Sitzenbleiben

Bayern

Schüler wollen kein Durchwinken bis zum Abitur!

Als "abgehobene Politiker- und Lobbyistendiskussion, die völlig am Bewusstsein und den Wünschen der Betroffenen vorbeigeht", wertet der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes (bpv) Max Schmidt die jüngste Debatte um eine Abschaffung des Sitzenbleibens in Deutschland. mehr

06.03.2013 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

Philologenverband

85 Prozent der Schüler und Studenten gegen Abschaffung des "Sitzenbleibens"

Eine aktuelle [repräsentative Forsa-Umfrage](http://bildungsklick.de/datei-archiv/md/247/forsa-umfrage-sitzenbleiben.pdf) im Auftrag des Deutschen Philologenverbandes hat ergeben, dass drei Viertel der Befragten die Absicht einiger Bundesländer, das Sitzenbleiben abzuschaffen, für falsch halten. In der Altersgruppe der unter 30-Jährigen steigt die Ablehnungsquote auf 89 Prozent, bei Schülern und Studenten beträgt sie 85 Prozent. Auch in den neuen Bundesländern ist mit 82 Prozent die Ablehnung besonders signifikant. mehr

06.03.2013 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

Klassenwiederholungen

Philologenverband kritisiert Unehrlichkeit bei der Sitzenbleiberdebatte

Als in hohem Maße unehrlich und in keiner Weise zu Ende gedacht hat der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes Heinz-Peter Meidinger, die Ankündigung von Bildungspolitikern und Landesregierungen bezeichnet, das Sitzenbleiben abschaffen zu wollen. mehr

19.02.2013 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

Rheinland-Pfalz

Klarstellung zum Thema Sitzenbleiben

Zu der heute von der CDU-Landtagsfraktion und von dem kürzlich ins Leben gerufenen "Arbeitskreis Christlich-Demokratischer Lehrer" verbreiteten Meldungen hält das rheinland-pfälzische Bildungsministerium fest: mehr

05.02.2013 Artikel

Spaenle

Kultusminister Ludwig Spaenle zu Kernergebnissen des Bayerischen Bildungsberichts 2012 - Bildungswesen wurde durchlässiger

Heute hat Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle wichtige Ergebnisse des Bildungsberichts Bayern 2012 vorgestellt. Kernbotschaft für ihn ist dabei: "Die erheblichen Investitionen des Freistaats in die Bildung junger Menschen sowie die gemeinsamen Anstrengungen aller am Bildungsprozess Beteiligten, nämlich der Lehrer, Schüler und Eltern, führen zu spürbaren Verbesserungen in der Bildungsbeteiligung der jungen Menschen und beim Erwerb weiterführender Bildungsabschlüsse." mehr

© Universität Konstanz
Schulentwicklungsexperte

"Dass es Sitzenbleiben noch immer gibt, ist skandalös"

(red/idw) Die Diskussion über Vor- und Nachteile von Gemeinschaftsschulen kocht immer noch heftig. Der Schulentwicklungsexperte Prof. Dr. Thomas Götz warnt jetzt vor einer zu schnellen Einführung der Gemeinschaftsschule: "Das G8 hat gezeigt, was es bedeutet, Schulreformen überstürzt einzuführen", sagt der Bildungsforscher. Klar äußert sich der Wissenschaftler zur geplanten Abschaffung des Sitzenbleibens in der Gemeinschaftsschule: "Dass es das Sitzenbleiben noch immer gibt, ist unglaublich und fast schon skandalös." mehr

21.11.2012 Artikel

Niedersachsen

Grüne fordern Abschaffung von Sitzenbleiben und Abschulung

Trotz anderslautenden Behauptungen der schwarz-gelben Landesregierung ist das niedersächsische Schulwesen vor allem nach unten durchlässig, so die schulpolitische Sprecherin Ina Korter. mehr

30.10.2012 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Bayerischer Elternverband

Ehrenrunde für Schulaufsteiger

Heute wurde die Bertelsmannstudie zum Schulformwechsel in Deutschland veröffentlicht. Bayern schneidet dabei gut ab. Hier gibt es die meisten Kinder, die von einer niedrigeren Schulform in eine höhere wechseln. mehr

30.10.2012 Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Saarland

Eltern: Individuelles Lernen statt Sitzenbleiben an Grundschulen lässt Grundschüler besser werden

In einem offenen Brief an Bildungsminister Commercon hat die Landeselterninitiative für Bildung gefordert, das Sitzenbleiben an Grundschulen grundsätzlich abzuschaffen und als Hauptziel die individuelle Förderung der Kinder einzuführen. mehr