerischen Landtag kritisieren Kultusminister Spaenle für dessen krampfhaftes Festhalten am dreigliedrigen Schulsystem. "Die Problemspirale der Hauptschule wird durch die Umbenennung von 928 der 948 Hauptschulen zu Mittelschulen nicht gestoppt", erklärt der schulpolitische Sprecher Thomas Gehring. "Wer die Situation vor Ort anschaut, sieht, dass sich für die Schulen dadurch nichts nennenswert geändert oder gar verbessert hat." Ähnlich verhalte es sich mit den Kooperationsmöglichkeiten mit Realschulen und Wirtschaftsschulen, mit dem Abschluss für die Praxisklassen und dem "4 plus zwei"-Modell. mehr

18.07.2011 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Niedersachsen

Schulpolitische Landtagsdebatten in NDR-Livestream

Wir möchten darauf hinweisen, dass in dieser Woche im Landtag eine Reihe von schulpolitsichen Debatten stattfinden werden. Alle Debatten des Niedersächsischen Landtags werden als Video-Livestream gesendet. Die Aufzeichnungen sind unter der Adresse www.ndr.de/niedersachsen abrufbar (die Uhrzeiten sind leider ohne Gewähr): mehr

27.06.2011 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

21.06.2011 Artikel

Rheinland-Pfalz

Vier Kilometer Schulweg zu Fuß sind zumutbar

(red/pm) In Rheinland-Pfalz müssen die Landkreise und kreisfreien Städte nach den gesetzlichen Vorgaben nur dann die Schülerfahrtkosten übernehmen, wenn den Schülern der Schulweg ohne Benutzung eines Verkehrsmittels nicht zumutbar ist. Als nicht zumutbar gilt der Schulweg zu einer weiterführenden Schule, wenn er besonders gefährlich ist oder wenn der kürzeste nicht besonders gefährliche Fußweg zwischen Wohnung und Schule länger als 4 km ist. Ist der Schulweg – wie hier – kürzer als 4 km, kommt eine Unzumutbarkeit also nur aufgrund besonderer Gefährlichkeit in Betracht. Daran fehlt es, wenn der Schulweg lediglich Gefahren im Bereich des allgemeinen Lebensrisikos birgt. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz. mehr

14.06.2011 Artikel

Verkehrssicherheit

Fahrrad-Check-Aktion an Berliner Grundschulen läuft noch bis Ende der Woche

"Wenn es gelingen soll, die Zahl der Verkehrstoten bis 2020 zu halbieren, müssen wir schon bei den jüngsten Verkehrsteilnehmern ansetzen." Darin waren sich Claudia Zinke, Staatssekretärin für Bildung, Jugend und Familie, und Carsten Bräuer, DEKRA Gebietssprecher, einig, als sie heute in der Grundschule Am Sandsteinweg in Berlin-Neukölln eine Zwischenbilanz der in dieser Woche stattfindenden Fahrrad-Check-Aktion zogen. mehr

Niedersachsen

Tragödie auf dem Schulweg

Der Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister und Kultusminister Dr. Bernd Althusmann sprachen den Angehörigen der vier toten Schüler bei Lamstedt im Kreis Cuxhaven ihr Beileid und ihre Anteilnahme aus: mehr

Winterwetter

Weiterhin Schulausfall

(red) Der Winter ist noch nicht vorbei: In weiten Teilen Deutschlands hat überfrierender Regen heute morgen den Straßenverkehr lahmgelegt. Ähnlich wie vor Weihnachten fiel an vielen Orten – insbesondere in Niedersachsen - die Schule aus. mehr

06.01.2011 Artikel

© dguv.de
Schulweg

Weniger Schulwegunfälle in Deutschland - Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern bleiben Spitzenreiter

(red/pm) Die Zahl der Kinder, die in Deutschland auf dem Weg zu ihrer Schule verunglückten und deshalb ärztlich behandelt werden mussten, ist zurückgegangen. Nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) wurden 2009 rund 115.500 Schulwegunfälle gemeldet - das sind 3.000 weniger als im Jahr zuvor. mehr

05.01.2011 Artikel