Sitzenbleiben

Initiative "Du schaffst das" soll Schulabbrecherquote noch weiter senken

Kultusminister Jürgen Schreier, der Leiter der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland, Otto-Werner Schade, und das Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, Raimund Becker, haben heute (14.05.07) gemeinsam die Rahmenvereinbarungen für die Initiative "Du schaffst das!" unterzeichnet. "Damit haben wir ein neues Modell zur Verbesserung der Ausbildungs- und Berufschancen auf den Weg gebracht", sagte Kultusminister Jürgen Schreier anlässlich der Unterzeichung. "Jeder Schüler im Saarland soll die Chance auf einen Abschluss erhalten. Wir wollen niemanden zurücklassen und jeden Einzelnen stärken. Deshalb beginnt eine verstärkte Förderung bereits in Klassenstufe 7." mehr

© bikl.de

"Schulen, die fördern, müssen finanziell belohnt werden"

(bikl) Im Dezember 2007 ist es wieder soweit. Ein neuer PISA-Bericht wird vorgelegt: PISA 2006. Dann wird sich zeigen, ob die in Deutschland begonnenen Bildungsreformen bereits Früchte tragen oder ob das deutsche Bildungssystem international auf dem Abstellgleis steht. bildungsklick.de fragte den internationalen Koordinator der PISA-Studie, Andreas Schleicher, jetzt auf der didacta in Köln, was sich seiner Meinung nach in Deutschland in den letzten Jahren entwickelt hat und wo er noch Handlungsbedarf sieht. mehr

12.03.2007 Artikel

© on-live.de

Kinder wertschätzen, statt sie zu langweilen

(re) Die heutige Grundschule vernachlässigt den Wissensdurst der Kinder. Der PISA-Erfolg Bayerns wird weit übertrieben. Das sagte die Münchner Grundschulpädagogin Fee Czisch in einem Interview mit Klaus Reinmöller, Redaktionsleiter der [Osnabrücker Nachrichten (ON)](http://www.on-live.de/). (Erstveröffentlichung am 25. Februar 2007 in der Printausgabe) mehr

26.02.2007 Artikel

Schulministerium richtet Hotline für Schülerinnen und Schüler aus NRW ein

Schulministerin Barbara Sommer beantwortet am kommenden Mittwoch, den 14. Februar 2007, von 16:00 Uhr bis 16:30 Uhr, die Fragen von Schülerinnen und Schülern direkt am Telefon. Sie können mit der Ministerin beispielsweise über die sogenannten Kopfnoten oder über das Thema "Sitzenbleiben" sprechen. mehr

Deutsche Rechtschreibung: WAHRIG-Redaktion gibt Empfehlungen bei Variantenschreibungen

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das gilt auch in Sachen "Deutsche Rechtschreibung". Denn seit dem 1.8.2006 stehen dem Schreibenden in zahlreichen Fällen zwei richtige Schreibweisen zur Verfügung. Die Nachrichtenagenturen beschäftigen sich gerade mit dem Einsatz eigener Hausorthografien, die für mehr Einheitlichkeit sorgen sollen. Andere Medienunternehmen orientieren sich ab dem 1.1.2007 in Zweifelsfällen an den WAHRIG-Empfehlungen. All denjenigen, die sich auf eine konsistente Schreibweise verlassen wollen, bietet "WAHRIG Ein Wort – eine Schreibung", das neue Wörterbuch aus dem Bertelsmann Lexikon Institut, hervorragende Orientierung. mehr

05.12.2006 Pressemeldung wissenmedia in der inmediaONE] GmbH

Wie weiter?

Mit der Auflösung der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) haben die Bildungsminister ein wichtiges Instrument gesamtstaatlicher Bildungsplanung und –entwicklung zerschlagen. mehr

31.10.2006 Pressemeldung Bundeselternrat

Schule soll besser werden

(bikl) Die Lehrerverbände und die Kultusministerkonferenz wollen die Qualität von Unterricht und Schule verbessern. Das haben sie heute in einer gemeinsamen Erklärung in Berlin festgelegt. mehr

19.10.2006 Artikel

GEW: "Papier jetzt mit Leben füllen!"

"Jetzt muss die gemeinsame Erklärung zwischen den Bildungs- und Lehrergewerkschaften sowie der Kultusministerkonferenz (KMK) mit Leben gefüllt werden. Ein weiteres Papier für die Schublade brauchen wir nicht. Alle sind sich einig, dass in Deutschland mehr Geld in den Bildungsbereich investiert werden muss. Wir erwarten, dass die Erklärung auf Landesebene Anstoß für Verhandlungen zwischen Lehrkräftevertretungen und Regierungen zur Erhöhung der Bildungsetats ist", sagte Ulrich Thöne, Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), während der Vorstellung der gemeinsamen Erklärung am Donnerstag in Berlin. mehr

"Geringe Kenntnisse von bildungspolitischen Diskussionen"

(bikl) In einem offenen Brief hat Niedersachsens Kultusminister Bernd Busemann (CDU) gestern die Kritik des internationalen PISA-Koordinators Andreas Schleicher an der deutschen Bildungspolitik zurückgewiesen. mehr

26.09.2006 Artikel

GEW: "Licht und Schatten"

"Das war ein wichtiger Beitrag mit Licht und Schatten. Gut in der Analyse, aber zu wenige Impulse zur Verbesserung unseres Bildungswesens. Mit erfrischender Offenheit benennt Bundespräsident Horst Köhler die zentrale Schwäche des deutschen Bildungssystems: die soziale Ausgrenzung. Hauptschüler haben keine Berufs- und Lebensperspektive, Kinder aus bildungsfernen Schichten schaffen nur selten den Sprung aufs Gymnasium. Von einer Verwirklichung des Menschenrechts auf Bildung sind wir noch weit entfernt", sagte GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne heute in einer ersten Reaktion auf Köhlers "Berliner Rede". mehr